»Hangar 7«: Heimspiel für Martin Klein und sein »Ikarus«-Team

Martin Klein (in weiß) mit seinem »Ikarus«-Team

© Helge Kirchberger

Martin Klein (in weiß) mit seinem »Ikarus«-Team

© Helge Kirchberger

Trotz ungewohnter Umstände stehen auch im August 2020 Martin Klein, Martin Ebert, Tommy Eder-Dananic und das Küchen-Team des Restaurants Ikarus am Herd im Hangar 7 und kreieren ihr Menü zu den Salzburger Festspielen.

»Für mich ist der Hangar-7 immer auch ein wenig ein Opernhaus für die großen Köche der Welt«, sagt der Patron des Restaurants Ikarus und Starkoch Eckart Witzigmann. Es sei dennoch sehr wichtig, auch die heimlichen Stars wie Martin Klein und sein Team auf die große Bühne zu holen.

Die Salzburger Festspiele feiern das 100-jährige Jubiläum, das Ikarus zelebriert die eigene Küche

Am Pult steht seit 2014 der gebürtige Straßburger Martin Klein, der sich in diesem Jahr zwei Michelin-Sterne »erkochen« konnte. Das Ergebnis ist das »Menü des Sommers« - eine regelrechte Oper der Gaumenfreuden.

Dass die herausragende Qualität und der Erfolg mit harter Arbeit verbunden sind, ist bekannt. Von »Arbeit« ist jedoch nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil: die Speisen überzeugen mit einer Leichtigkeit, die durch den fachkundigen Service unter der Leitung von Matthias Berger ergänzt wird. Abgerundet wird das Ganze mit der Weinkarte, die ein ebenso festspielwürdiges Programm aufweist.

Elf Monate im Jahr wird die Küchenphilosophie diverser Köchinnen oder Köche vorgestellt und von der Küchencrew um Martin Klein umgesetzt. Im August folgt schließlich das »Meisterstück“, was sich mit allem messen lassen kann, das im Rest vom Jahr im Hangar verspeist wird.

Das Menü

Das Menü ist eine stimmige Mischung aus besonderen Aromen, ausgefeilten Zubereitungstechniken, und herausragenden Produkten.
Den Anfang machen vier Amuse Bouches: vom Artischocken-Gemälde, dem Taco-Saibling, und dem Aligot mit Hühnerhaut bis zur Sepia, die mit Zitrone und Rettich eine vielschichtige Liaison eingeht.
Das Zwischenspiel besteht aus einer Verbindung von Reinanke, Holunderblüte und Alge sowie einem Tristan Lobster, dessen Beiwerk Beurre blanc mit Tomaten und Safran den Süden nach Salzburg bringt.
Der Ike Jime Steinköhler wird anschließend mit einer Brandade im Cracker, Mark, Reis und Kaviar serviert. »Optisch und geschmacklich ein ganz besonderes Erlebnis«, lobt Patron Eckart Witzigmann.
Zweierlei Salat bilden dann beim folgenden Gericht das »Bett « für eine Brillat-Savarin-Kreation, gekrönt von Australischem Sommertrüffel. Die Würfel des BBQ-Schweins sind zart und feinnervig, gewürzt mit allem, was man von einem klassischen Barbecue erwartet.
Einen Auftritt auf der Salzburger Kochbühne hat auch das französische Poulet de Bresse, gewandet in einer knusprig-würzigen Getreidekruste und begleitet von einem Gemüsegarten.
Wohlüberlegt sind auch die beiden Desserts: das erste überzeugt mit Heidelbeeren, Steinpilz, Gänseleber und Fichtenwipfeln, das zweite mit Pfirsich, Thymian, Curry und weißer Schokolade.

Fazit: Das gesamte Festspiel-Menü des Ikarus im Hangar-7 mit Martin Klein am Dirigentenpult ist ein ebenbürtiger Kulinarik-Partner der Salzburger Festspiele.

Am Samstag, den 15. August, sind die Köche um 19.40 Uhr auf Servus TV zu sehen

FACTS

Standort
Wilhelm-Spazier-Straße 7A, 5020 Salzburg
Telefon
+43 662 21970
Öffnungszeiten
Montag: 19:00–22:00 Dienstag: 19:00–22:00 Mittwoch: 19:00–22:00 Donnerstag: 19:00–22:00 Freitag: 12:00–14:00, 19:00–22:00 Samstag: 12:00–14:00, 19:00–22:00 Sonntag: 12:00–14:00, 19:00–22:00
Webseite
https://www.hangar-7.com/de/restaurant-ikarus/