Auch in Margaux hat die aufstrebende Weinnation China nun Fuß gefasst / Foto: Wikimedia (Florian Pépellin)
Auch in Margaux hat die aufstrebende Weinnation China nun Fuß gefasst / Foto: Wikimedia (Florian Pépellin)

Mit dem Energieunternehmen Liaoning Energy Investment hat erstmals ein chinesisches Unternehmen die Kontrolle über ein Weingut in der Anbauregion Margaux übernommen. Luc Thienpont verkaufte der Gruppe seine Mehrheitsbeteiligung an der Clos des Quatre Vents.

Neben den sieben Hektar Rebfläche in Margaux sicherte sich das chinesische Unternehmen auch die Kontrolle über die 21 Hektar Weinberge des belgischen Château Bonneau in Haut-Médoc. Das berichtet decanter.com.

Verkaufsmotiv Erbe
Thienpont selbst wird nun noch mindestens zwei Jahre Co-Leiter des Clos des Quatre Vents bleiben und einen Minderheitsanteil sowie den gleichnamigen Weinladen in der Stadt Margaux behalten. Steuerliche Widrigkeiten beim Aufteilen seines Erbes hätten ihn zum Verkauf bewogen, meinte der sechsfache Vater Thienpont.

Neue Leiterin des Weingutes wird Lina Fan, die schon zehn Jahre in Frankreich gelebt hat und in der Champagne und im Loiretal gearbeitet hat, ehe sie in das Château de Pic in Bordeaux übersiedelte. Ihr Mann Peng Wang starb erst kürzlich bei einem Hubschrauberabsturz im Château de La Riviere. Der Finanzberater hatte das Weingut in Fronsac für die chinesische Brilliant Group geleitet.

(sb)