Geschützter Ursprung für Würzburger Stein-Berg

Die Direktoren der Stein-Weingüter: H. Koelsch, R. Haller und T. Heuft (v.l.).

© Bürgerspital

Stein-Weingüter-Direktoren

Die Direktoren der Stein-Weingüter: H. Koelsch, R. Haller und T. Heuft (v.l.).

© Bürgerspital

http://www.falstaff.de/nd/geschuetzter-ursprung-fuer-wuerzburger-stein-berg/ Geschützter Ursprung für Würzburger Stein-Berg Goethes Liebingswein: Nach sechs Jahren anerkennt Brüssel den Würzburger Stein-Berg als »geschützte Ursprungsbezeichnung«. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/3/2/csm_Steinweingu__ter-Direktoren-c-vdp-2640_69976a97e2.jpg

»Sportlich«, sagt Robert Haller, sei das alles gewesen. Der Direktor des traditionsreichen Würzburger Bürgerspitals präzisiert auch sogleich die Sportart, an die er denkt: Einen »Marathon« nennt er das Antragsverfahren, das sich über sechs Jahre und einen Kommunikationsprozess mit unzähligen Rückfragen hinzog. »Doch jetzt sind wir am Ziel, alles in allem hat sich der Aufwand gelohnt, und wir sind sehr, sehr glücklich.«

Richtiges Bauchgefühl

Gemeinsam mit seinen Würzburger Güterkollegen, mit Horst Kolesch vom Juliusspital und Thilo Heuft vom Staatlichen Hofkeller trat Haller den Gang nach Brüssel an, um die besten Parzellen des Würzburger Stein unter besonderen Rechtsschutz zu stellen. »Anfangs hatten wir rund 35 Hektar aus dem Bauchgefühl heraus abgegrenzt. Und dann ergab sich im Lauf des Antragsverfahrens das erstaunliche Faktum, dass Janek Schumann bei den Recherchen für seine MW-Abschlussarbeit auf einen Katasterauszug von 1833 stieß, dessen Bonitierung exakt unsere Abgrenzung bestätigt hat.« Das habe ihrem Antrag »zusätzlich Glaubhaftigkeit« gegeben, zieht Haller ein zufriedenes Fazit.

Gesetzlicher Schutz

Da »Würzburger Stein« als Lagenname für die angestrebte g.U. ausschied – seit 1971 umfasst die Lage laut deutschem Weinrecht über 80 Hektar und also mehr als das Doppelte der angestrebten Fläche – kam es gelegen, dass sich auf einer Karte von 1926 die Bezeichnung »Steinberg« für die besten Parzellen fand. Nun geniesst der »Würzburger Stein-Berg« gesetzlichen Schutz wie etwa »Prosciutto di Parma«, »Steirisches Kürbiskernöl« oder »Crottin de Chavignol«. Die Besonderheit beim Wein ist, dass kleinräumige Herkünfte eine sehr seltene Ausnahme im g.U.-Katalog darstellen. Für Deutschland sind bislang fast ausschließlich ganze Anbaugebiete wie »Baden«, »Mosel« oder »Rheinhessen« als g.U. erfasst. Die einzigen kleinräumigen g.U. außerhalb des Würzburger Stein-Bergs umfassen die drei Winninger Lagen Uhlen Roth-Lay, Uhlen Blaufüsser Lay und Uhlen Laubach (Mosel), den Bürgstadter Berg (Franken), sowie den Monzinger Niederberg an der Nahe. Im Genehmigungsverfahren befinden sich zudem der Iphöfer Julius-Echter-Berg (ebenfalls in Franken), sowie die Herkunft Großräschener See in Brandenburg.

Die Stein-Berg Weine

Da alle drei Betriebe, die aus dem künftigen Würzburger Stein-Berg Weine vermarkten, Mitglieder des VDP sind, ist der gesamte Stein-Berg bereits als VDP.Grosse Lage klassifiziert, ab 2021 wird es dann auch Grosse Gewächse vom Stein-Berg geben. Die Lagen Stein-Harfe (als Grosse Lage und Alleinbesitz des Bürgerspitals) und Stein (als Erste Lage für VDP-Betriebe und als allgemeiner Lagenname für die beiden nicht-VDP-Betriebe) werden ebenfalls weiter auf Etiketten zu lesen sein.

