Dresdner Sternerestaurant »Caroussel« im neuen Look

© Jürgen Jeibmann

© Jürgen Jeibmann

Wie wichtig der Raum ist, in dem wir gutes Essen genießen, merkt man ja erst, wenn irgendwas nicht passt. Denn dann heißt es am Ende »das Essen war super – aber…« – und dann kommen Hinweise auf unbequeme Stühle, wahlweise zu helles oder zu dunkles Licht oder auch Geschmäcklerisches zwischen zu viel Plüsch und zu modern.

Der Raum, in dem wir gutes Essen genießen, ist also zumindest subkutan wichtig. Und hier kommt Carlo Rampazzi ins Spiel, dem die »Verwandlung des Unterbewusstseins in einen realistischen Speiseraum« ein Anliegen ist. Der Stardesigner aus Ascona (Schweiz) hat das Sternerestaurant »Caroussel« im Dresdner Bülow Palais so verwandelt, dass man sich unbeschwerter aufs Essen von Benjamin Biedlingmaier und seinem Team konzentrieren kann.

Neu ist beispielsweise der Fußboden: kein Teppich mehr! Stattdessen Parkett. Die Holzdielen sind das dunkelste Element im neuen Wintergarten – die Wände sind dunkelgrau gestrichen – eine Farblichkeit, die die (ebenfalls neuen) Stühle aufnehmen, mit heller abgesetzten Sitzen und Lehnen. Wobei die Farbe der Stühle dem Auge schmeichelt, aber was ja wichtiger ist für einen unbeschwert-langen Abend: man sitzt bequem!

Farbe bringen die Bilder an den Wänden – Malerei des 20. Jahrhunderts in kräftigen Farben – und die Skulpturen in dem Raum, der mit neun Tischen für den normalen Betrieb des Restaurants gerade die richtige Größe hat. Dass die Tische einen angenehmen Abstand zueinander haben, gehört ja leider nicht überall zum Standard: ungestörte Unterhaltung ist also möglich – und trotz fehlendem Teppich ist die Geräuschkulisse eher angenehm.

Auf dem Tisch ist nicht viel neu: Serviert wird wie eh und je im »Caroussel« komplett auf Meissner Porzellan, und die Teller sind nach wie vor Träger für klare Kompositionen aus der Küche von Benjamin Biedlingmaier. Mithin: Form und Inhalt des Restaurants sind nun eins.

Dass der auch mal alte Zöpfe abschneiden kann, merkt man nicht nur bei seiner vegetarischen Alternative zur Gänsestopfleber, die lautmalerisch korrekt verspielt als »Faux gras«, als immer wieder erstaunliches signature dish auf der »Caroussel«-Karte steht. Nein: der Küchenchef nahm das mit den alten Zöpfen wörtlich und ließ sich seine lockige Haarpracht stutzen – und spendete den nachwachsenden Rohstoff für krebskranke Kinder…

Caroussel im Bülow Palais
Königstraße 14
01097 Dresden
www.buelow-palais.de/caroussel

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Berliner »Sra Bua« ab 2019 ohne Tim Raue

Das Restaurant im Adlon Kempinski wird ab 2019 ohne den Berliner Spitzenkoch weitergeführt, Tim Raue plant Restaurant in Potsdam.

News

Berliner »reinstoff« schließt

Mit Jahresende geht in Berlin eine Ära zu Ende: Sabine Demel und Daniel Achilles schließen nach zehn Jahren ihre Pforten am gewohnten Schauplatz.

News

Ein Jahr »India Club« in Berlin

Küchenchef Manish Bahukhandi serviert seit einem Jahr indische Küche auf internationalem Niveau in der Hauptstadt.

News

Nie wieder Vitello Heilbutto im Hamburger »Trific«

Das beliebte Restaurant von Oliver und Tanja Trific schließt Ende Mai und reißt ein Loch in die kulinarische Landschaft der Hansestadt.

News

»Mine/Wine«: Ein italienischer Russe in Berlin

Aram Mnatsakanov und Sohn Mikhail kredenzen in Charlottenburg hausgemachte Pasta und biodynamische Weine.

News

»Schwein« Berlin eröffnet in neuer Location

David Monnie und Christopher Kümper eröffnen in Charlottenburg ihre »Bistronomy« mit Fine-Dining-Bereich, Gin und Wein neu.

News

»Slate«: Ein Berliner Mix aus Weinbar und Restaurant

Nach einem Soft Opening hat das Wohlfühlrestaurant offiziell geöffnet und erwartet die Gäste mit raffinierten Gerichten zu exotischen Weinen.

News

Burg Schwarzenstein: Umbau abgeschlossen

Das »Restaurant Schwarzenstein« und die »Grill & Wine Bar« wurden binnen drei Wochen einem Facelift unterzogen und erstrahlen nun in neuer Eleganz.

News

»Bricole«: Das Berliner Vorspeisen-Restaurant

Das pfiffige Konzept im Prenzlauer Berg lässt sich von der französischen Küche inspirieren und fordert die Abschaffung des Hauptgangs.

News

Klimakiller Gastro? Karriere gibt die wichtigsten Tipps.

Ein Drittel der in Europa ausgestoßenen Treibhausgase wird durch Ernährung verursacht, neun Prozent allein durch Restaurants. Zeit zum Umdenken.

News

Bottura eröffnet Gucci Osteria in Florenz

Der Starkoch überrascht mit Fusionsküche und japanischen, peruanischen und mexikanischen Einflüssen, die von der kolumbianischen Küchenchefin...

News

Neue Doppelspitze im Restaurant »5« in Stuttgart

Chefkoch Claudio Urru teilt ab sofort den Posten des Küchenchefs im Restaurant »5« mit seinem bisherigen Souschef Alexander Dinter.

News

Gastro-Quereinsteiger: vom Gast zum Wirt

Die Gastronomie zählt zu den vielversprechendsten Branchen für Quereinsteiger. Doch der Traum vom ­eigenen Betrieb will gut durchdacht sein.

News

Massimo Bottura und Gucci eröffnen Restaurant

Gemeinsam mit dem Modeimperium Gucci soll Italiens bester Koch Massimo Bottura ein neues Restaurant eröffnen.

News

Düsseldorfer »Victorian« geschlossen

Das einstige Sternerestaurant bleibt vorerst auf Grund von Instandsetzungsarbeiten geschlossen, wie es weitergeht ist noch unklar.

News

Unschlagbares Team: Marie-Anne und Tim Raue

Trotz privater Trennung funktioniert die Zusammenarbeit mit Ex-Mann Tim im Berliner Restaurant »Tim Raue« einwandfrei. Marie-Anne Raue verrät warum.

News

Die Italo-Welle: italienische Gastronomieketten unter der Lupe

Ein Streifzug durch die erfolgreichsten ­italienischen Gastronomieketten, allen voran: Jamie ­Olivers »Jamie’s Italian«.

News

Düsseldorfer »Chrystall«: Pächter abgesprungen

Michael Kuchenbecker ist kurz vor der geplanten Übernahme der Gastronomien von Simone Chrystall von seinem Vertrag zurückgetreten, das Restaurant...

News

High Noon und Haute Cuisine: Culinary Battle in der Skybar

Bei dem Duell über den Dächern Berlins trafen sich Sternekoch Alexander Koppe und Bartechef Fabian Buhtz zu einer Revanche.

News

»Wir sind ein Team, egal ob geschäftlich oder privat«

Anstatt still im Hintergrund zu agieren, ziehen Frauen berühmter Köche in puncto Ruhm und Ehre immer häufiger mit ihren Ehemännern gleich. So auch...