Für Weinanbau gelten weiterhin strenge Regeln / Symbolfoto: deutscheweine,de
Für Weinanbau gelten weiterhin strenge Regeln / Symbolfoto: deutscheweine,de

Der jetzt im Rahmen der Agrarreform zwischen dem Europäischen Ministerrat und dem Parlament ausgehandelte Kompromiss ist so etwas wie der kleinste gemeinsame Nenner. Das Europäische Parlament wird darüber nach der Sommerpause abstimmen, wenn die neue Regelung in Form von Gesetzestexten vorliegen wird. Es ist allerdings mit einer Zustimmung zu rechnen. Die neuen Regelungen sollen am 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Ein Prozent pro Jahr
Der Kompromiss sieht vor, dass die Mitgliedsländer unter einem weiterhin strengen Regime ihre Anbauflächen für Wein ab 2016 um ein Prozent pro Jahr anheben und neue Pflanzrechte vergeben dürfen. Im Falle Deutschlands wären das rund 1000 Hektar. Die einzelnen Ländern sollen aber das Recht haben diesen Prozentsatz für sich tiefer anzusetzen, allerdings nicht bei Null. Denn auch dies beinhaltet der Kompromiss: Die Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, zusätzliche Flächen auszuweisen. Nur in begründeten Ausnahmefällen darf auf die Ausweitung verzichtet werden. Der Schutz der ansässigen Winzer alleine könne kein Grund sein, um weniger Pflanzrechte zu erteilen. Nach den neuen Bestimmungen werden Winzer, die neue Weinberge anlegen wollen, eine Genehmigung der nationalen Behörden benötigen. Sie ist dann jeweils drei Jahre gültig. In dieser Zeit müssen die zusätzlichen Flächen bepflanzt werden.

Übersee-Weinbau im Vormarsch
Betrachtet man diese Regelung im globalen Kontext, dürften mittelfristig die negativen Auswirkungen für die europäische und damit auch die deutsche Weinwirtschaft überwiegen. Die weltweite Rebfläche lag 2011 bei 7,585 Millionen Hektar. Davon entfielen auf die Länder der EU 3,236 Millionen Hektar. Seit 2007 ist diese Fläche etwa durch Rodungen um über 300.000 Hektar zurückgegangen. Gleichzeitig haben Länder wie China, Brasilien, Chile, Argentinien und Südafrika in den vergangenen zehn Jahren rund 130.000 Hektar neue Rebflächen angelegt. Eine Umkehrung dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Vor allem China und Brasilien trachten nach größeren Anteilen am Weltmarkt und schaffen dafür die Grundlagen.

Bislang entfielen 45 Prozent der weltweiten Rebfläche auf die Länder der EU. Jetzt sind es nur noch 43 Prozent. Und es gehört wenig Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass dieser Prozentsatz unter den bis 2030 festgeschriebenen Bedingungen auf 40 Prozent oder darunter sinken wird. Da die Nachfrage nach Wein aber vor allem in Asien und in einigen großen Schwellenländer kräftig steigen wird, befürchtet die Kommission zurecht, dass in diesen Märkten die europäischen Weine ihre Bedeutung verlieren und von Wein aus neuen Anbaugebieten in Amerika, Afrika und Australien verdrängt werden. Diese Entwicklung könne nur gestoppt werden, wenn die EU mehr Wein produziere und auf den Weltmarkt bringe.

Preisdruck droht
Und es besteht noch eine andere Gefahr: Dass nämlich diese Länder danach trachten, Hauptlieferanten des deutschen LEH und der Discounter zu werden und damit die deutschen Winzer unter erheblichen Preisdruck bringen werden. Die deutsche Weinwirtschaft wird im eigenen Land in der Fläche Marktanteile verlieren. Profitieren werden die großen Kellereien und die Importeure.