Sorgfältig ausgewählt

In den Würzburger Büros, vor allem in demjenigen des federführenden Robert Haller, kann ein guter Laufmeter an Akten nun archiviert werden: »Es wird ja oft davor gewarnt«, sagt Haller, »dass die geschützten Ursprungsbezeichnungen nicht überhand nehmen dürften, damit das System nicht entwertet wird. Aber nach all den Wegen, die wir die letzten Jahre durchlaufen haben – erst nach München, dann nach Berlin und schließlich nach Brüssel – sehe ich keine Gefahr, dass uns eine Inflation an geschützten Ursprungsbezeichnungen drohen könnte.«

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Hochwasser am Rhein: »Nur Vorwarnstufe«

Schneeschmelze und ergiebige Regenfälle sorgen derzeit für Hochwasser an Rhein und Mosel. Das Schlimmste könnte allerdings noch bevorstehen.

News

1990er: Österreichs Weinszene im Aufbruch

40 Jahre Falstaff: Mit Können, Wissen und großen Ambitionen haben diese Winzer das österreichische Weinwunder bewirkt – für das Falstaff Jubiläums...

News

Bernkasteler Ring mit frischem Wind

Deutschlands älteste Weinversteigerungs-Gesellschaft »Bernkasteler« setzt auf die Jugend. Jüngster Zuwachs Kilian Schmitges im Interview.

News

Die Stunde Null für den österreichischen Wein

40 Jahre Falstaff: Der Weinskandal hätte zur wirtschaftlichen Katastrophe führen können, wurde aber die Geburtsstunde eines neuen Qualitätsanspruchs...

News

Louis Roederer: Bio-Zertifikat für nachhaltigen Weinbau

Biologischer Weinbau erfordert Sorgfalt, Pflege und Hingabe. Nach Jahren der Umgestaltung erhalten die Trauben von Louis Roederer nun das französische...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

»Projekt PiWi«: Die perfekte Rebe

Weinbau ohne Spritzmittel? Was wie ein Wunschtraum klingt, könnte nun Realität werden. Dank neuer, gegen Pilze immuner Rebsorten, die trotzdem gute...

News

Die Weinlese 2020 hat begonnen

Der Jahrgang 2020 verspricht ein Großer zu werden. Die Politik plädiert für faire Preise von mindestens 50 Cent pro Kilo Trauben.

News

Jahrhundertealte Rebsorte wiederentdeckt

Sensation im Burgenland: Die jahrhundertealte Rebsorte »Muscat de Noir Eisenstadt« konnte ausgepflanzt werden.

News

Penfolds: Grange 1951 um 103.000 Dollar verkauft

1951 Penfolds Bin 1 Grange Flasche bricht den Rekord: 103.000 australische Dollar wurden für die Wein-Rarität bezahlt.

News

Update: Weinbauregion Rheinhessen

Deutschlands größtes Anbaugebiet war einstmals für Süße und für Tiefstpreise bekannt. Heute ist vielleicht nicht alles, aber doch vieles anders.

News

Ralf Schumacher: Der Rennfahrer als Winzer

Früher jagte Ralf Schumacher über die Rennstrecken der Welt. Ins Cockpit steigt er schon lange nicht mehr, man findet ihn jetzt häufiger in einem...

News

Markgräflerland: Weine aus dem Dreiländereck

Der Landstrich im Dreiländereck zwischen der Schweiz, dem Elsass und Deutschland entwickelt sich zu Badens Avantgarde. Die Winzer nützen den...

News

Duero: Iberiens Lebensader

Ein Fluss, zwei Länder: Der Duero fließt auf fast 900 Kilometern von Altkastilien bis nach Portugal. An seinen Ufern liegen einige der bekanntesten...

News

Taste of China

Chinesischer Wein ist in Europa noch echte Mangelware. Nun finden die ersten Weine von Projekten auch den Weg zu uns. Die folgenden Tropfen stellen...

News

Haut-Batailley launcht zweites Label »Verso«

Château Haut-Batailley kündigte ihr neues Label »Verso« an und bringt den ersten Vintage auf den Markt.

News

Chanel erwirbt Weingut in der Provence

Mit dem Kauf der Domaine de l'Île auf der Insel Porquerolles in der Provence hat die Chanel-Gruppe in ihr fünftes Weinbauprojekt investiert.

News

Wasserweg nach Süden: Die Rhône und der Wein

»Sur le pont d’Avignon on y danse, on y danse …« So lautet das bekannte Volkslied aus dem 15. Jahrhundert. La douce France belebt unsere Fantasie kaum...

News

Zeit des Umbruchs im Languedoc

Das Languedoc ist Frankreichs Weinbaugebiet Nummer eins – nach Menge. Noch vor 20 Jahren wurde das Potenzial der charakterstarken Terroirs kaum...

News

Gorgona: Neuer Jahrgang der Gefängnisinsel

Frescobaldi präsentiert den neuen Gorgona 2018, ein Wein der gemeinsam mit der Gefängnisanstalt auf der italienischen Insel vinifiziert wird.