Gewinnspiel: Exklusiven Camus Falstaff-Blend gewinnen

Das Château de Plessis. Hier entstand die Falstaff-Cuvée.

Foto beigestellt

Das Château de Plessis. Hier entstand die Falstaff-Cuvée.

Foto beigestellt

Eine Reise in die Charente ist in mehrfacher Hinsicht zu empfehlen, denn neben der wunderschönen Landschaft ist ein Besuch der verschiedenen Cognac-Häuser lohnenswert. Ein besonderes Schmankerl stellt der Master-Blender-Workshop des Hauses Camus in der Rue Marguerite de Navarre 29 in Cognac dar.


Nach einer Einführung in das Wesen des Cognacs und die Besonderheiten des Hauses Camus, das immer noch komplett in Familienbesitz ist, finden die Gäste einen Aufbau wie aus dem Versuchslabor vor: In Gläsern sind Proben von vier Cognacsorten vorbereitet, die aus verschiedenen Regionen (Grande Champagne, Petite Champagne, Fins Bois und Borderies) stammen und jeweils Blends aus zehn bis 38 Jahre alten eaux-de-vie sind. Diese werden einzeln verkostet und vom Master Blender erklärt.

Patrick Lerger.
Patrick Lerger.

Foto beigestellt

Dann sind Spürsinn und Gefühl gefragt. Die Gäste können mit Pipetten die Cognacsorten in einem eigenen Glas vermischen und reagieren meist überrascht, wie sich die Mischung je nach Anteil verändert! Sobald man mit der eigenen Cuvée zufrieden ist, kann das Verhältnis errechnet werden. Mithilfe eines skalierten Glaskolbens werden die entsprechenden Portionen direkt aus den bereitstehenden Fässern abgezapft und in eine Glaskaraffe zum Vermischen gefüllt. Nach der sensorischen Kontrolle erfolgt die Abfüllung in die eigene Flasche, die Etikettierung und der Eintrag in das Kellerbuch. Dieses einzigartige Rezept bleibt dann bei Camus evident, sodass Nachbestellungen der persönlichen Cuvée möglich sind.

Die Falstaff-Cuvée.
Die Falstaff-Cuvée.

Foto beigestellt

Für Falstaff wurde ein besonderer Blend geschaffen, der aus feinsten Cognacsorten aus vier verschiedenen Gegenden besteht. Die Probe aus den Borderies war die Blumigste; Camus besitzt in diesem, gleich nördlich der Stadt Cognac gelegenen Gebiet 180 Hektar Reben im Eigenbau. Sie liefert die feine Weichheit für die finale Cuvée und macht somit auch einen Anteil von 40 Prozent in der Mischung aus. 25 Prozent stammen aus der Region Fins Bois und sorgen für ein gutes Rückgrat. Die Cognacsorten der Petite Champagne und Grande Champagne gelten unter Aficionados als die edelsten Abfüllungen. Im Falstaff Blend sind Erstere mit 20 Prozent und Letztere zu 15 Prozent enthalten. Sie sind für die Raffinesse und die feine Würze verantwortlich.

Gewinnspiel für Falstaff-Abonnenten

Falstaff verlost unter allen teilnehmenden Lesern eine von zehn exklusiven Flaschen der Falstaff-Cuvée. Dieser besondere Blend wurde aus feinsten ­Cognacs aus vier verschiedenen Regionen zusammengestellt. Das Rezept ist im großen Kellerbuch des Hauses Camus eingetragen.

Noch kein Abonnent? Dann schnell ein Falstaff-Abo abschließen, kulinarische Prämien genießen und mit etwas Glück den Falstaff-Blend gewinnen!

Zum Gewinnspiel