Ein Jahr »India Club« in Berlin

Farbenfroh aber nicht kitschig: Der Berliner »India Club«.

Foto beigestellt

Farbenfroh aber nicht kitschig: Der Berliner »India Club«.

Farbenfroh aber nicht kitschig: Der Berliner »India Club«.

Foto beigestellt

Es wurde höchste Zeit für eine Gaststätte mit der faszinierenden Küche aus Indien in Berlin. Diese Einschätzung teilte Anno August Jagdfeld, dessen Unternehmensgruppe im rückwärtigen Bereich des Adlon Hotels den »India Club« etablierte, der in diesen Tagen sein Einjähriges feiern darf. Lange Zeit lautet der beste Rat für Liebhaber der indischen Küche in Berlin, die ein entsprechendes Restaurant auf hohem Niveau suchten: »Kauf dir ein Flugticket nach London!«

Foto beigestellt

In der Tat: Für zahlreich Hauptstädter war die Küche des Subkontinents lediglich in ihrer sossig-pampigen Billigvariante präsent. Frei nach der deutschen Vorliebe für üppig befüllte Teller zum kleinen Preis. Endlich ist damit Schluss und das Team um den sympathischen Küchenchef Manish Bahukhandi nutze die ersten 12 Monate seines Wirkens, um die Berliner auf einen neuen und köstlichen Pfad zu den aromatischen Gaumenexplosionen seines Heimatlandes zu geleiten. Seine bisherigen Wirkungsstätten im 5-Sterne-Hotel »The Claridges« und im Hotel »The Oberoi« in Neu-Delhi und im Club »Taj Mount Road« in Chennai sind hervorragende Referenzen.

Tandoori-Lehmofen und Curry

Der Gastraum, der früher das italienisch inspirierte Restaurant »Gabriele« beherbergte, verströmt eine atmosphärische Mischung aus Eleganz und Leichtigkeit. Die schönen dunklen Holzpaneele aus Mahagoni kontrastieren mit der fröhlichen Farbenvielfalt auf den Tellern und den Beleuchtungselementen. Ein sympathisches Team umsorgt die internationale Gästeschar freundlich und erläutert engagiert die Vielfalt der Speisen, die Gewürze und die Zubereitungsmethoden der Spezialitätenküche Nordindiens. Der Stolz des Küchenchefs sind die Gerichte aus dem Tandoori-Lehmofen, wie das Tandoori Hühnchen, das 24 Stunden in einer komplexen Gewürzmischung mariniert wurde und für zwei Personen mit verschiedenen Brotspezialitäten zu 39 Euro gereicht wird. Vielfältige Curries bereitet die Küche ebenfalls zu. Herrlich das Enten-Curry mit  Fenchel, Anis und Kokosmilch zu 23 Euro. Insbesondere bewährte Klassiker, wie Chicken Tikka Masala oder Paneer Khas, zeigen den qualitativen Unterschied zwischen den üblichen indischen Profan-Restaurants und der hochwertigen Interpretation im »India Club«.

Tignanello und Bier

Lamm und Geflügel stammen vom Bio-Bauernhof »Gut Vorder Bollhagen« an der mecklenburgischen Ostsee bei Heiligendamm, aber insbesondere die Gerichte mit dem vegetarischen Zusammenspiel von Gemüse und Gewürzen, sollten dabei nicht übersehen werden. Sehr fein und doch kraftvoll mundet beispielsweise das Baingan Bartha mit Aubergine, Zwiebeln, Tomaten und Ghee, einem indischen Butterschmalz (18 Euro). Eine stattliche Vorspeisen-Vielfalt rundet das Angebot vielfältig ab und lässt sich ideal teilen, so dass möglichst viele Aromenspiele verkostet werden können.

Eine anspruchsvolle Weinkarte lässt keine Wünsche offen. Vom Glas Black Print von Markus Schneider zu sechs Euro, bis zur Flasche 2014er Tignanello zu 180 Euro wird eine variantenreiche Vielfalt abgedeckt. Aber es lohnt sich, auch die sorgfältige Bierauswahl in Augenschein zu nehmen, wobei insbesondere auf Berliner Handwerksbrauereien Wert gelegt wir. Hervorragend eignen sich das Brlo Porter mit seinen Röstmalzaromen oder das India Pale Ale der Brauerei Lemke zu den würzigen Speisen.

Mit dem »India Club« verfügt die Hauptstadt endlich über ein indisches Restaurant auf hohem internationalem Niveau das beweist, wie herrlich die indische Mischung aus gewürziger Komplexität, aromatischer Vielfalt und sympathischer Leichtigkeit einen Abend bezaubernd gestaltet.

