Eine wahrlich royale Weihnachtsgans

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Wie so viele Erfolgsgeschichten beginnt auch diese mit dem Enthusiasmus und der Leidenschaft von Menschen, etwas aus Überzeugung richtig und gut zu machen. Denn mit ihrem Umzug aus Nordirland ins ostenglische Suffolk eröffneten Maurice und Miriam Buchanan im Jahr 1971 ihre Farm Gressingham, mit dem Ziel, Geflügel artgerecht zu halten. Von Hand baute Maurice die ersten zwei Schuppen als passende Unterbringung ihrer Hühner auf. Das war ein Anfang, aber das Paar entschied sich bald, die Zucht auszubauen und gemeinsam mit anderen Experten etwas völlig Neues und Einzigartiges zu erschaffen. So kamen sie mit einem Entenbauern im Lake District in Kontakt, der begonnen hatte, eine neue, schmackhafte Entenrasse zu entwickeln – eine Kreuzung zwischen der saftigen Pekingente und der schmackhaften »Wild Mallard« Wildente. Das Ergebnis lieferte ein unendlich zartes Fleisch mit kräftigem Geflügelaroma und diente mit seiner unerreicht hohen Qualität als Grundstein für das kleine Imperium der »Duck People«, wie die Begründer der Gressingham Farm in Großbritannien auch liebevoll genannt werden.

Ausgezeichnete Qualität aus traditioneller Freilandhaltung

Eine Generation später wird der nach wie vor familiäre Betrieb von den Söhnen Geoff und William geführt und nicht mehr nur die berühmten Gressingham Enten, sondern auch andere Geflügelarten tummeln sich buchstäblich auf dem weitläufigen Gelände der Farm. Allen voran die geradezu majestätische Gressingham Gans. Die edlen großen Vögel grasen von Frühsommer bis zum Herbst dank natürlicher Aufzucht auf selbst bewirtschaftetem Weideland und ernähren sich ausschließlich von einer Mischung aus Weizen und Soja mit Vitaminen und Mineralstoffen. Dabei kommen selbstverständlich weder Wachstumsbeschleuniger noch prophylaktische Antibiotika oder Impfstoffe zum Einsatz. Die hohen, kompromisslosen Standards an Tierwohl und Güte werden regelmäßig mit dem begehrten britischen »Red Tractor«-Label ausgezeichnet. Erhältlich ist das erstklassige Geflügel deutschlandweit auf doncarne.de. Als exklusiver Anbieter dieser traditionellen Festtags-Spezialität stellt der Online-Shop einmal mehr seine Kompetenz in Sachen Premium-Fleisch für anspruchsvolle Gourmets unter Beweis.

Klassischer Genuss für die ganze Familie

Für den unverfälschten Genuss des fein aromatischen Fleisches wird die Gans am besten im Backofen zubereitet. Nach schonendem Auftauen im Kühlschank die Haut mit einer Gabel mehrmals einstechen und gründlich mit Salz einreiben. Anschließend abgedeckt in einer großen Bratform im vorgeheizten Ofen garen. Die Garzeit berechnet sich übrigens aus dem Gewicht des Tieres – etwa 30 Minuten pro Kilo gelten dabei als Richtwert. Während der Zubereitung das Fett abgießen und für deftige Zubereitungen von Bratkartoffeln, Grünkohl oder Schmalz aufbewahren. Um eine köstlich knusprige Haut zu erhalten wird die Abdeckung während der letzten halben Stunde entfernt. Wer kein Bratenthermometer zur Hand hat überprüft durch einen Gabelstich den Gargrad. Wenn klare Flüssigkeit heraustritt, den Braten aus dem Ofen nehmen und vor dem Zerlegen noch etwas ruhen lassen. Serviert mit Klößen, Rotkohl und natürlich der köstlichen Sauce ein Festtagsschmaus, der Weihnachten kulinarisch krönt und vermutlich den Auftakt für eine Tradition schafft, die garantiert schon die Vorfreude aufs nächste Mal schürt.

