Bordeaux-Verkostung in der »Hospitz Alm« in St. Chris­toph am Arlberg in Tirol im Jahre 1985. Die Verkosterrunde besteht aus einem halben Dutzend renommierter Weinexperten, darunter auch Helmut Romé. Plötzlich stellt Hausherr Adi Werner eine Karaffe mit einem Rotwein auf den Tisch und bittet die Herren, sie mögen doch kosten und sagen, um welchen Wein es sich dabei handle. Es wird gerochen und genippt, doch keiner will der Erste sein, der einen Namen nennt. Nur Helmut Romé lehnt sich gelassen zurück und meint: »Es ist ein Château La Lagune. Und was den Jahrgang be­­trifft, so würde ich sagen: 1975.« Adi Werner lächelnd: »Das stimmt exakt.« So kennen ihn viele, den Mitbegründer des Falstaff-Magazins, der als treffsicherer Weinverkoster und kompetenter Zigarrenexperte zur lebenden Legende wurde.

Leidenschaft für guten Wein
Doch wer ist dieser Mann, der zusammen mit seinem Journalistenkollegen Hans ­Dibold 1980 ein Magazin gründete, das die ­beiden damals eher zufällig »Falstaff« nannten und das heute im gesamten deutsch­sprachigen Raum erscheint? Romé, Jahrgang 1939, promovierte 1966 an der Universität Graz zum Doktor der Rechtswissenschaften. Ein Teil seiner Familie war in der alten Südsteiermark, die heute zu Slowenien gehört, mit der Weinwirtschaft verbunden. Als junger Publizist im Bereich der Wirtschaftspolitik wurde er bereits im Jahr 1974 mit dem Dr. Karl Renner-Publizisitkpreis ausgezeichnet. Als Brüssel-Korrespondent der damaligen »AZ« (Arbeiter-Zeitung, das Zentralorgan der österreichischen Sozialdemokraten bis 1991) kam er erstmals mit der feinen Gastronomie und den edlen Weinen aus Bordeaux in Kontakt.

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch 35 Jahre Falstaff – mit Bilderstrecke!

Kenner der internationalen Weinwelt
Einerseits war Romé Mitautor und Herausgeber wirtschaftspolitischer Bücher, andererseits erwarb er sich bereits in jungen Jahren als Kenner der internationalen Weinwelt einen Namen und verfasste zahlreiche Artikel und Aufsätze über Weinbaupolitik, Wein­kul­tur und über die Besonderheiten der großen Weine Europas. Zehn Jahre lang recherchierte er für sein Buch »Die großen Weine Österreichs«, das 1979 erschien und für viele Jahre als Standardwerk zum Thema Wein aus Österreich gehandelt wurde. Für kurze Zeit betätigte sich der Experte auch als Weinhändler und war Partner in der Vinothek St. Stephan (eine der ersten Vinothek Wiens, Anm.).

Förderung der Weinqualität
1980 entschied er sich gemeinsam mit Hans Dibold das Magazin Falstaff zu gründen, das seither die wechselvolle Entwicklung des österreichischen Weines, aber auch der Spitzengastronomie kritisch begleiten, kommentieren und wohl auch unterstützen konnte. Die Förderung der Weinqualität im Allgemeinen und des heimischen Rotweins im Speziellen war und ist Romé bis heute ein besonderes Anliegen, und so ließ er es sich auch 2014 nicht nehmen, mit seiner großen und langjährigen Erfahrung im Panel zur Prämierung der besten Rotweine des Landes durch das Falstaff-Magazin teilzunehmen.

2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt
2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt
Als ehemaliger Falstaff-Herausgeber und Journalist hat Romé die Entwicklung der österreichischen Weinszene über Jahre hinweg detailreich dokumentiert. Dabei unterlief ihm auch gelegentlich die eine oder andere Panne. Adi Schmid, Chefsommelier des »Steirerecks« in Wien und bis heute ein guter Freund Romés, er­innert sich: »Bei einer Falstaff-Rotweinver­kostung vor rund 25 Jahren wollte Romé selber fotografieren. Er hatte zwar Tausende Fotos geschossen, musste aber zuhause feststellen, dass er vergessen hatte, einen Film einzulegen.«

Schwarze Weinbergdistel
Romé hat sich nie gescheut, auch unpopuläre Meinungen zu vertreten. Das brachte ihm nicht nur Freunde ein. In den 1980er-Jahren zerstritt er sich etwa mit dem inzwischen verstorbenen Winzer Helmut Osberger, der sich in einer unbedeutenden Postille dafür stark machte, dass Romé die »schwarze Weinbergdistel«, als Preis für den »schlechtesten Weinjournalismus«, erhalten sollte. Andere, wesentlich kompetentere Preisverleiher sahen das ganz anders. So erhielt Romé 1986 als Erster den »Steinfederpreis«, die im Weinjournalismus höchste Auszeichnung des Landes. Helmut Romé war aber vor allem Falstaff. Drei Jahrzehnte lang prägte er Österreichs wichtigstes Weinmagazin. Er legte damit den Grundstein für das heutige, höchst erfolgreiche und stetig wachsende Falstaff-Magazin für »Kulinarischen Lifestyle«.

