http://www.falstaff.de/nd/gewinnen-sie-drei-magnum-flaschen-unserer-wein-trophy-sieger/ Gewinnen Sie drei Magnum-Flaschen unserer Wein-Trophy-Sieger Hansjörg Rebholz (»Winzer des Jahres«), Eva Fricke (»Newcomer des Jahres«) und Franz Keller (für sein Lebenswerk ausgezeichnet) stellen drei außergewöhnliche Weine zur Verfügung.

Bei der Falstaff Wein Trophy war das Trio unter den großen Gewinnern bei den »Wein-Oscars«, jetzt lassen Hansjörg Rebholz, Eva Fricke und Fritz Keller die Falstaff-Leser strahlen. Die drei stellen je einen ihrer Lieblingsweine für unser Gewinnspiel zur Verfügung. Wer die drei Gewinnfragen richtig beantwortet, kann an der Verlosung teilnehmen.

Hansjörg Rebholz - Winzer des Jahres
In dritter Generation führt Hansjörg Rebholz sein Siebeldinger Spitzenweingut. Als Schüler der Kellermeister-Legende Hans-Günter Schwarz, hat er es verinnerlicht, seine Weine ohne jegliche Manipulation auszubauen, dafür aber maximalen Einsatz im Weinberg zu leisten. So entstehen Weine, die stets eine gewisse Reife und Entwicklung benötigen, bevor sie zu voller Schönheit aufblühen. In der Tradition seines Großvaters, der darauf bedacht war, echte »Naturweine« zu erzeugen und »mit der Präzision eines Schweizer Uhrmachers«, führe Rebholz diesen Weg konsequent biodynamisch weiter, meinte Peter Moser, Chefredakteur des Falstaff, erst im Februar in seiner Laudatio, als Hansjörg Rebholz bei der Falstaff Wein Trophy zum »Winzer des Jahres« gekrönt wurde. Seit 2006 werden alle Weinberge des Weingutes Ökonomierat Rebholz ökologisch bewirtschaftet.

Vom Ergebnis kann man sich etwa mit dem 2011 Chardonnay »R« überzeugen, den der Pfälzer zur Verfügung stellt.

Eva Fricke - Newcomer des Jahres
Die gebürtige Bremerin war von 2004 bis 2011 Betriebsleiterin im Weingut Josef Leitz. Bereits 2006 produzierte Fricke ihren ersten Jahrgang auf dem eigenen Weingut. In den von Schiefer geprägten und besonders steilen Lagen in Lorch am Rhein, vinifiziert sie strahlend klare, spannungsgeladene Rieslinge. Seit 2008 lebt und arbeitet Eva Fricke auf dem Koetherhof in Kiedrich, wo die Kellerei des rund drei Hektar großen Weinguts zu finden ist. Winzerkollege Roman Niewodniczanski meinte in seiner Laudatio, von der Qualität ihrer Rieslinge sei er »schlichtweg von den Socken«.

Warum das so ist, das zeigt etwa der 2011 Lorch trocken, auch von diesem herrlichen Wein gibt es eine Magnumflasche zu gewinnen.

Fritz Keller - geehrt für sein Lebenswerk
Der Winzer, Weinhändler, Gastronom und Hotelier - Jahrgang 1957 - leitet seit 1990 in dritter Generation das familieneigene Weingut in Oberbergen und ist ebenfalls Patron des legendären Restaurants Schwarzer Adler (1 Michelin-Stern). Für seine konsequent trocken ausgebauten weißen und roten Burgunder, die besonders als Essensbegleiter geschätzt werden, erhielt er schon früh internationale Anerkennung. Darüber hinaus war Keller zwanzig Jahre lang Vizepräsident der Sommelierunion und initiierte die Gründung der Sommelierfachschulen. Seine zweite Leidenschaft neben Wein und gutem Essen ist der Fußball: seit 2010 ist er 1. Vorsitzender des SC Freiburg.

Keller trennt sich für uns von einer Magnumflasche 2011 Oberbergener Bassgeige Grauburgunder »vum Steinriesen«.

Das Gewinnspiel ist bereits abgelaufen!