Info

India Club
Behrenstraße 72
10117 Berlin

Öffnungszeiten: Täglich 18-23.30 Uhr

www.india-club-berlin.com

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte mit Honig

Zum Weltbienentag am 20. Mai haben wir zehn Inspirationen fürs Kochen, Backen und Mixen mit Honig gesammelt.

News

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleißig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

News

Wiedereröffnung: Das »Mountain Hub Gourmet« im Hilton Munich Airport

Nach einjähriger Zwangspause empfangen Sternekoch Stefan Barnhusen und Gastgeber Johannes J. Gahberger wieder Fans des provokativen Genusses.

News

Tortue Hamburg präsentiert neue Restaurantperle

Französisches Flair im Herzen der Hansestadt: Am Wochenende eröffnet das »chez l‘ami TORTUE« in den Stadthöfen und lädt zum opulenten Genuss.

News

Julia Komp: Erstes eigenes Restaurant »Sahila«

Deutschlands ehemals jüngste Sterneköchin erfüllt sich in Köln ihren Lebenstraum und eröffnet im Herbst ihr eigenes Restaurant mit Orient-Flair.

News

Sternekoch Jörg Sackmann: »Neues« Hotel mit Sky-Infinity-Pool

Nach einer Generalsanierung inkl. Umbauarbeiten, wartet das »Romantik Hotel« in Baiersbronn mit neuen architektonischen sowie kulinarischen Highlights...

News

Top 5: Hier gibt es die besten Pommes frites

Fünfmal fabelhafte Fritten: Falstaff hat sich auf die Suche nach den köstlichsten Pommes frites gemacht – bei diesen Buden müssen Sie vorbeischauen.

News

Sternekoch Thomas Kellermann eröffnet neues Restaurant am Tegernsee

Nach neunmonatiger Kernsanierung des »Hotels Egerner Höfe«, eröffnet am 13. August das darin inkludierte Gourmetrestaurant »Dichter« in Rottach-Egern.

News

Besondere Ehre für Nelson Müllers Restaurant »Schote«

Sternekoch Nelson Müller und sein Restaurant »Schote« in Essen gehören ab sofort zur renommierten Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux....

News

München: Top 5 Indoor-Restaurants im Sommer

Wenn es warm ist, möchten Sie ausschließlich draußen speisen? Diese Münchner Restaurants haben so schöne Innenbereiche, dass Sie sich das nochmals...

News

Berlin: Französische Tapas in der Brasserie »Anouki«

Neustart für das erst im Sommer 2020 eröffnete Restaurant »Anouki« in Berlin-Charlottenburg im stylishen Ambiente und mit Konzept-Upgrade.

News

München: Hawaiianisches Rooftop BBQ in der »Bavarie by Käfer«

Für authentisches Südsee-Feeling und -genuss muss man sich nicht mehr in den Flieger setzen. Zumindest, wenn man sich in gerade in München aufhält.

News

München: Top 5 Terrassen zum Essen im Freien

Wo man in München am besten draußen essen kann? Wir verraten es Ihnen in unseren Top 5 schönsten Genießer-Terrassen der bayerischen Landeshauptstadt.

News

»12seasons«: Neues Design-Restaurant in Berlin

Ein international erprobtes Gastronomen-Trio eröffnet nach einem Testlauf als Feinkost-Marktplatz während des Lockdowns endlich wie ursprünglich...

News

Review-Bombing: Impfgegner attackieren Restaurants

Weil sie sich und ihre Gäste mit Corona-Maßnahmen schützen wollen, hagelt es für Betriebe in den USA negative Fake-Bewertungen auf Plattformen wie...

News

»Agli Amici« übersiedelt nach Istrien

Bis Oktober kocht Sternekoch Emanuele Scarello mit seinem Team friulanische Küche direkt am Yachthafen in Rovinj, danach gibt es das »Agli Amici« in...

News

München: EM-Special im Wirtshaus Zinners

Pünktlich zum Start der Fußball-Europameisterschaft ab dem 11. Juni 2021 hat sich ein Wirtshaus in Taufkirchen etwas ganz Besonderes für seine Gäste...

News

Tim Mälzer: Neues Restaurant am Frankfurter FH

»Pezzo di Pane« heißt das neue Konzept des Tausendsassas und Enfant terribles der deutschen TV-Kochshows. Hauptfokus? Die neuerdings ziemlich...

News

Berlin: So wird der »Pauly Saal« ab Herbst heißen

Erfolgsgastronom Shaul Margulies hat ein wichtiges Detail seines neuesten Projekts bekannt gegeben: Den Namen seines neuen Restaurants in Mitte.

News

Berlin: Der »Pauly Saal« schließt seine Türen

Das Sterne-Restaurant bleibt zu. Es soll allerdings schon neue Pläne für die Räumlichkeiten in der ehemaligen jüdischen Mädchenschule in Mitte geben.