Eigentümerwechsel
Helmut Romé war es auch, der den Generationenwechsel im Falstaff Verlag durch den Verkauf seiner Anteile an Wolfgang Rosam ermöglichte. Ohne Helmut Romé wäre dieser Deal nicht zustande gekommen und Falstaff wäre heute nicht (mehr) Falstaff. Romé prägte durch seine stets konstruktive, aber auch strenge Kritik den Qualitätsweinbau in Österreich. Falstaff war das erste Magazin in der Alpenrepublik, das sich in dieser Intensität dem heimischen Weinbau widmete und damit massiv beeinflusste. Somit ist Falstaff auch ein wichtiger Mosaikstein des österreichischen Weinwunders gewesen.

(Von Peter Moser)

Mehr zum Thema

News

Ein Paradies am Fuß des Tafelbergs

Das Weingut De Grendel erzeugt Spitzenweine – aus dem Geist einer alten Familientradition und mit dem Know-how eines passionierten Weinmachers.

Advertorial
News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Die zweite Chance des Orleans

Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, wuchs in Deutschlands Weinbergen eine eigenwillige Sorte namens Gelber Orleans. Jetzt beginnen...

News

Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, große Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

Advertorial
News

Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Weinstube Eselsburg

Anette Berberich empfängt Weinfreunde seit 2008 in rustikalem und gemütlichem Ambiente. Topgewächse ergänzen die Gerichte der traditionellen Pfälzer...

Advertorial
News

Lieblingswein 2020: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2020 wieder einen Publikumspreis – bestellen Sie jetzt Ihr Weinpaket!

News

Die besten Chardonnays aus aller Welt

Chardonnay ist die beliebteste weiße Qualitätsrebsorte der Welt und wird rund um den Globus kultiviert. Dieses delikate Dutzend sollte man einmal im...

News

Falstaff Lieblingswein 2020 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2020 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Markgräflerland: Weine aus dem Dreiländereck

Der Landstrich im Dreiländereck zwischen der Schweiz, dem Elsass und Deutschland entwickelt sich zu Badens Avantgarde. Die Winzer nützen den...

News

So kommen die Perlen in den Wein

Ausgeklügelte, traditionell gewachsene Techniken bringen die Bläschen in den Wein. Heute kommen vor allem zwei zur Anwendung, und eine dritte erlebt...

News

Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

Statt in der Flasche, werden die Weine bei der Méthode Charmat ein zweites Mal in großen Drucktanks vergoren.

News

Méthode Traditionnelle: Die Champagnermethode

Früher galt das durch Flaschengärung entstandene CO2 im Champagnerwein eher als Makel. Der Mönch Dom Pérignon machte die Méthode Traditionnelle zu...

News

Wein aus den Alpen

Die Alpen sind die Heimat einiger der interessantesten Weinregionen Europas. Ob Nebbiolo, Merlot, Chardonnay oder Pinot Noir – die großen Weinsorten...

News

Duero: Iberiens Lebensader

Ein Fluss, zwei Länder: Der Duero fließt auf fast 900 Kilometern von Altkastilien bis nach Portugal. An seinen Ufern liegen einige der bekanntesten...

News

100 Punkte für Dom Pérignon P2 2002

Late Releases des legendären Champagnerhauses bringen zwei Mal 100 Falstaff-Punkte. Enormes Potenzial für weitere Jahrzehnte.

News

Tasca d’Almerita ist »European Winery 2019«

Das sizilianische Weingut überzeugte die Redaktion des renommierten US-Fachmagazins Wine Enthusiast mit herausragender Qualität und nachhaltigem...

News

Ferrari ist Schaumweinproduzent des Jahres

Bei der Champagner- und Sekt-Weltmeisterschaft in London wurde Ferrari Trento mit insgesamt 15 Goldmedaillen ausgezeichnet.

News

Hans Kilger: Die kulinarische Welt eines Bessermachers

Ein rätselhafter Münchner Investor kauft im steirischen Weinland alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Dahinter steht Hans Kilger, der...

News

Barguide 2020: Die Top-Weinbars in Deutschland

Zum ersten Mal mit dabei: Die besten Weinbars in Deutschland wurden im neuen Barguide 2020 gekürt.