Doppel-Nachfolge für das »Wein am Rhein«

Maximilian Lorenz

Foto beigestellt

Maximilian Lorenz

Foto beigestellt

Das »Wein am Rhein« ist seit kurzem Geschichte - und damit eine der kuriosesten Episoden der Kölner Spitzengastronomie in jüngster Zeit. Als das Restaurant im November 2017 erstmals einen Stern verliehen bekam, stand die Schließung längst fest, der Pachtvertrag war gekündigt, unwiderruflich. Am 5. Juni schlägt nun Maximilian Lorenz an selber Stelle im Kunibertsviertel, nur einen Steinwurf von Hauptbahnhof und Dom entfernt, ein neues Kapitel auf.

Aus einem Restaurant werden dann zwei: das Gourmet-Lokal »maximilian lorenz« und die angeschlossene Weinbar »heinzhermann«, benannt nach den beiden Großvätern des neuen Inhabers, der sein ebenfalls mit einem Stern ausgezeichnetes »L’Escalier« erst wenige Tage vor der Eröffnung nach mehr als sechs Jahren aufgegeben hat.

Schon dort stand dem 27 Jahre alten Lorenz Enrico Hirschfeld (31) als Küchenchef zur Seite, auch künftig ist das Duo gemeinsam für die À-la-Carte-Gerichte (Hauptgänge zwischen 40 und 50 Euro) und Menüs (fünf bis acht Gänge, 84 bis 137 Euro) verantwortlich. Die meisten der verwendeten Produkte und alle Weine im »maximilian lorenz« mit seinen 30 Plätzen künftig aus heimischen Regionen kommen. »Deutsche Küche kann ich am authentischsten vertreten«, sagte Lorenz vor der Eröffnung falstaff.de.

»Meine große Liebe gilt Produkten und Gerichten aus Deutschland.«
Maximilian Lorenz

Weinbar »heinzhermann«

In der neuen Weinbar gleich nebenan mit 48 Plätzen und experimenteller Einrichtung (Tapeten aus Stoff und Leder) geht es dagegen durchaus international zu, das Mittagsmenü (zwei Gänge) mit Gerichten aus aller Welt kostet 18,90 Euro. Und auch die Weinkarte hebt sich vom edlen Minimalismus des unmittelbaren Nachbarn spürbar ab: Sie umfasst mehr als 1500 Positionen vom Riesling für 29 Euro bis zum Romanée-Conti.Dass am neuen Standort möglichst bald die Rückeroberung alter Küchenweihen gelingen soll, verhehlt Maximilian Lorenz nicht: »Natürlich haben wir ambitionierte Ziele.« Zuerst aber müsse sich das neue Konzept etablieren. »Wir wollen erstklassige Arbeit abliefern und die Gäste begeistern«.

maximilian lorenz und heinzhermann
Johannisstraße 64
50668 Köln.

restaurant-maximilian-lorenz.de

weinlokal-heinzhermann.de

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Heurige und Gestrige

Österreichs Top-Weinregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental sind nicht nur für edle Trauben ein guter Boden.

News

Rezepte: Wein muss rein

Wein macht beim geselligen Dinner nicht nur als unterhaltsamer Nebendarsteller eine hervorragende Figur, auch die Hauptrolle steht ihm prächtig. Den...

News

Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

News

Cortis Küchenzettel: Kichern über Cicero

Kichererbsen sind nicht lustig. Das eine oder andere G’schichtl – etwa über den berühmten römischen Politiker, der ihr seinen Namen verdankt – geht...

News

Schwarztee de Luxe: Les Domaines du Thé

Aus Indien stammt einer der edelsten Tees überhaupt: Darjeeling. Wer es noch differenzierter mag, wählt die Pflanzen aus Einzelgärten, den Single...

News

Restaurant der Woche: Kokenstube

Ingo Bocklers eher kleine Karte wird von einer umfassenden Weinkarte ergänzt, die jedoch eine Auffrischung vertragen könnte.

News

Rezeptstrecke: Genuss aus dem Fluss

Die Donau ist Lebensraum für Fisch und Co. Drei namhafte Spitzenköche aus der Region zeigen uns, wie die kulinarischen Schätze am besten zubereitet...

News

International Hotspot: »Miha Tofuten«, Bangkok

Große Oper für Bohnenkäse: In seinem Restaurant in Bangkok schuf der Inder Gaggan Anand eine Bühne für Tofu feinster Art.

News

Die Quelle des Genusses – Best of Produzenten

Fruchtbare Becken, klimatisch außergewöhnliche Steinterrassen und innovative Bauern verwandeln die Regionen entlang der Donau in einen Garten Eden des...

News

Exotisches Salz im Falstaff-Check

Geräuchertes Fleur de Sel aus Wales, Hawaii-Salz in diversen Farben: Exotische Salzarten nehmen mittlerweile überhand. Ein Ausflug in die Welt der...

News

Juan Amador: Erfolgsgeschichte mit Sternstunden

Mit dem »Guide Michelin Main Cities of Europe 2019« werden erstmals drei Sterne an ein österreichsiches Restaurant vergeben.

News

Guide Michelin 2019: Dritter Stern für Juan Amador

Sensationsergebnis im Michelin-Guide für Europas Hauptstädte: Erstmals drei Sterne in Österreich. Fabian Günzels »Aend« bekommt einen Stern.

News

Waadtland: Alpenterroir auf dem Teller

Der Alpenraum rückt mehr und mehr auf den Radar der Gourmetwelt: Ob Käse, Wurstspezialitäten oder ­uriges Gebäck – diese fünf Spezialitäten muss jeder...

News

Top 3: Neue Lokale in Wien

Klassische Küche, neu interpretiert. Ob französisch, chinesisch oder italienisch – die ganz großen Küchen dieser Welt sind modern und kreativ. LIVING...

News

Ungarn, Tschechien, Slowakei: Insider-Tipps gesucht!

Nennen Sie uns Ihre Restauranttipps und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Urlaubs-Package für das Four Seasons Hotel in Budapest. Jetzt Restaurant...

News

Kostproben der Life Ball Solidarity Gala

FOTOS: Falstaff unterstützt mit Karl und Rudi Obauer, Walter Grüll, Hubert Wallner und Max Stiegl das Gala Dinner am Life Ball 2019.

News

Restaurant der Woche: Alt Wyk

René Dittrich ist seit 2012 der einzige Sternekoch auf der Nordseeinsel Föhr – dessen Kreationen von deutschen Weinen begleitet und in...

News

Tischgespräch mit Michael Dangl

Der Schauspieler und Autor spricht mit Falstaff über den Genuss in der Nacht.

News

Die Wasser-Wirte an der Donau

Ob Gasthäuser oder coole Lokale: direkt am Wasser einzukehren, hat immer schon fasziniert. Ganz besonders an der Donau.

News

Savoir Vivre: Kulinarisch Reisen und Leben

Das aufkeimende Jahr schürt die Lust nach Natur, Erholung und Genuss. Wir haben die besten Tipps und Adressen aus Tirol und Südtirol für...

Advertorial