Text von Mario Scheuermann

www.weinreporter.net

Mehr zum Thema

  • Weinbaugebiete wie hier an der Mosel bleiben wohl streng reglementiert.
    08.02.2013
    Streit um Pflanzrechte spaltet deutsche Weinszene
    Am Votum des Agrarausschusses im Europaparlament scheiden sich die Geister.
  • Mehr zum Thema

    News

    Schaumwein aus Italien

    Italien surft auf der Sparkling-Welle. Schaumweine erfreuen sich im ganzen Land großer Beliebtheit. Es gibt viele spannende Sekte in klassischer...

    News

    MONTEVERRO: kompromisslos nachhaltig...

    Dem Weingut in der südlichen Maremma ist die Umwelt seit jeher ein großes Anliegen. Jedes Detail, insbesondere im Weinkeller, ist dank seines...

    Advertorial
    News

    Champagner im Trend

    Die Champagne überrascht mit einer facettenreicheren Produktpalette und zahlreichen Neuentdeckungen.

    News

    Ein Paradies am Fuß des Tafelbergs

    Das Weingut De Grendel erzeugt Spitzenweine – aus dem Geist einer alten Familientradition und mit dem Know-how eines passionierten Weinmachers.

    Advertorial
    News

    Shortlist mit aktuellen Weintipps

    Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

    News

    Die zweite Chance des Orleans

    Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, wuchs in Deutschlands Weinbergen eine eigenwillige Sorte namens Gelber Orleans. Jetzt beginnen...

    News

    Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

    Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, große Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

    Advertorial
    News

    Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

    Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

    News

    Das schmale Land der besten Weine

    Das Burgenland und seine Weinbaugebiete haben einen unglaublichen Aufschwung hinter sich. Jetzt stabilisiert die alte Avantgarde das Erreichte.

    News

    Gerolsteiner WeinPlaces: Weinstube Eselsburg

    Anette Berberich empfängt Weinfreunde seit 2008 in rustikalem und gemütlichem Ambiente. Topgewächse ergänzen die Gerichte der traditionellen Pfälzer...

    Advertorial
    News

    Champagne Krug – Clos du Mesnil 2002 gewinnen

    Klein und hochexklusiv, dadurch zeichnen sich die Champagner von Krug aus. Wir verlosen zwei Flaschen Clos du Mesnil aus dem Jahr 2002 im Wert von je...

    Advertorial
    News

    Lieblingswein 2020: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

    Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2020 wieder einen Publikumspreis – bestellen Sie jetzt Ihr Weinpaket!

    News

    Die besten Chardonnays aus aller Welt

    Chardonnay ist die beliebteste weiße Qualitätsrebsorte der Welt und wird rund um den Globus kultiviert. Dieses delikate Dutzend sollte man einmal im...

    News

    Falstaff Lieblingswein 2020 – die Nominierten

    Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2020 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

    News

    Markgräflerland: Weine aus dem Dreiländereck

    Der Landstrich im Dreiländereck zwischen der Schweiz, dem Elsass und Deutschland entwickelt sich zu Badens Avantgarde. Die Winzer nützen den...

    News

    So kommen die Perlen in den Wein

    Ausgeklügelte, traditionell gewachsene Techniken bringen die Bläschen in den Wein. Heute kommen vor allem zwei zur Anwendung, und eine dritte erlebt...

    News

    Gewürztraminer: Die ganze Pracht

    In der Kellerei Tramin in Südtirol fand ein Workshop zum Gewürztraminer statt. Aus dem Elsass war die Domaine Albert Mann mit ihren Weinen mit dabei....

    News

    Masseto: Klima sorgte für »hochklassische« Ernte

    Der atypische Wetterverlauf in der Toskana erwies sich nachträglich als ideal für die Weinqualität. Die Ernte auf Masseto erinnere an die großen...

    News

    Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

    Statt in der Flasche, werden die Weine bei der Méthode Charmat ein zweites Mal in großen Drucktanks vergoren.

    News

    Méthode Traditionnelle: Die Champagnermethode

    Früher galt das durch Flaschengärung entstandene CO2 im Champagnerwein eher als Makel. Der Mönch Dom Pérignon machte die Méthode Traditionnelle zu...