Stylische Restauranteinrichtung / Foto: beigestellt
Stylische Restauranteinrichtung / Foto: beigestellt

Das Restaurant hat sich selbst eine ­Fitnesskur verordnet: Die neue Chefköchin Franziska Brehmer, ein neuer Souschef und eine Kochschule mit dem schönen Namen »Living Food Academy« bringen frischen Schwung ins »La Mano Verde«. Wer sich zum Frühjahr hin in Form bringen will, dem sei das Lokal sehr ans Herz gelegt. Es ist nämlich der einzig wahre Gourmetveganer in Berlin. Nichts mit Heu und Schrot oder ermüdender und fader Nahrung auf dem Teller, sondern frische Optiken, herrlich aromatischer Geschmack und erstklassige Produkte – so geht vegan heute.

Prominente Gäste
Patron Jean-Christian Jury setzt das Konzept kongenial um. Vegan for fit ist ein Trend, nicht nur zur Berlinale, wenn Schauspieler wie Hannelore Elsner, Ralf Moeller, Gottfried Vollmer oder Adele Landauer im »La Mano Verde« ihre Menüs genießen.

Die Spezialitäten sind Ravioli Blanc – Kohlrabi-Ravioli mit einer Cashew-Creme-Füllung auf einem Bett aus Fenchel-Apfel-­Salat –, das rohköstliche Hattori-Hanzo-Sushi mit Blumenkohl und Pastinaken-Reis sowie Zedernkern-Creme oder das geniale Gourmet-Pilz- Risotto mit frischen Austernpilzen, Champi­gnons und weißer Trüffelsauce.

Wer trotz der gehaltvollen Speisen nicht satt werden sollte, auf den warten mächtige Desserts wie zum Beispiel der Triple Chocolate Fudge oder der Cheese Cake, den es in New York kaum besser zu haben gibt.

Dazu werden feine biodynamische Weine gereicht, vorwiegend aus Frankreich und Deutschland – die Weinkarte ist aber noch ausbaufähig. Dafür gibt es jedoch exzellente Bio-Säfte, die der aufmerksame Service empfiehlt – und die hervorragend zur veganen Kost passen.

 

Bewertung
Essen 46 von 50
Service 17 von 20
Weinkarte 16 von 20
Ambiente 8 von 10
Gesamt 87 von 100

LA MANO VERDE
im Kempinski Plaza
Uhlandstraße 181–183, 10623 Berlin
T: +49/(0)30/827 03 120
12–15.30 und 18–23 Uhr, sonntags geschlossen
mail@lamanoverde.com
www.lamanoverdeberlin.com

(NR)

>>> Weiterlesen: Gourmetguide Deutschland, Teil 5

Aus Falstaff Deutschland 02/14

Mehr zum Thema

  • Neues Restaurant-Highlight bei Frankfurt: das »Sra Bua« / Foto: beigestellt
    20.03.2014
    Gourmetguide Deutschland, Teil 1: Sra Bua by Juan Amador
    Im Kempinski Hotel Gravenbruch bei Frankfurt verzaubert Küchenchef Dennis Meier mit asiatisch geprägter Hochküche.
  • Seit Kurzem neu am Herd: Volker M. Fuhrwerk / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 2: Restaurant »1797«
    Nordisch und regional ist Volker M. Fuhrwerks moderne, deutsche Gourmetküche in Panker (Schleswig-Holstein) geprägt.
  • Stefan Hartmann setzt auf eine neue Küchenlinie / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 3: Restaurant am Steinplatz
    Stefan Hartmann und sein Küchenchef Marcus Zimmer interpretieren in Berlin alte deutsche Klassiker neu.
  • Der »Schillingshof« präsentiert sich in neuem Glanz / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 5: Schillingshof
    Stephan Schillings Küche im niedersächsischen Groß Schneen macht ernst mit der vielfach nur beschworenen Regionalität.
  • Gemüsekreation im Düsseldorfer »Agata’s« / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 6: Agata's
    Das von außen schlichte Ecklokal gibt keinen Hinweis darauf, dass Agata Reul Düsseldorf um einen kulinarischen Monolithen reicher gemacht...
  • Neuer Küchenchef Benedikt Faust, hier mit seiner Frau Sabrina / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 7: Restaurant Kuno 1408
    Hausherr Christoph Unckell hat das zuvor recht angestaubt wirkende Restaurant in Würzburg renoviert und dreht nun gastronomisch voll auf.
  • Ralf Kronmüller ist in seine Heimat zurückgekehrt / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 8: Restaurant Stadtpalais
    Ralf Kronmüller in seine Heimatstadt Wertheim zurückgekehrt. Dort hat er ein ehemals rustikales Restaurant in das elegant-moderne...
  • Neueröffnung: das Münchner Szenelokal »Huckebein« / Foto: beigestellt
    20.12.2013
    Gourmetguide Deutschland, Teil 9: Huckebein
    Da die einstige »Terrine« als Sterne­küchenkonzept nicht funktionierte, soll sich das »Huckebein« nun als Münchner Szenelokal etablieren.