Seit dem Wochenende beschert Tief »Benno« Deutschland den lang ersehnten Winter – und den Winzern den beinahe schon verloren geglaubten Eiswein. Vom Mittelrhein bis nach Südbaden rückten die Winzer in der Nacht auf Montag aus, um mit klammen Fingern die letzten Trauben des Jahrgangs 2015 zu lesen. Berthold Clauss aus Nack am Hochrhein strahlt übers ganze Gesicht: »Bei minus acht Grad haben wir in der Nacht zu Montag Spätburgunder mit 158 Oechsle gelesen. 260 Liter! Und schon in der Saftwanne zeigte sich eine schöne Rosé-Farbe.«

Eindrucksvolle Öchsle-Grade
Ähnlich wie Clauss, dessen Weinberge zu den südlichsten Deutschlands gehören, konnten Winzer auch weiter nördlich vom Kälteeinbruch profitieren. Teilweise kamen erstaunliche Mengen und Mostgewichte in die Keller. So meldet etwa die WG Auggen im Markgräflerland 800 Liter Gutedel-Eiswein bei 220 Grad Oechsle. Auch andenorts in Baden schwärmten die Lesehelfer aus, etwa am Kaiserstuhl, im Glottertal und in der Ortenau. In Franken konnte das Weingut Baldauf im Ramsthal an der fränkischen Saale bei minus zwölf Grad Silvanertrauben lesen. Hier zeigte die Mostwaage ebenso satte 220 Oechsle an. Auch in Württemberg waren die Temperaturen kalt genug, um tief gefrorene Trauben zu lesen, so etwa in Flein, Affaltrach und Schwaigern.

Einzelne Winzer pokern noch
Am Mittelrhein konnte Matthias Müller in Spay eine kleine Menge Eiswein lesen: Das Weingut rechnet mit 50 bis maximal 100 Litern, wenn der Saft der gefrorenen Trauben schließlich von der Presse geflossen sein wird. Im Rheingau brachte eine ganze Reihe von Gütern Eiswein ein: so etwa Dr. Wegeler (Geisenheimer Rothenberg mit 170 Grad Oechsle), Fritz Allendorf (500 Liter mit 173 Oeschle), und das Weingut Spreitzer (190 Oechsle). Auf dem Weingut Robert Weil erhofft man sich, dass die Temperaturen im Lauf der Woche noch kälter werden, wodurch ein noch stärkerer Konzentrationseffekt entstehen würde. Die Nacht zu Dienstag war aber nun erst einmal wieder etwas weniger kalt als die erforderlichen minus sieben Grad.

Ahr und Mosel: leider nicht
Zu den Regionen, in denen das Thermometer den ganzen Winter noch nicht unter die entscheidende Marke fiel, zählen die Ahr und die Hessische Bergstraße. Auch an der Mosel dürfte die Eiswein-Lese dieses Jahr weitgehend ausfallen. »Die Trauben sind einfach nicht mehr gut genug«, verlautet etwa aus dem Weingut Sankt Urbanshof in Leiwen. Denn die warmen Dezembertemperaturen waren für den Gesundheitszustand der am Stock belassenen Trauben wenig förderlich. »Dieses Jahr war die Vorarbeit besonders wichtig«, sagt auch Helmut Dönnhoff aus Niederhausen an der Nahe. Der routinierte Eiswein-Winzer hat seit Montagfrüh 300 Liter Eiswein aus der Lage Oberhäuser Brücke im Keller. »Man musste die Trauben sorgfältig schützen, man musste die Botrytis rausholen und die Trauben einpacken, damit keine Schädlinge drangehen, die Trauben dürfen auf keinen Fall freihängen, sonst werden sie auch noch vom Regen ausgewaschen.«

Urlaub abgebrochen
Schließlich berichtet Dönnhoff noch gut gelaunt, dass ihm die aktuelle Eisweinlese besondere persönliche Opfer abverlangt habe: Eigentlich war er nämlich im Urlaub. Sohn Cornelius auf einer Präsentationsreise in den USA. Da kamen von der Nahe die Meldungen über den bevorstehenden Frost. Dönnhoff setzte sich ins Auto. Unterwegs wäre er fast umgekehrt, weil das Thermometer nur um die minus zwei Grad anzeigte. Als er um drei Uhr morgens zuhause in Niederhausen ankam, herrschten minus sieben Grad. Drei Stunden später dann minus neun Grad. »Eisweinwetter wie im Bilderbuch«, so Dönnhoff. »Windstill, aufklarende Nacht, knackige Kälte. Es hat richtig Spaß gemacht, die Trauben zu holen.«

