»Dstrikt Steakhouse«: Meat & Greet

© Robert Pichler

© Robert Pichler

Steakhäuser gibt es viele auf der Welt, und alle haben Steaks als gemeinsame Basis. Doch ein wirklich gutes Steakhouse braucht ein bisschen mehr: etwa Köche mit umfassendem Know-how in Sachen Rinderrassen, Grillgeräte auf dem letzten Stand der Technik, das Wissen um die besten Cuts, Fleischlieferanten, die nur ausgesuchte Top-Qualität ins Haus bringen, eine Auswahl der besten Steakmesser, ein Servicepersonal, das die geeigneten Weine und die richtigen Beilagen empfiehlt, kurz gesagt, es ist so etwas wie ein Hang zum Kult notwendig.

Das trifft auf das »Dstrikt Steakhouse« im »The Ritz-Carlton, Vienna« eindeutig zu. Hier wird Steak-Kultur zelebriert, nach dem Vorbild der Steakhäuser New Yorks, dem Steak-Mekka der Welt, wo Institutionen wie das legendäre »Smith & Wollensky« seit grauer Urzeit existieren.

Spezialität »Alte Kuh«

Fleisch ist nicht gleich Fleisch, die Unterschiede können enorm sein. Im »Dstrikt Steakhouse« weiß man das – und ist laufend bemüht, die besten und angesagtesten Steakspezialitäten auf die Karte zu setzen. Etwa ein RibEye von der »alten Kuh«. 
Das mag zunächst seltsam klingen, doch inzwischen hat sich herumgesprochen, 
dass Fleisch von älteren Kühen nicht – wie man meinen könnte – besonders zäh ist.

Fleisch ist nicht gleich Fleisch, die Unterschiede können enorm sein. Im »Dstrikt Steakhouse« weiß man das – und ist laufend bemüht, die besten Steakspezialitäten auf die Karte zu setzen.
Fleisch ist nicht gleich Fleisch, die Unterschiede können enorm sein. Im »Dstrikt Steakhouse« weiß man das – und ist laufend bemüht, die besten Steakspezialitäten auf die Karte zu setzen.

© The Ritz-Carlton, Vienna

Ganz im Gegenteil: Erst ab einem Alter von etwa zwölf Monaten beginnen Rinder langsam, intramuskuläres Fett einzulagern, das für einen Großteil ihres guten Geschmacks 
verantwortlich ist – je mehr Zeit sie dafür haben, umso intensiver schmeckt das Fleisch. Doch nicht jedes alte Rind schmeckt auch automatisch gut. Eine Hochleistungs-Milchkuh, die ihr Leben lang bis zu 100 Liter Milch am Tag gegeben hat, ist am Ende komplett abgemagert und eher ungenießbar. Ein Rind, das im Alter köstlich schmecken soll, muss ein schönes Leben gehabt haben und ordentlich fett sein. Gut gehaltene Mutterkühe sind daher ideal: Sie haben von allen Rindern die meiste Zeit, sehr viel Geschmack zu entwickeln, weil sie am ältesten werden.

Deshalb zählt im »Dstrikt Steakhouse« das »OX RibEye« von der alten Kuh, perfekt »medium rare« gegart, zu den besten und köstlichsten Fleischdelikatessen des Hauses. Die besten Cuts sind ohnehin Standard: Filet, Strip Loin, Flanksteak, Tomahawk, all das wird im »Dstrikt Steakhouse« in den verschiedensten Garstufen zubereitet. Und zwar auf einem der besten Grillgeräte der Welt: dem spanischen »Josper Grill«, einer perfekten Kombination aus Grill und traditionellem Backofen. Und natürlich werden zu den Fleischdelikatessen auch die passenden Saucen serviert: etwa eine Béarnaise, eine Café de Paris oder einfach nur Trüffelbutter.

Dstrikt Steakhouse an der Ringstraße
Das »Dstrikt Steakhouse« an der Ringstraße verfügt auch über Tische außerhalb des Lokals.

