Essen fürs Mikrobiom: Top 10 Rezepte mit Fermentiertem

Fermentiertes stärkt unser Mikrobiom.

© Shutterstock

Fermentiertes stärkt unser Mikrobiom.

Fermentiertes stärkt unser Mikrobiom.

© Shutterstock

http://www.falstaff.de/nd/essen-fuers-mikrobiom-top-10-rezepte-mit-fermentiertem/ Essen fürs Mikrobiom: Top 10 Rezepte mit Fermentiertem Unser Mikrobiom hält uns am Leben und bildet die Basis für unser Wohlbefinden, doch durch unsere moderne Lebensweise zerstören wir unsere wichtigsten Bakterien. Hier unsere zehn spannendsten Rezepte mit Fermentiertem, durch die das Mikrobiom wieder in Balance kommt. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/d/8/csm_Fermentieren-c-shutterstock-2640_aee8df7c14.jpg

Unser Mikrobiom ist die Grundlage unserer Gesundheit – sowohl der körperlichen als auch der emotionalen. Unser Organismus ist von 39 Billionen Mikroorganismen besiedelt. Wir besitzen genauso viele, oder sogar mehr bakterielle als menschliche Zellen. Diese Mikroorganismen sind nicht schädlich, ganz im Gegenteil, ohne sie könnten wir gar nicht überleben. Denn sie helfen uns zu verdauen, steuern unser Immunsystem und beeinflussen sogar unsere Emotionen, unser Schmerzempfinden und unser soziales Verhalten. Forschungsergebnisse zeigen, dass das Risiko für Depressionen deutlich steigt, wenn unser Mikrobiom verarmt.

Der Darm – unser zweites Gehirn

Die meisten dieser Mikroben leben in unserem Darmtrakt. Der Darm ist nicht nur die Zentrale unserer Verdauung. 70 Prozent unserer Abwehrzellen sitzen in der Darschleimhaut. Und 90 Prozent des Glückshormons Serotonin werden im Darm produziert. Dabei erhält der Darm nicht nur Signale aus dem Gehirn, sondern sendet auch selbst Anweisungen an das Gehirn, daher wird der Darm auch als unser zweites Gehirn bezeichnet.

Wie die westliche Lebensweise unsere wichtigsten Bakterien zerstört

Durch Antibiotika, chronischen Stress, übermäßige Hygiene und einseitige Ernährung mit industriell verarbeiteten Lebensmitteln verarmt die Artenvielfalt unseres mikrobiellen Ökosystems und unser gesamter Organismus gerät aus der Balance. Die Folge: Zivilisationskrankheiten, wie Allergien, Adipositas oder Diabetes.

Essen fürs Mikrobiom

Durch die richtige Ernährung können wir unser Mikrobiom nachhaltig heilen. Dafür empfiehlt sich eine ballaststoffreiche Mischkost aus Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten. Studien zeigen, dass insbesondere der Verzehr fermentierter Lebensmittel, die Diversität unserer Darmflora signifikant verbessert und Entzündungsreaktionen im Körper reduziert.

Fermentation ist eine uralte Kulturtechnik zur Konservierung von Lebensmitteln. Dabei werden die Inhaltsstoffe von Mikroorganismen, wie Hefen und Bakterien, verstoffwechselt und in wichtige Nährstoffe umgewandelt. Die Lebensmittel werden quasi vorverdaut und so deutlich bekömmlicher. Fermentierte Kost wirkt probiotisch, das heißt sie stärkt unser Mikrobiom von Grund auf – ein Balsam für unsere Darmgesundheit. Hier unsere köstlichsten Rezepte mit Fermentiertem.

Unsere zehn besten Rezepte mit Fermentiertem

Wir wünschen viel Freude beim Nachkochen und gutes Gelingen!