von Uli Sautter

Mehr zum Thema

  • 14.01.2016
    Geschichte des Weinmachens: Qualitativer Quantensprung
    Ein Querschnitt durch die Höhen und Tiefen des Österreichischen Weinbaus. Inklusive der besten Weine aus Österreich.
  • Eiswein Trauben
    04.01.2016
    Winzer vermelden gelungene Eisweinlese
    Süßwein-Spezialität als krönender Abschluss für einen vielversprechenden Jahrgang 2015.
  • Die Weinernte bei den VDP.WInzern ist in vollem Gange / Symbolfoto © Shutterstock
    12.10.2015
    Weinlese: VDP zieht positive Zwischenbilanz
    Gute Prognosen gibt es für den Jahrgang 2015 in den südlichen Weinbauregionen.
  • Mehr zum Thema

    News

    Ein Paradies am Fuß des Tafelbergs

    Das Weingut De Grendel erzeugt Spitzenweine – aus dem Geist einer alten Familientradition und mit dem Know-how eines passionierten Weinmachers.

    Advertorial
    News

    Shortlist mit aktuellen Weintipps

    Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

    News

    Die zweite Chance des Orleans

    Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, wuchs in Deutschlands Weinbergen eine eigenwillige Sorte namens Gelber Orleans. Jetzt beginnen...

    News

    Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

    Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, große Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

    Advertorial
    News

    Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

    Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

    News

    Gerolsteiner WeinPlaces: Weinstube Eselsburg

    Anette Berberich empfängt Weinfreunde seit 2008 in rustikalem und gemütlichem Ambiente. Topgewächse ergänzen die Gerichte der traditionellen Pfälzer...

    Advertorial
    News

    Lieblingswein 2020: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

    Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2020 wieder einen Publikumspreis – bestellen Sie jetzt Ihr Weinpaket!

    News

    Die besten Chardonnays aus aller Welt

    Chardonnay ist die beliebteste weiße Qualitätsrebsorte der Welt und wird rund um den Globus kultiviert. Dieses delikate Dutzend sollte man einmal im...

    News

    Falstaff Lieblingswein 2020 – die Nominierten

    Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2020 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

    News

    Markgräflerland: Weine aus dem Dreiländereck

    Der Landstrich im Dreiländereck zwischen der Schweiz, dem Elsass und Deutschland entwickelt sich zu Badens Avantgarde. Die Winzer nützen den...

    News

    So kommen die Perlen in den Wein

    Ausgeklügelte, traditionell gewachsene Techniken bringen die Bläschen in den Wein. Heute kommen vor allem zwei zur Anwendung, und eine dritte erlebt...

    News

    Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

    Statt in der Flasche, werden die Weine bei der Méthode Charmat ein zweites Mal in großen Drucktanks vergoren.

    News

    Méthode Ancestrale: Prickelnde Renaissance

    Die Méthode ancéstrale ist insbesondere bei Naturweinmachern beliebt. Sie erlaubt eine Schaumweinbereitung ohne Zusatzstoffe.

    News

    Wein aus den Alpen

    Die Alpen sind die Heimat einiger der interessantesten Weinregionen Europas. Ob Nebbiolo, Merlot, Chardonnay oder Pinot Noir – die großen Weinsorten...

    News

    Duero: Iberiens Lebensader

    Ein Fluss, zwei Länder: Der Duero fließt auf fast 900 Kilometern von Altkastilien bis nach Portugal. An seinen Ufern liegen einige der bekanntesten...

    News

    100 Punkte für Dom Pérignon P2 2002

    Late Releases des legendären Champagnerhauses bringen zwei Mal 100 Falstaff-Punkte. Enormes Potenzial für weitere Jahrzehnte.

    News

    Tasca d’Almerita ist »European Winery 2019«

    Das sizilianische Weingut überzeugte die Redaktion des renommierten US-Fachmagazins Wine Enthusiast mit herausragender Qualität und nachhaltigem...

    News

    Ferrari ist Schaumweinproduzent des Jahres

    Bei der Champagner- und Sekt-Weltmeisterschaft in London wurde Ferrari Trento mit insgesamt 15 Goldmedaillen ausgezeichnet.

    News

    Hans Kilger: Die kulinarische Welt eines Bessermachers

    Ein rätselhafter Münchner Investor kauft im steirischen Weinland alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Dahinter steht Hans Kilger, der...