Einzigartig: Vertikale Sassicaia 2016 bis 1985

Im Vorfeld des Winefestival Meran fand eine Vertikalverkostung aller 32 Sassicaia-Jahrgänge aus Magnum-Flaschen statt.

Foto beigestellt

Im Vorfeld des Winefestival Meran fand eine Vertikalverkostung aller 32 Sassicaia-Jahrgänge aus Magnum-Flaschen statt.

Im Vorfeld des Winefestival Meran fand eine Vertikalverkostung aller 32 Sassicaia-Jahrgänge aus Magnum-Flaschen statt.

Foto beigestellt

Ansitz Plantitscherhof in Meran. Ehrfürchtig stehen Weinliebhaber aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aus Südtirol und aus Südafrika vor der beeindruckenden Serie von Magnum-Flaschen. Sassicaia von 2016 bis 1985: 32 Jahrgänge, 32 Geschichten, 32 Erlebnisse. »Dank meiner langjährigen Freundschaft mit Marchese Niccolò Incisa della Rocchetta ist es mir gelungen, diese einmalige Serie an Magnum-Flaschen zusammen zu bringen. Einige der Flaschen hier kommen direkt aus dem Privatkeller des Marchese.«, eröffnet stolz Johann Innerhofer, der das Tasting organisiert hat.

Der Südtiroler Innerhofer gehört zu den Mitbegründern des Meraner Weinfestival und lebt mittlerweile seit elf Jahren in Südafrika, wo er mit Capelands ein eigenes Weingut auf die Beine gestellt hat. Mit Sassicaia und der Tenuta San Guido fühlt er sich seit vielen Jahren verbunden. Ein großer Liebhaber von Sassicaia ist auch Johannes Gufler vom Hotel »Ansitz Plantitscherhof« im Meraner Villenviertel Obermais. Einige der Magnums aus der Serie stammen aus seinem Keller.

Aufnahme in den Olymp

Mit einer Gesamtfläche von rund 2.500 Hektar ist die Tenuta San Guido in Bolgheri bei Livorno das größte Landgut Italien in Privathand. Mario Incisa della Rocchetta, Herr auf der Tenuta San Guido und Adeliger aus dem Piemont mit einer Vorliebe für französische Weine, pflanzt schon in den 1940er Jahren erste Cabernet-Reben. 1968 wurde der Wein erstmals auf Flaschen gefüllt und der 1972er triumphierte in einer Verkostung in London über alle bekannten Gewächse aus Bordeaux. Die definitive Aufnahme in den Olymp der großen Weine fand Sassicaia mit dem Jahrgang 1985, der von Robert Parker als erster italienischer Wein mit der Traumnote »100 Punkte« ausgezeichnet wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Super-Tuscans, blieb die Cuvée beim Sassicaia immer gleich: 80 Prozent Cabernet Sauvignon, 20 Prozent Cabernet Franc.

Noch nie hatte ich eine Vertikale italienischer Rotweine über so viele Jahrgänge, die in sich so kohärent war. Klar, die Weine zeigen die Unterschiede der Jahrgänge, die typische Sassicaia-Note, die frische Cassis-Frucht mit den mediterranen Gewürzen und den eleganten, nie harschen Tanninen, ist als roter Faden alle Jahrgänge hindurch klar präsent.

Ein Highlight – trotz Kork

Welches waren nun die Highlights der Verkostung? Da ist der 2016, der sich auch nach wiederholter Verkostung klar die 100 Punkte verdient. Am anderen Ende der 1985er: Auch nach über 30 Jahren noch immer ein beeindruckender Wein. Erstaunlich frische, präsente Cassis-Frucht und würzige Minzenote, am Gaumen kraftvoll und präsent, tiefgründig; auch hier zu Recht 100 Punkte. Wirklich nur einen Hauch hinter diesen beiden folgen der formidable 2015er, Sassicaia 2001 und 2004 mit jeweils 99 Punkten. 98 Punkte erhalten Sassicaia 2011, 2008, 1990 und 1988. 97 Punkte für Sassicaia 2013, 2009, 1986; 96 Punkte für die Jahrgänge 2014, 2012, 2007, 1998. Die Jahrgänge 2003, 1999, 1997, 1993 und 1987 erhalten 95 Punkte. 94 Punkte gibt’s für die Jahrgänge 2005, 1991 und 93 Punkte die Jahrgänge 2006, 2002, 1996. Am Ende der Skala folgen 2000 (92), 1994 (89), 1992 (87), 1989 (88). Die Jahrgänge 2010 und 1995 hatten leider Kork.

