Gebrüder Fußer: Jungwinzer von der Mittelhaardt

Georg und Martin Fußer aus Niederkirchen in der Pfalz begannen im Jahr 2007 mit  zwei Immervolltanks.

© melhubach Photographie

Georg und Martin Fußer aus Niederkirchen in der Pfalz begannen im Jahr 2007 mit  zwei Immervolltanks.

© melhubach Photographie

»Unsere Geschichte?«, fragt Martin Fußer zurück, zuckt als Ausdruck entspannter Bescheidenheit weniger ratlos als lässig mit den Achseln und sucht in seinen Erinner­ungen nach einer geeigneten Variante aus der ersten Zeit ihrer noch unvollendeten Geschichte. Die beginnt im Jahr 2007, als zwei von Naivität betäubte Brüder mit un­­erschütterlichem Gründergeist ihr eigenes Weingut in Deidesheim aus der Taufe heben. Zu Weihnachten schenken die Eltern jedem Sohn einen Immervolltank. Aus Omas verwaisten Schuppen mit musealen Gerätschaften bekommen sie eine knuffige Korbpresse spendiert, die sofort unter der Parole »je höher der Pressdruck, desto höher die Saftausbeute« zum Einsatz kommt. 

Fußers Geschichte ist seitdem um viele Episoden reicher geworden, hat an Umfang und Inhalt zugelegt. Rund 12,5 Hektar be­­wirtschaften der 33-jährige Martin und sein zwei Jahre jüngerer Bruder Georg heute als zertifiziert biologisch-dynamischer Betrieb. Beide tragen Vollbärte, die aber weniger hip als einfach nur naturbelassen aussehen und sich einzig in der Farbe von­einander unterscheiden: Martins wächst dunkelblond, der seines Bruders pechschwarz.

Neues Kapitel: Biodynamie

»Mit der Biodynamie«, sagt Georg, »haben wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte aufgeschlagen und einen Prozess eingeleitet, der uns fordert und fördert.« Auch der Ort ist ein Teil dieser Geschichte. Wo die spätsommerliche Sonne jeden Tag etwas früher hinter einer Hügelkette verschwindet und sich ein großer Schatten schützend über den Paradiesgarten legt, bleiben die Säuren im Riesling lange frisch, während die Frucht bis spät in den Herbst ausreifen kann. 

Auch sonst heißt der Ansatz der Fußer-Geschwister »abwarten«. Langsames Wachstum ohne Düngung benötigt einige Jahre Geduld, bis die Reben Ertrag bringen und sich schließlich auf einem niedrigen Niveau eingependelt haben. Winzer, die sich so nach ihren Pflanzen richten, sind äußerst rar gesät, nicht zuletzt deshalb, weil es bisweilen eine lange Zeit braucht, bevor sich Geld mit ihnen verdienen lässt. Die Fußers sind noch jung und trotzdem schon über diese Phase hinweg. Ihre besten Weine, die die Bezeichnung »No1« auf dem Etikett tragen, können sie nun mit einer Verzögerung von rund zwei Jahren auf den Markt bringen. Genau dann, wenn ihre Zeit reif ist.

www.mfg-wein.de

Tasting Best of Falstaff Talente


Aus Falstaff Deutschland 7/2016

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Weinviertel: Keller mit Charakter

Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie...

News

Vino Nobile di Montepulciano Trophy 2019

Vino Nobile di Montepulciano begeistert durch saftige Frucht und Eleganz. Die Weingüter Trerose, Contucci und Boscarelli sichern sich die ersten drei...

News

Wein aus dem Knast

Wein entsteht nicht immer aus freien Stücken. In verschiedenen Haftanstalten auf der Welt wird mithilfe der Insassen Wein angebaut. Diese Knastweine...

News

Spätburgunder: Destination Weltmarkt

Deutschlands Spätburgunder waren nie zuvor stilistisch so vielseitig. Und sie hatten noch nie eine so große Chance auf internationale Beachtung.

News

Die Lieblingsweine der Deutschen

Welche Weine landen am häufigsten in deutschen Einkaufswägen? Falstaff fragte im Weinhandel nach und wälzte Statistiken – und fand neben Erwartbarem...

News

World Champions: Tement – Weine ohne Grenzen

Das Weingut Tement in der Südsteiermark zählt international zu den besten Erzeugern der Rebsorte Sauvignon Blanc. Besonders herausragend sind die...

News

ALDI SÜD: Weine im Falstaff-Check

Auch beim Discounter lässt sich so manch guter Tropfen finden: Falstaff hat aktuelle ALDI-Weine verkostet.

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Hoamat-Trank aus Oberösterreich

Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

News

Lust auf Löss am Wagram

Eine dynamische, junge ­Winzergeneration folgt dem Vorbild einer Handvoll ­arrivierter Spitzenbetriebe. Und die haben die Region Wagram mit ihren...

News

Hans-Joachim Ziliken: Ein standhafter Stilist

Hans-Joachim Zilliken, der Falstaff-Preisträger des Jahres 2019 in der Kategorie »Lebenswerk«, hatte in seiner Winzerkarriere klamme Jahre zu...

News

Heurige und Gestrige

Österreichs Top-Weinregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental sind nicht nur für edle Trauben ein guter Boden.

News

Bernd Kreis: Ein Sommelier durch und durch

Mit Bernd Kreis hat die Falstaff-Jury einen Weinhändler zum »Sommelier des Jahres« gewählt. Doch Kreis ist kein Weinhändler wie jeder andere.

News

VDP: Top-Qualität beginnt schon an der Basis

Ein gutes Weingut erkennt man an seinen guten Basisweinen. Die VDP.GUTSWEINE sind eine Art Visitenkarte und stehen exemplarisch für das Sortiment der...

Advertorial
News

Winzer des Jahres 2019: Mathieu Kauffmann

Ein Franzose ist Deutschlands Winzer des Jahres: Mathieu Kauffmann, Weingut Reichsrat von Buhl, krempelt in aller Stille die Mittelhaardt um.

News

»Weinzentrale«: Pop-Up Weinbar in Radebeul

Jens Pietzonka bespielt im Mai jeden Freitag und Samstag die Bahnhofstraße und hat Winzer aus Sachsen und Saale-Unstrut zu Gast.

News

Moritz Haidle: Nicht der ewige Hip-Hop-Winzer

Moritz Haidle war ein junger Wilder – doch inzwischen denkt der Falstaff-»Newcomer des Jahres« an die Zukunft.

News

Stefan Rinklin: Burgunder ohne Effekthascherei

Portrait: Der Winzer sorgt gemeinsam mit seiner Frau am Kaiserstuhl für exzellente Weine.

News

Johannes Jülg: finessenreicher Jungstar mit Gespür

Portrait: Der Winzer aus Rheinland-Pfalz hat ein Faible für Pinot Noir und mischt den Familienbetrieb mit seiner Expertise auf.

News

Aldinger: Winzertalente mit prickelndem Gespür

Portrait: Die Brüder Hansjörg und Matthias Aldinger haben bereits sechs Jahrgänge versektet und sprühen vor neuen Ideen.