Französische Bistroküche auf hohem Niveau / Foto: beigestellt

Michel Dupuis zählt zu den wenigen Franzosen, die in München eine feste Größe sind. Zuerst bei Karl Ederer und dann als Chef im »Dukatz« in den Fünf Höfen in der Innenstadt (dort befindet sich jetzt das »Les Deux«), kocht der Bretone zusammen mit Küchenchef Uly Schroth nun in der Maxvorstadt in der Neureutherstraße 15.

Tägliche Inspiration vom Markt
Französische Bistroküche kommt auf den Tisch, täglich inspiriert vom Angebot in der Großmarkthalle – bei den Vorspeisen führt das etwa zu Schwertmuscheln mit etwas dominanten weißen Bohnen oder einer ausgezeichneten Kombination aus Sardinen und Rote Bete auf einer knusprigen Millefeuille aus Blätterteig (dem sie ihre Bezeichnung »tausend Blätter« wohl verdankt). Der bretonische Seeteufel, perfekt glasig gebraten mit Zuckerschoten, Möhren und Reis (à part serviert), stammt wie alle Fische aus Wildfang. Das Carré vom Limousin-Lamm ist saftig-rosa gebraten, Couscous und mit Frischkäse gefüllte Paprika harmonieren ausgezeichnet. Die Alternative zum Limousin ist das Poltinger Lamm – die geschmorte Schulter zählt zu Dupuis’ Klassikern –, für Rindfleischgerichte verwendet er gern Simmentaler Rind.

Bei den Desserts fällt einem sofort die »karamellisierte Tomate mit zwölf Gewürzen« auf, die lauwarm mit einer Nussfüllung plus Eis serviert wird. Einige der Gewürze lassen sich herausschmecken, etwa Sternanis, Fenchel, Koriander, Kardamom, Pfeffer und Zimt, der Rest bleibt ein Küchengeheimnis – sagt zumindest Dupuis’ Frau Aysun, die mit großem Charme als Gastgeberin fungiert. Die Weinkarte konzentriert sich auf Frankreich, bietet aber auch große Namen aus Deutschland, Österreich und Italien.

Bewertung
Essen 41 von 50
Service 18 von 20
Weinkarte 17 von 20
Ambiente 7 von 10
Gesamt 83 von 100

Restaurant No. 15
Neureutherstraße 15
80799 München
T: +49/(0)89/33 72 99
Di.–Fr. 12–14.30 und 18.30–22 Uhr, Sa. 18.30–22 Uhr
restaurant–n15.com

(MT)

>>> Zurück: Gourmetguide Deutschland, Teil 1

Aus Falstaff Deutschland 06/13

Mehr zum Thema

  • Ein Muss für Fischfreunde in Dresden / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 5: Restaurant Kastenmeiers
    Tradition und Avant­garde: die Neuerfindung eines Fischrestaurants im Kurländer Palais in Dresden.
  • Ein moderner Touch zieht sich nun durch das Restaurant / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 2: Haerlin
    Die Hamburger Restaurant-Institution erstrahlt nach einem Umbau in neuem Glanz.
  • Gediegenes Ambiente im »Blaufeuer« / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 3: Blaufeuer
    Am neuen Arbeitsplatz von Thomas Seeländer am Bremer Weserufer lohnt es sich, vor Anker zu gehen.
  • Nicht wiederzuer­kennen: Das Restaurant wurde komplett modernisiert  / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 4: Soya Cosplay
    Am Berliner Gendarmenmarkt hat in den Räumlichkeiten des ehemaligen »Guy« ein Restaurant mit Hotspot-Potenzial eröffnet.
  • Elverfeld-Gericht: Limousin-Lamm »Orientalische Würze« mit Safran, Kichererbsen und Zitrusfrucht / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 1: Aqua
    Alles neu! Das eigentlich schöne »Aqua« im ebenso schönen Hotel Ritz-Carlton in Wolfsburg wurde gründlichst umgebaut. Wie übrigens das ganze...
  • Kleiner, aber fein und zentral: Brendls neues Bistro / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 6: Einfach Brendel
    Dirk Brendel zog mit seinem Bistro in die Duisburger Innenstadt und startet dort neu durch.
  • Besonders angenehm: die Terrasse des »Schwarzen Adlers« / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 8: Schwarzer Adler
    Das Restaurant in Vogtsburg-Oberbergen am Kaiserstuhl strahlt wohlige Behaglichkeit aus, und jeder Gast spürt die Historie und Tradition,...
  • The Duc Ngo: Berliner mit vietnamesischen Wurzeln / Foto: beigestellt
    Gourmetguide Deutschland, Teil 7: Moriki
    Sylish, modern und provokativ - so zeigt sich das neue Lokal des Berliners The Duc Ngo im Sockel der Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt.