Einblick in die schwedische Küche

Zimtschnecken als nationales Soulfood.

© Shutterstock

Zimtschnecken als nationales Soulfood.

© Shutterstock

Essen ist in Schweden selten bloße Nahrungsaufnahme, es ist meist ein gesellschaftliches Ereignis. Die Küchen sind offen gestaltet und beliebter Ort für Plaudereien und Erfahrungsaustausch. Diese Offenheit setzt sich in vielen Bereichen fort, Schweden sind neugierige Menschen, die gerne Neues ausprobieren und importierte Rezepte für sich adaptieren und mit lokalen Zutaten verfeinern. Schwedische Küche ist ein Schmelztiegel von unterschiedlichsten Gerichten, Menschen und Ideen. Vielfältige Landwirtschaften, zahlreiche Wildfrüchte und Pilze sowie eine ausgeprägte Jagd-Tradition sind die Basis der kulinarischen Leidenschaft. 

Schweden ist Vorreiter bei der biologischen Landwirtschaft und verfügt nach Österreich prozentuell gesehen über die größte Bio-Anbaufläche der EU. In privaten Haushalten, aber besonders in der Gastronomie, ist die Nachhaltigkeit ein zentrales Thema. Kurze Transportwege, vollständige Verwertung von Tieren (»Nose to Tail«) und Vermeidung von Lebensmittel-Abfällen sind die zentralen Punkte. Aber im Herzen geht es den Schweden um Genuss und Geselligkeit, da können wir noch viel von ihnen lernen. Beispielsweise von der Tradition des »fredagsmys«, dem gemütlichen Freitag, mit der das Ende der Arbeitswoche ebenso gefeiert wird wie der Beginn des Wochenendes. Es geht um ein gemeinsames Durchatmen und Entspannen, das von schmackhaften Gerichten und passenden Drinks begleitet wird.

Rezepttipps

Zimtschnecken / Kanelbullar

Wild-Fleischbällchen / Viltköttbullar

Salzkaramell-Pie mit gefrorenen Brombeeren

Bocuse d'Or und ein Land wird Restaurant

Wie hoch der Stellenwert von Küche & Kochen in Schweden ist, lässt sich auch am Engagement beim Bocuse d'Or, dem wohl wichtigsten Kochwettbewerb der Welt erkennen. Es werden weder Kosten noch Mühen gescheut, um dem schwedischen Team beste Voraussetzungen zu bieten. Und das lohnt sich: Eben erst erreichte das Team um Sebastian Gibrand den zweiten Platz, nur ganz knapp hinter Sieger Dänemark.

Bei der Aktion »ein Land wird Restaurant« kann man sich in ganz Schweden Essplätze in der freien Natur buchen und nach Anregung von vier Sterneköchen (Titti Qvarnström, Niklas Ekstedt, Jacob Holmström & Anton Bjuhr) selbst ein Menü zubereiten.

https://visitsweden.de/einlandwirdrestaurant

MEHR ENTDECKEN