Dominique Crenn erhält »Icon Award 2021«

© Atelier Crenn / The World's 50 Best Restaurants

Dminique Crenn

© Atelier Crenn / The World's 50 Best Restaurants

Nachdem die The World's 50 Best Academy kürzlich Pía León zur besten Köchin der Welt kürte, erhält nun eine weitere Spitzenköchin eine wertvolle Auszeichnung. Der »Icon Award 2021« geht an die aus Frankreich stammende Dominique Crenn, Mit-Eigentümerin und Küchenchefin des »Atelier Crenn« in San Francisco in den USA. Sie wurde bereits 2016 zur »Besten Köchin der Welt« gekürt und darf sich jetzt über eine weitere internationale Anerkennung freuen.

»Dominique Crenn ist nicht nur eine herausragende Küchenchefin und Gastronomin, sie steht auch für die Wahrheit in jedem Aspekt des Lebens ein«, sagt William Drew, Director of Content der The World’s 50 Best Restaurants. Soziale Gerechtigkeit sei ihr ein besonderes Anliegen, nicht nur in der Gastrobranche, sondern auch über ihre Grenzen hinaus. So setzt sich Crenn unter anderem an vorderster Front als Aktivistin für LGTBQ+-Rechte, Inklusion und Nachhaltigkeit ein.

Inspiration

Mit dem 2019 ins Leben gerufenen Icon Award zeichnet die Jury herausragende Persönlichkeiten aus, die ihre internationale Bekanntheit dafür nutzen, positive Veränderungen herbeizuführen, soziales Engagement zeigen und deren internationaler Einfluss weit über die Kochkunst hinausgeht. Dominique Crenn fühlt sich geehrt: »Ich hoffe, dass ich diese Pattform dazu nutzen kann, um etwas zurückzugeben und dadurch die nächsten Generationen zu inspirieren.«

Multigastronomin

Die in Frankreich geborene und heute in San Fancisco lebende Köchin kam im Alter von 24 Jahren in die USA, wo sie ihre Ausbildung begann. Zu ihren Stationen zählte auch das »Hotel Intercontinental« in Jakarta, wo sie als erste Frau in Indonesien den Posten eines Küchenchefs bekleidete. Nachdem sie nach San Francisco zurückkehrte arbeitete sie zunächst im »Luce«, bevor sie 2011 ihr eigenes Restaurant eröffnete, das »Atellier Crenn«. Innerhalb weniger Monate erkochte sie ihren ersten Michelin-Stern und im darauffolgenden Jahr wurde sie als erste Frau in den USA mit einem zweiten Stern prämiert. 2018 folgte schließlich der dritte Stern und 2019 belegte das »Atelier Crenn« Platz 35 auf der The World’s 50 Best Restaurants Liste.

Neben dem »Atelier Crenn«, das dem Konzept der »Poetischen Kulinarik« folgt – jedes Gericht erzählt eine eigene Geschichte – eröffnete Crenn 2015 ihr zweites Restaurant in San Francisco. Im »Petit Crenn« serviert sie gehobene Bistro-Küche in Erinnerung an ihre französischen Wurzeln in der Bretagne und die Speisen ihrer Mutter und Großmutter. 2018 folgte dann die Eröffnung der »Bar Crenn« gleich neben dem »Atelier Crenn« als Hommage an die Pariser Salons im frühen 20. Jahrhundert.

Farm to Table

Etwas außerhalb von San Francisco in Sonoma betreibt Crenn die Blue Bell Farm. Hier wird nicht nur der Großteil ihrer Zutaten produziert, auf dem Bauernhof werden auch die Speisereste und der Bio-Abfall aus Crenns Betrieben wiederverwertet. Crenn fördert Innovation und Nachhaltigkeit in der Gastronomie sowie Gleichberechtigung auf allen Ebenen und auch außerhalb ihres direkten Wirkungsbereichs, unter anderem durch zahlreiche Kooperationen. Als die Corona-Krise Gastronomen weltweit dazu zwang, ihre Restaurants geschlossen zu halten, setzte Crenn ein weiteres Zeichen der Solidarität: In ihrem »Petit Crenn« kochte sie rund 2000 gesunde, pflanzenbasierte Mahlzeiten pro Woche für Systemerhalter und Obdachlose.

Als sich Crenn im Jahr 2019 mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert sah, scheute sie auch hier den Weg in die Öffentlichkeit nicht. Seitdem ist die frischgebackene »Ikone« – die Auszeichnung wird am 5. Oktober im Rahmen der The World's 50 Best Restaurants Awards Zeremonie in Antwerpen übergeben – um Bewusstseinsbildung und Aufklärungsarbeit bemüht. Crenn, die sich selbst als Halb-Europäerin und Halb-Nordafrikanerin bezeichnet, engagiert sich zudem in der Black-Lives-Matter-Bewegung.