Zum Abschluss europäischer Stil

Einen kleinen Durchhänger hatte Sassicaia nur in den ersten 1990er Jahren von 1991 bis 1997. Das lag zum einen am Witterungsverlauf, der nicht immer förderlich war. Zu einem größeren Teil wohl aber an der Ausweitung der Produktion und den neuen Weingärten, die damals in Produktion kamen. Mit 1997 spätestens 1998 aber war diese Phase überwunden und der Stern von Bolgheri strahlt heute mehr denn je. Zum Ende der Verkostung servierte Johann Innerhofer zwei seiner eigenen Weine, Capelands Redstone Riserva 2015 und 2016. Beides sind Cuvées aus Cabernet Sauvignon und Malbec. Im Gegensatz zu Bolgheri präsentiert sich der 2015 aus Südafrika eher mit kühler Frucht, würzigen Noten, kernigem Tannin und überraschend frischer Säure. Ein Wein ganz im europäischen Stil. Der 2016er dann zeigt sich mit satter, reifer Frucht, opulent und kraftvoll, die Tannine mit viel süßem Schmelz ausgekleidet. Derzeit präsentiert sich 2016 offener und zugänglicher, 2015 sollte aber den längeren Atem haben.

Mehr zum Thema

News

Neun Fakten zum Sturm

Der Herbst ist die Zeit für den Neuen Wein – wir verraten, wie man ihn richtig trinkt und weitere wissenswerte Hintergründe.

News

Fürstlicher Riesling als wahrer Sektgenuss

»Ein Sekt ist immer so gut wie sein Wein« – diesem Motto verdankt Fürst von Metternich Sekt aus sorgfältig ausgesuchten deutschen Rieslingweinen...

Advertorial
News

Zunehmend nachhaltige Landwirtschaft im Triveneto

Das Konsortium des Pinot Grigio delle Venezie DOC fördert Produktionsweisen, die zunehmend im Einklang mit der Umwelt stehen.

Advertorial
News

San Daniele: Dolce Vita con Prosciutto

Feinwürziger Duft, süßlich-zartschmelzender Geschmack – der berühmte Rohschinken aus dem Friaul. Falstaff verrät, wie Sie beste Qualität erkennen.

News

Virtual News: Ornellaia Wine & Talks

Gutsdirektor Axel Heinz präsentiert via Instagram- und WeChat jeden Dienstag im April die neuen Jahrgänge und Spannendes aus der Welt des...

News

Falstaff 02/2020: Das Friaul genussvoll entdecken

Wir haben in unserer neuen Ausgabe die besten Tipps und Empfehlungen gesammelt. Für die Zeit nach der Corona-Krise oder einfach, um die kulinarische...

Rezept

Rosa Hirschkeule

Dieses Rezept stammt von Alessandro Gavagna, Küchenchef des italienischen Restaurants »La Subida«.

News

Tenuta Perano: Herz des Chianti Classico

Ein natürliches Amphitheater, perfekte Bühne für die Weine von Frescobaldi.

Advertorial
News

Segno Librandi: Neue Weine aus Kalabrien

Die neue Linie aus dem Hause Librandi ist ab Januar 2020 mit den drei neuen Weine DOC Cirò rot, rosé und weiß im Handel!

Advertorial
News

Prosecco: Italienisches Genie mit nachhaltigem Herz

Prosecco DOC steht in erster Linie für ein Gebiet, welches für seine Weintradition bekannt ist. Gleichzeitig repräsentiert es italienische Exzellenz.

Advertorial
News

Die Sieger der Valpolicella Trophy 2019

Valpolicella ist ein heiterer Wein: fruchtbetont, ausgestattet mit weichem Tannin und feinem Trinkfluss. Wir haben ihn in den Varianten Valpolicella,...

News

Traum-Ristorante für Design-Liebhaber

FOTOS: Ein ganzes Jahr arbeitete Benedikt Bolza an der Fertigstellung seines »Ristorante Alle Scuderie« in Umbrien. Das Ergebnis kann sich sehen...

News

Villa le Corti: Nach vorne in die Vergangenheit blicken

Als Duccio Corsini 1992 nach San Casciano übersiedelte, hatte er einen Traum: die Villa und das dazugehörige Weingut neu zu beleben.

Advertorial
News

La Grande Grigliata: BBQ auf Italienisch

Branzino, Gamberi, Bistecca alla Fiorentina & Co: Mediterrane Rezepttipps für die einfache Feuerküche.

News

UNESCO Weltkulturerbe Prosecco

Die Hügellagen des Prosecco Conegliano Valdobbiadene wurden in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Rezept

Peperoni imbottiti alla Beneventana

Mit Sardellen und Weißbrot gefüllt werden die Spitzpaprika in Öl gebraten, bis sie fast aufplatzen – so macht es Benevento.

News

»Tullum« – neues DOCG-Gebiet in den Abruzzen

Eine der kleinen DOCGs Italiens. Wichtigster Produzent ist Feudo Antico. Zusammenarbeit mit Spitzenkoch Niko Romito.

News

Vino Nobile di Montepulciano Trophy 2019

Vino Nobile di Montepulciano begeistert durch saftige Frucht und Eleganz. Die Weingüter Trerose, Contucci und Boscarelli sichern sich die ersten drei...

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!