Die Sieger der Umbrien Trophy 2020

Sanfte Hügel und historische Weingüter prägen das Landschaftsbild.

Foto beigestellt

Umbrien Trophy

Sanfte Hügel und historische Weingüter prägen das Landschaftsbild.

Foto beigestellt

Umbrien steht häufig im Schatten seiner Nachbarregion Toskana. Dabei hat das Land auch in Sachen Wein einiges zu bieten. Klima und Böden sind ähnlich wie im Landesinneren der Toskana, es ändern sich aber die Sorten. Bei den Weißen spielen neben Trebbiano Toscano die Sorten Grechetto und Trebbiano Spoletino eine wichtige Rolle. Bei den Rotweinen kommt auch in Umbrien Sangiovese große Bedeutung zu. Dazu gesellt sich Sagrantino, eine lokale, äußerst gerbstoffreiche Sorte, die vor allem um Montefalco angebaut wird. Um den Trasimeno-See findet man die Gamay del Trasimeno. Cabernet und insbesondere Merlot sind in der ganzen Region verbreitet und werden überwiegend als Verschnittpartner zu den anderen Sorten verwendet.

Renommierte Klassiker

Insgesamt vier wichtige Weinbaugebiete lassen sich festmachen:

• im Süden das Gebiet von Orvieto mit tra­ditionell viel Weißwein,

Montefalco im zentralen Valle Umbra mit vorwiegend Rotweinanbau,

• die Hügel um Perugia mit Zentrum Torgiano, wo neben Sangiovese nahezu alle Sorten angebaut werden

• und die Flächen um den Trasimeno-See.

Sagrantino ist ein urwüchsiger, ja wilder Wein. Mit seiner enormen Masse an Tanninen beeindruckt er und lehrt so manchen Wein-Novizen das Fürchten. Eine Sorte, die nur wenige zu bändigen wissen. Eine sichere Hand hat dabei Marco Caprai. Aus seinem Betrieb Arnaldo Caprai stammt der Sieger unserer Trophy, der Sagrantino »25 anni« aus dem Jahrgang 2015 – mächtig und mit sattem Druck bietet er aber doch auch guten Trinkfluss. Samtig und geschmeidig nimmt sich dagegen der Zweitplatzierte aus: Der Rubesco »Riserva Vigna Monticchio« von Lungarotti aus Torgiano ist ein großer Klassiker. Der sortenreine Sangiovese entstammt einer Einzellage, die sich halbkreisförmig nach Süden öffnet. Der Wein wurde erstmals in den 1960er-Jahren erzeugt und erweist sich als überaus langlebig – ein toller Roter mit Finesse und Trinkfluss. An dritter Stelle findet sich ein Weißwein. Nein, kein Orvieto, sondern ein Chardonnay mit einer kleinen Beigabe Grechetto. Der »Cervaro« von Castello della Sala ist ein grandioser Weißwein, cremig, vielschichtig und mit der nötigen Spannung. Solche Weißweine würde man sich aus Umbrien mehr wünschen.

ZUM TASTING

Mehr zum Thema

News

Nominé Newcomer des Jahres 2019: Jörn Goziewski

Der Winzer kam später als manche Kollegen auf den Geschmack von Wein. Heute macht er sich für unfil­trierten Naturwein in Thüringen stark.

News

Falstaff WeinTrophy 2019: Die nominierten Newcomer

Im Falstaff Wein Guide Deutschland 2019 brillieren wiedermal junge Talente. Drei von ihnen hat die Falstaff-Jury als »Newcomer des Jahres« nominiert.

News

Falstaff Lieblingswein 2019 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2019 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Mit Liebe zum Detail: Publikumswein Schnaitmann

Für die Falstaff Publikums-Trophy lautete das Thema dieses Jahr: alles außer Riesling – und unter zehn Euro. Den Sieg trug ein Weißburgunder aus...

News

Aus Kiedrich in die Welt: Weinbotschafter Wilhelm Weil

Wilhelm Weil ist ein rastloser Botschafter – für das Weingut Weil ebenso wie für den Rheingauer Riesling und den deutschen Wein im Allgemeinen.

News

Lebenswerk: Helmut Dönnhoff

Als im Weinbau der mittleren Nahe der Ausverkauf drohte, übernahm Helmut Dönnhoff mutig und besonnen eine Steillage nach der anderen. So schuf er...

News

Michel Fouquet: Wahlheimat Rheingau

Der Franzose kam viel herum, ehe er vor rund zehn Jahren im Rheingau sesshaft wurde. Jetzt wurde der gebürtige Bordelaiser Falstaff Sommelier des...

News

Weingut Franzen: Newcomer mit Geschichte

Angelina und Kilian Franzen keltern Moselriesling von großer stilistischer Abgeklärtheit. Die Geschichte eines junges Paares, das sich seines Weges...

News

WeinTrophy 2018: Sebastian Fürst ist Winzer des Jahres

Sebastian Fürst konnte die Qualität des namhaften Bürgstadter Weinguts nicht nur halten, sondern hat sie auf wundersame Weise sogar gemehrt.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Das sind die Gewinner

Zum achten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Helmut Dönnhoff geehrt, Sebastian Fürst...

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Winzer

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres«.

News

Falstaff WeinTrophy 2018: Die nominierten Sommeliers

Falstaff lädt am 23. Februar zur WeinTrophy auf Schloss Hugenpoet und kürt unter anderem den »Sommelier des Jahres«.

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schuh

Nein, Matthias Schuh betreibt keine Surfschule auf einer Karibikinsel. Obwohl sein Äußeres das vermuten lassen könnte. Der Mann ist Winzer. Durch und...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Schmitt

Wer bei den Rebsortenweinen von Bianka und Daniel Schmitt klischeehafte Frucht erwartet, wird womöglich ziemlich überrascht sein. Ein gelungenes...

News

WeinTrophy 2018: Der Falstaff Talenteschuppen

Bei der nachrückenden Winzergeneration ist der Anspruch an sich selber und an ihre Weine weiter gestiegen. Unsere nominierten »Newcomer« im...

News

Nominé Newcomer des Jahres 2018: Weingut Franzen

Die Begeisterung ist ihnen sichtbar ins Gesicht geschrieben. Die Franzens sind an ihren Aufgaben gewachsen.

News

Falstaff Lieblingswein 2018 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2018 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

»Newcomer 2017«: Weingut Aldinger

Hansjörg und Matthias Aldinger machen manches anders als ihr Vater und wurden bei der Falstaff WeinTrophy ausgezeichnet.

News

Ein kühner Erneuerer: Konrad Salwey

Immer Burgunder, immer trocken: Mit dieser unverwechselbaren stilistischen Handschrift wurde Konrad Salwey zum Falstaff Winzer des Jahres 2017...

News

Libero und Teamplayer: Oliver Donnecker

Falstaff Sommelier des Jahres ist Oliver Donnecker – ein Gastronom mit Grips und Stilgefühl.