Franken: Lese zeigt ganzes Ausmaß der Frostschäden

Franken kämpft zur Weinlese mit den Folgen des Spätfrosts.

Symbolbild © Shutterstock

Franken kämpft zur Weinlese mit den Folgen des Spätfrosts.

Symbolbild © Shutterstock

In Franken hat die Lese begonnen. Und während die Qualität der Trauben offenbar herausragend ist, sind die gelesenen Mengen für viele Winzer frustrierend. Denn die Eisheiligen haben Frankens Weinberge am 12. Mai 2020 mit Spätfrost getroffen. Bei der Lese offenbart sich nun das ganze Ausmaß der Mengenverluste.

»Die schlimmsten Schäden gibt es mainaufwärts von Segnitz und bis nach Bamberg«, berichtet Hermann Mengler, der Weinbauberater des Bezirks Unterfranken, der die letzten Wochen nicht nur als Berater, sondern auch als Tröster gefragt war. Im Schnitt kommen derzeit rund 30 Prozent weniger Trauben als in einem normalen Jahr in die Keller. Die Frostschäden sind nach dem Corona-bedingten Rückgang des Absatzes in der Gastronomie der zweite Nackenschlag in kurzer Zeit.

Einige Winzer spielen mit dem Gedanken, ihre Weinberge gar nicht zu lesen.

An einigen Orten sind die Schäden so gravierend, dass die Winzer offenbar sogar mit dem Gedanken spielen, ihre Weinberge gar nicht zu lesen. In Sulzfeld beispielsweise hängen nur etwa zehn Prozent des Üblichen an den Stöcken. Philipp Luckert vom gleichnamigen Familienweingut schreitet indes trotz des hohen Aufwands zu Lese: Der »coolen Qualität« wegen, wie er sagt, könne man die Trauben unmöglich am Stock lassen.

Ähnlich äußert sich Julia Glaser vom Weingut Glaser-Himmelstoss aus Nordheim: »Ein verrücktes Jahr. Wir haben Schäden in Lagen, die eigentlich keine typischen Frostlagen sind. In anderen Weinbergen zog in der Frostnacht Nebel auf, dort sind die Schäden geringer.«

Mehr Frost in der Zukunft

Mengler glaubt, dass sich in den kommenden Jahren Frostereignisse häufen könnten, wegen des früheren Austriebs im Zuge der Erderwärmung vergrößere sich der Zeitraum, in dem die Reben gefährdet sind. »Profitieren werden die Burgundersorten, weil sie wüchsiger sind als beispielsweise der Silvaner«, so Mengler. Dadurch erhöhe sich die Chance auf eine zweite Traubengeneration aus einem neuen Austrieb nach dem Frost.

In den Weingütern und Genossenschaften herrschten dieses Jahr extrem unterschiedliche Stimmungen, hat Andreas Göpfert von der Gebietsweinwerbung Frankenwein-Frankenland GmbH beobachtet: »Wer stark vom Frost betroffen ist, für den ist es eine Vollkatastrophe. An anderen Orten ist es ein Traumherbst.«

»Jammern hilft am allerwenigsten.«
Julia Glaser

Julia Glaser aus Nordheim ist stark vom Frost betroffen, nimmt es aber mit dem typischen Pragmatismus der Winzer: »Es ist ja noch immer irgendwie gegangen. Und jammern«, fügt die junge Frau an, »jammern hilft am allerwenigsten.«

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

5 Fakten über PiWi

Was Sie über PiWi-Weine wissen müssen – die wichtigsten Infos.

News

»Projekt PiWi«: Die perfekte Rebe

Weinbau ohne Spritzmittel? Was wie ein Wunschtraum klingt, könnte nun Realität werden. Dank neuer, gegen Pilze immuner Rebsorten, die trotzdem gute...

News

Die unbekannten Hügel des Veneto

Wie mächtige Ozeandampfer heben sie sich aus der weiten Ebene empor: Die Colli Euganei bei Padova und die Colli Berici und Breganze bei Vicenza....