© matthewshaw.co.uk

Gäste können zwischen Steakmessern wählen

Überhaupt spielt der Begriff »Service« im »Dstrikt Steakhouse« eine große Rolle. Um die Steaks auch wirklich genießen zu können, wird vor dem Servieren der Gerichte eine große Auswahl an verschiedenen Steakmessern gezeigt. So kann der Gast seine persönlichen und individuellen Präferenzen einbringen und sich seinen Favoriten unter den besten Messern der Welt aussuchen. Ebenfalls eine nette Geste: Damen im schwarzen Abendkleid bekommen eine schwarze Serviette gereicht.

Die besten Weine zu den besten Fleischdelikatessen: Für die ideale Weinbegleitung sorgt Sommelière Sindy Kretschmar.
Die besten Weine zu den besten Fleischdelikatessen: Für die ideale Weinbegleitung sorgt Sommelière
Sindy Kretschmar.

© Robert Pichler

Es sind aber nicht nur Steaks, die sich im »Dstrikt Steakhouse« auf der Karte finden. Auch Köstlichkeiten wie Austern,  knuspriger Pulpo oder Thunfisch-Tatar asiatisch stehen auf der Speisekarte.
Apropos Tatar. Das Beef Tatar im »Dstrikt Steakhouse« zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Gerichten im Haus. Dabei werden Zutaten wie Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Ketchup, Senf, Tabasco und Worcestersauce mit Eigelb verrührt und Sardellen, Kapern, Petersilie, Zwiebel und Gurken untergemischt und dem Gast auf einer Platte präsentiert.


Business Lunch

Montag bis Freitag von 12:00 bis 14:00 Uhr
Willkommene Abwechslung: Hier können Sie zwischen einem »Dstrikt Steakhouse«-Klassiker oder einem leichten Sommergericht wählen – ob im Restaurant 
oder im Schanigarten direkt an der Ringstraße.
Preis: € 16,– pro Person, inklusive eines Softdrinks

Dstrikt Steakbrunch

Immer sonntags, von 12 bis 15.30 Uhr
Jeden Sonntag findet im »Dstrikt Steakhouse« zwischen 12 und 15.30 Uhr der Dstrikt Steakbrunch statt. Geboten wird eine Genussreise durch das exklusive Speisen- und Getränkeangebot des »Dstrikt Steakhouse« inklusive Buffet in der Küche, Free-flow-Champagner, und einer umfangreichen Waffelstation.

  • € 95,– pro Person, inklusive aller Getränke
  • € 47,50 für Kinder von 6 bis 12 Jahren
l  
  • Kinder bis 6 Jahre genießen den Steakbrunch kostenfrei

Winzer des Monats

Monatlich wechselnd
Im Rahmen der »Winzer des Monats«-Serie erleben Sie im »Dstrikt Steakhouse« Spitzenweine von ausgewählten Top-Produzenten glasweise – gerne auch bei einer kleinen Degustation. Am Eröffnungsabend kann man dazu in ungezwungener Atmosphäre die Winzer und Repräsentanten des jeweiligen Weinguts kennenlernen, ihre Weine verkosten sowie Informationen aus erster Hand erhalten.

Fleischer des Monats

Monatlich wechselnd
Außergewöhnliche Steak-Cuts treffen 
auf Feuer und Glut: Seit Juni sorgt der »Fleischer des Monats« für ein einmaliges Grill-Erlebnis im »Dstrikt Steakhouse«. 
Angesichts besonderer Reifegrade und Qualitätsstufen können sich die Gäste auf wahre Grillfestspiele aus den Flammen des Original Josper-Holzkohle-Grillofens des Restaurants freuen.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial The Ritz-Carlton, Vienna
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Mimi Sheraton: »Ich bin ein Restaurant-Junkie!«

Sie war die erste Restaurantkritikerin der »New York Times«: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Massimo Bottura will Restaurant in Los Angeles eröffnen

Der Spitzenkoch und aktuelle Nr. 1 der San-Pellegrino-Liste plant, seine Kooperation mit dem Luxus-Modeunternehmen Gucci auszuweiten.

News

Bei Oma schmeckt’s am besten

Von »Pasta Grannies«, die gegen das Vergessen des Nudel-Handwerks kämpfen über ein US-Restaurant, in dem ausschließlich ältere Semester aufkochen, zu...