Mehr zum Thema

News

Die Sieger der PiWi Trophy Schweiz 2020

Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten machen Nachhaltigkeit im Weinbau greifbar, treffen so den Nerv der Zeit und schmecken zudem noch äußerst...

News

Vegan-Glamour bei den 92. Oscars

70 Prozent der Speisen beim Governors Ball 2020 sind pflanzenbasiert. Was Starkoch Wolfgang Puck sich für das diesjährige Menü hat einfallen lassen,...

News

»Ajax« von »Friedr. Dick« doppelt ausgezeichnet

Das Kochmesser aus der Serie »1905« erhielt den Konsumentenpreis »KüchenInnovation des Jahres 2020« sowie den »Golden Award«.

Advertorial
News

Wine Star Awards: Alberto Tasca wird prämiert

Das renommierte US-Fachmagazin Wine Enthusiast übergab dem Weingut Tasca d´Almerita in San Francisco die Auszeichnung »European Winery 2019«.

News

Gewinner des »Intergastra« Innovationspreises 2020

Innovationsgrad, Bedeutung für die Praxis, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit waren für die Jury Kriterien zur Preisvergabe.

Advertorial
News

Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

News

Die deutschen Sieger des European Beer Star

Im Rahmen der BrauBeviale in Nürnberg wurden die Gewinner der insgesamt 67 Kategorien des weltweiten Wettbewerbs verkündet – Deutschland freut sich...

News

Mixology Bar Awards 2020 in Berlin verliehen

In 14 Kategorien hat das Fachmagazin im Rahmen des Bar Convent die Sieger gekürt, Premiere für die »Restaurant Bar des Jahres«.

News

Thomas Curtius ist neuer Master of Wine

Als einziger Deutscher besteht er im Jahrgang 2019 die härteste Weinprüfung der Welt. Sieben Jahre bereitete der Baden-Württemberger sich darauf vor.

News

Internationale Auszeichnung für Georg Riedel

Der Österreicher erhält den diesjährigen »Distinguished Service Award« für seine Leistungen als Glasmacher.

News

»Schumann's« ist beste High Volume Bar 2019

Die Münchner Bar von Charles Schumann wurde in New Orleans zum zweiten Mal nach 2014 im internationalen Vergleich ausgezeichnet.

News

»Mirazur« ist neue Nummer eins der Welt

World's 50 best Restaurants-Show in Singapur: Mauro Colagreco triumphiert, »Noma« ist Zweiter, Tim Raue freut sich über Platz 40.

News

Falstaff Österreich kürt die besten (Weißwein-)Winzer

Christoph Neumeister ist Winzer des Jahres, Georg Frischengruber gewinnt die Grüner Veltliner Trophy und Lucas Pichler bekommt sagenhafte 100 Punkte.

News

Jessica Préalpato ist »World’s Best Pastry Chef«

Die Chef-Patissiere des »Alain Ducasse au Plaza Athénée« in Paris wird bei den World’s 50 Best Restaurants 2019 Awards geehrt.

News

»Lido 84« gewinnt »Miele One to Watch Award«

Das familiengeführte Restaurant am Gardasee in Italien wurde von The World’s 50 Best Restaurants als Aufsteiger in der globalen Gastronomieszene...

News

Deutschlands bester Sherry-Cocktail

Mit dem Brexit rückt Deutschland als Sherry-Markt in den Fokus – die Cocktails mit dem andalusischen Aperitif sind schon da. Das zeigte das Finale der...

News

Champagne-Preis 2019 geht an Max Mutzke

Der deutsche Musiker und Sänger wurde in Hamburg mit dem Champagne-Preis für Lebensfreude ausgezeichnet.

News

»World’s 50 Best« ändern Reglement

Um Relevanz und Diversität zu erhalten werden Voting- und Vergabeprozess geändert. Jedes Restaurant kann künftig nur ein einziges Mal zum weltbesten...

News

Guest Review Award 2018: Deutschland auf Rang vier

Mit dem Award zeichnet Booking.com jedes Jahr die Länder mit den meisten positiven Bewertungen aus, Rust ist gastfreundlichste Stadt Deutschlands.

News

Torsten Spuhn ist Deutscher Cocktailmeister 2018

Der Barkeeper der »Modern Masters« Bar in Erfurt konnte die Jury mit seinem Drink »The Golden Pineapple« als 360-Grad-Bartender überzeugen.