Advertorial
News

Die Sieger der Sizilien Trophy 2020

Sizilien ist die größte Anbauregion Italiens. Eine neue Winzer-Generation erzeugt hier hochqualitative Weine. Bei der Falstaff Trophy trugen...

News

Die digitale Falstaff Big Bottle Party 2020 – Teil 1

Im ersten Teil unserer Online-Big Bottle Party lernen Sie die Weingüter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Spanien kennen. Von...

Advertorial
News

Weinlese: Große Zuversicht in Italien

Die Weinernte in Italien ist bereits zur Hälfte abgeschlossen und die ersten Ergebnisse deuten trotz herausfordernder Witterung auf einen sehr guten...

News

Ornellaia Lese: Merlot beeindruckt schon jetzt

Kaum ein anderer Wein-Jahrgang musste sich mit so vielen unterschiedlichen Klimabedingungen auseinandersetzen. Das Ergebnis kann sich trotzdem – oder...

News

Masseto: Klima sorgte für »hochklassische« Ernte

Der atypische Wetterverlauf in der Toskana erwies sich nachträglich als ideal für die Weinqualität. Die Ernte auf Masseto erinnere an die großen...

News

Champagne: außergewöhnliche Weinlese 2018

Die heißen Temperaturen und sonnigen Tage des Sommers haben sich bezahlt gemacht: Die diesjährige Weinlese in der Champagne verspricht beste Qualität....

News

Extrem-Sommer bringt historisch frühe Lese

In Deutschland wird bereits Federweißer gelesen und die Winzer kämpfen stellenweise mit extremer Hitze. Auch Österreich erntet zwei Wochen früher als...

News

Weltweite Weinproduktion sinkt

Die Folgen des Frosts werden vor allem in Westeuropa spürbar, die Weinproduktion rund um den Globus sinkt auf ein historisches Tief.

News

Erste Bilanz der Champagne-Lese 2017

2017 kennzeichnet eine der frühesten Lesen in der Geschichte der Champagne. Die Erntemenge ist in einigen Regionen stark zurückgefallen.

News

Italien: Kleinste Weinlese seit 60 Jahren erwartet

Italien und Frankreich stehen vor ihrer historisch kleinsten Weinlese. Hoffnung besteht jedoch bei der Qualität der kommenden Weinproduktion.

News

Start der Weinlese in der Champagne

In den fünf Departements der AOC Champagne hat die Weinlese begonnen. Die meisten Weinbauregionen Europas melden einen sehr frühen Erntebeginn.

News

Frankreich: Schlechteste Weinernte seit 1945

Die Weinernte des weltweit zweitgrößten Weinproduzenten soll in diesem Jahr um 18 Prozent sinken, nachdem starker Frost im Frühjahr Weinreben in...

News

Cantina Terlan beginnt mit Weinlese

Bereits am 25. August will die Kellerei Cantina Terlan als erstes Weingut Südtirols mit der Weinlese beginnen.

News

Ornellaia sieht einen großen Jahrgang kommen

Die von Trockenheit und Hitze geprägten Jahre brachten immer die besten Ornellaia-Jahrgänge hervor. Der 2017er verspricht einer der ganz Großen zu...

News

Hitzewelle »Luzifer« beschleunigt Traubenlese

Hohe Temperaturen und Dürren zwingen einige Schaumweinproduzenten in Italien, Spanien und Frankreich zu einer verfrühten Ernte.

News

Schwieriges Erntejahr für Mendoza-Region

Die Winzer im Mendoza-Gebiet haben ein mühevolles Jahr hinter sich. Laura Catena, Alejandro Vigil und Luis Reginato vom Weingut »Bodega Cantena...

News

Lese 2016: Traubendiebe und gute Qualität

Die überwiegend guten Nachrichten aus den Weinbergen werden von vereinzelten Diebestouren in Teilen Deutschlands leicht getrübt.