News

Aus für Thomas Bühner

Ein Tiefschlag in der Ferienzeit: Das Drei-Sterne-Restaurant »La Vie« in Osnabrück hat ohne Vorwarnung am 15. Juli seinen Betrieb eingestellt.

News

Gewinnspiel: Relais & Châteaux Gourmet-Festival am Tegernsee

Wir verlosen eine Teilnahme für zwei Personen beim Relais & Châteaux Gourmet-Festival mit Nils Henkel und Thomas Kellermann am 14. Juli!

Advertorial
News

Jean-Claude Bourgueil tritt kürzer

Der Sternekoch steht nach der Sommerpause nur noch eine begrenzte Zeit selbst am Herd in Düsseldorf und ändert sein Konzept im »Im Schiffchen by...

News

»Poké Makai«: Ein Trend kommt nach Köln

Spitzenkoch Mirko Gaul hat den hawaiianischen Klassiker im Namen des »Excelsior Hotel Ernst« in die Domstadt geholt.

News

Berliner »Sra Bua« ab 2019 ohne Tim Raue

Das Restaurant im Adlon Kempinski wird ab 2019 ohne den Berliner Spitzenkoch weitergeführt, Tim Raue plant Restaurant in Potsdam.

News

Berliner »reinstoff« schließt

Mit Jahresende geht in Berlin eine Ära zu Ende: Sabine Demel und Daniel Achilles schließen nach zehn Jahren ihre Pforten am gewohnten Schauplatz.

News

Ein Jahr »India Club« in Berlin

Küchenchef Manish Bahukhandi serviert seit einem Jahr indische Küche auf internationalem Niveau in der Hauptstadt.

News

Nie wieder Vitello Heilbutto im Hamburger »Trific«

Das beliebte Restaurant von Oliver und Tanja Trific schließt Ende Mai und reißt ein Loch in die kulinarische Landschaft der Hansestadt.

News

»Mine/Wine«: Ein italienischer Russe in Berlin

Aram Mnatsakanov und Sohn Mikhail kredenzen in Charlottenburg hausgemachte Pasta und biodynamische Weine.

News

»Schwein« Berlin eröffnet in neuer Location

David Monnie und Christopher Kümper eröffnen in Charlottenburg ihre »Bistronomy« mit Fine-Dining-Bereich, Gin und Wein neu.

News

»Slate«: Ein Berliner Mix aus Weinbar und Restaurant

Nach einem Soft Opening hat das Wohlfühlrestaurant offiziell geöffnet und erwartet die Gäste mit raffinierten Gerichten zu exotischen Weinen.

News

Burg Schwarzenstein: Umbau abgeschlossen

Das »Restaurant Schwarzenstein« und die »Grill & Wine Bar« wurden binnen drei Wochen einem Facelift unterzogen und erstrahlen nun in neuer Eleganz.

News

»Bricole«: Das Berliner Vorspeisen-Restaurant

Das pfiffige Konzept im Prenzlauer Berg lässt sich von der französischen Küche inspirieren und fordert die Abschaffung des Hauptgangs.

News

Klimakiller Gastro? Karriere gibt die wichtigsten Tipps.

Ein Drittel der in Europa ausgestoßenen Treibhausgase wird durch Ernährung verursacht, neun Prozent allein durch Restaurants. Zeit zum Umdenken.

News

Bottura eröffnet Gucci Osteria in Florenz

Der Starkoch überrascht mit Fusionsküche und japanischen, peruanischen und mexikanischen Einflüssen, die von der kolumbianischen Küchenchefin...

News

Neue Doppelspitze im Restaurant »5« in Stuttgart

Chefkoch Claudio Urru teilt ab sofort den Posten des Küchenchefs im Restaurant »5« mit seinem bisherigen Souschef Alexander Dinter.

News

Gastro-Quereinsteiger: vom Gast zum Wirt

Die Gastronomie zählt zu den vielversprechendsten Branchen für Quereinsteiger. Doch der Traum vom ­eigenen Betrieb will gut durchdacht sein.