Englische Gressingham Weihnachtsgans bei Don Carne

Mehr zum Thema

News

Rezeptstrecke: Wilder Winter

Sushi aus Alpenlachs, köstliches Tauerngold und ein Schneemann mit Ricottabauch – so kreativ ist die winterliche Alpenküche.

News

Südtirol: Best of Pizzeria

Rund 350 Restaurants wurden für den Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019 bewertet. Bei welchen dieser Betriebe es die beste Pizza gibt, erfahren Sie...

News

Skihütten: Aprés-Ski für Gourmets

Trüffel, Kaviar, Austern und Champagner – Klingt abgehoben, muss es aber nicht sein: Warum Bodenständigkeit trotz Höhenluft angesagt ist und welche...

News

Steak-Ketten: Saftiger Bestseller

Die Lust auf gegrilltes Rindfleisch ist ungebrochen und ließ innovative Steakrestaurants in den vergangenen Jahren zu internationalen Ketten...

News

Tischgespräch mit Gerhard Berger

Falstaff sprach mit dem ehemaligen Formel-1-Fahrer über gesunde Küche und süße Laster.

News

Südtirol: Best of Buschenschank

Hier werden ursprünglicher Genuss und beste Weine geboten – die besten Adressen aus dem Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019.

News

Bio-Revolution im Burgenland

Das kleinste Bundesland möchte zum »Bioland« werden – ein ambitionierter Masterplan, auch wenn es das zu weiten Teilen bereits ist.

News

Braten: Wenn der Wein zur Sauce wird

Für große Saucen gilt: Wein muss rein! Sechs Rezepttipps, bei denen edle Tropfen nicht nur zum Essen serviert werden, sondern auch im Essen eine Rolle...

News

Nobuyuki Matsuhisa: King of Sushi

Der Starkoch gehört zu den berühmtesten Japanern der Welt und machte die Restaurantketten »Nobu« und »Matsuhisa« zu globalen Lifestylemarken.

News

Auf der Suche nach echtem Emmentaler

FOTOS: Falstaff besucht die Emmentaler Schaukäserei in Affoltern und findet hervorragende Qualitäten ebenso wie spannende Fakten.

News

Restaurant der Woche: Nova

Aus einem urigen Nebenzimmer im Hotel »Römerhof« in Herrenberg wurde ein Gourmetzimmer mit 18 Plätzen geschaffen. Küchenchef David Höller zaubert dort...

News

Rote Bete: Das originale Aphrodisiakum

Die Rote Bete gilt nicht zufällig als liebste Frucht der Aphrodite und hat durchaus das Zeug zum großen Auftritt.

News

Südtirol: Best of Gourmethütte

Top-Betriebe der Kategorie »Gourmethütte« aus dem Falstaff Restaurantguide Südtirol 2019 im Überblick.

News

Event-Cuisine: Ganz großes Kino

Einmal muss man den Fisch selbst angeln, anderswo versprühen Düsen Meeresduft zwischen den Gängen. Erlebnisgastronomie auf Spitzenniveau kennt...

News

Norbert Niederkofler: Der Koch der Berge

Mit drei Michelin-Sternen zählt Norbert Niederkofler zu den höchstdekorierten Küchenchefs der Alpen. Porträt eines kochenden Querdenkers, hoch oben in...

News

International Hotspot: »bu:r« in Mailand

Eugenio Boer ist halb Niederländer, halb Italiener. Für seine Küche hat er sich von seiner Herkunft inspirieren lassen – und so erzählt jedes Gericht...

News

Mut zum Genuss: Essen ist schön!

Die Freude am guten Essen und Trinken ist heutzutage nicht ungetrübt. Dabei ist lustvolles Genießen für das innere Gleichgewicht wichtig. Ein Plädoyer...