Die Nacht der Trommeln

Musik und Lärm erfüllen die Straßen von Mula

Foto beigestellt

Musik und Lärm erfüllen die Straßen von Mula

Foto beigestellt

http://www.falstaff.de/nd/die-nacht-der-trommeln-1/ Die Nacht der Trommeln Mula, eine beschauliche Stadt im Südosten von Spanien – bis plötzlich die Luft, durch den Hall von tausenden Trommeln, zum Erbeben gebracht wird – denn dann ist sie da: Die Nacht der Trommeln. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/c/3/csm_00-TAMBORES-LA-CHOLEPA-10_05d194ee50.jpg

Historisch-künstlerischer Genuss

Mula ist ein nationaler historisch-künstlerischer Genusspunkt in Spanien und die Museen und Denkmäler verdienen hier besondere Erwähnung. Mit ihren zahlreichen landschaftlichen, kulturellen, künstlerischen, historischen und gastronomischen Attraktionen sollte die Stadt wirklich in Ruhe besichtigt werden, insbesondere die auf einem Hügel gelegene Altstadt, auf deren Gipfel sich die Burg des Marqués de los Vélez oder Castillo de Mula befindet. Die abgelegenen und steilen Straßen, des mittelalterliche Viertels sowie die Paläste aus dem 18. Jahrhundert, die eindrucksvollen Renaissanceportale und die verschiedenen religiösen und zivilen Denkmäler laden zu ausgedehnten Sightseeing Trips und Entdeckungstouren ein.

Es gibt viele gute Gründe um die Stadt Mula, im Südosten Spaniens, im Herzen der Region Murcia, zu besuchen. Ein wunderbares Reiseziel im Landesinnern, wo im Winter ein mildes und im Sommer ein warmes Klima vorherrscht.

Foto beigestellt

Die Nacht der Trommeln

Aber das, was ohne Zweifel am meisten für Mula steht, ist »Die Nacht der Trommeln«, ein Festival von nationalem touristischem Interesse, welches von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde.

Am Dienstag vor Ostern um 12 Uhr nachts signalisiert ein Hornist, den Moment, an dem, tausende in schwarze Roben gekleidete Schlagzeuger, ihre Trommeln zeitgleich erklingen lassen. Die ohrbetäubende Trommelmusik bringt ohne Unterbrechung bis 16.00 Uhr am Karwochenmittwoch jegliche andere Klänge, zum Schweigen. Am Karfreitag Morgen und am Sonntag der Auferstehung ab Mittag wird der Trommelschlag noch einmal wiederholt. 

Foto beigestellt

Ursprung der Trommeln

Der Ursprung dieses Festivals geht auf den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück, als das Volk gegen das Trommelverbot des Stadtrates außerhalb der religiösen Prozessionen und der dazu ermächtigten Personen protestierte. Als Zeichen des Protestes traf sich das einfache Volk in einer Tunika bekleidet und mit verdecktem Gesicht auf dem Rathausplatz. Als die Glocken auf dem Platz 12 Uhr schlugen, begann der Klang der Trommeln, der sich über die ganze Nacht hinzog.

Foto beigestellt

In den Straßen von Mula

In dieser Nacht, »Der Nacht der Trommeln«‚ geprägt von Trommelwirbel und lauten Duellen zwischen den Trommeln (den traditionellen Panganas), befinden sich alle Arten von Menschen in den Straßen von Mula: ältere Menschen, Jugendliche, Kinder, verblüffte Besucher und natürlich auch die Bewohner aus Mula. Niemand will sich diese Nacht entgehen lassen – Es ist die Nacht der Trommeln.

Mit der Zeit ist das Trommelspiel zur Leidenschaft der Bewohner der Stadt Mula geworden. Hier werden überall Trommeln hergestellt und jedes Jahr in der Karwoche füllen Hunderte von Schlagzeugern die Straßen und die Luft mit Lärm, Paukenschlägen, Rhythmus und purer Lebensfreude.

Foto beigestellt

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Ein weiteres Denkmal von großem touristischem Interesse ist die römische Stätte Los Villaricos, wo sich die größte ausgegrabene Ölmühle Spaniens im Regionalpark Sierra Espuña befindet. Das Museum der Iberischen Kunst »El Cigarralejo« ist eines der bedeutendsten, wenn es um die spanische Eisenzeit dreht. Es handelt sich wahrscheinlich um die vollständigste Darstellung des Lebens der iberischen Völker, ihrer Traditionen, Lebensweisen und handwerklichen Aktivitäten.

© Diego Sevilla

Herrliche Thermalbäder

Außerdem sind die wunderschönen Bäder von Mula – Thermalbäder, die sich teilweise im inneren von Mietwohnungen befinden weithin bekannt und ergänzen das Angebot um eine weitere Besonderheit. Das 36,5 °C warme Wasser besitzt wichtige therapeutische Eigenschaften und bietet ungemeine Entspannung für ruhesuchende Besucher.

Archäologie und Natur

Die breite Palette von kulturellen und ökologischen Aktivitäten wird durch den prähistorischen Weltkulturerbekomplex und die Felsenmalerei von El Milano, sowie die natürliche Umgebung von Fuente Caputa, dem Reservoir de la Cierva und einem großen Netz von Naturpfaden eindrucksvoll ergänzt.  

Mehr zum Thema

News

Eine Weltreise in Kochbüchern

Daheim genießen: Wir erkunden ferne Länder kochend – mit diesen zehn Buchtipps, von Frankreich über Israel bis Thailand.

News

»Bauer Palazzo« in Venedig wird umgebaut

Das »Bauer Palazzo« im Herzen von Venedig zählt zu den luxuriösesten Hotels der Lagunenstadt. Ab November wird das historische Haus umgebaut – mit...

News

Zeitreise für Oldtimer-Enthusiasten

Das Ritz-Carlton in Wolfsburg bietet nun ein Package für die Fans alter Automobile.

News

Kreuzfahrtbranche nimmt Kurs auf Klimaschutz

Im norwegischen Geirangerfjord war erstmals ein Kreuzfahrtschiff emissionsfrei unterwegs.

News

Top 11 Ribera del Duero ab dem Jahrgang 2015

Ribera del Duero gilt als eine der aufstrebendsten Weinregionen Spaniens und bringt sensationelle Rotweine hervor. Wir haben für Sie die besten Weine...

News

Die Top 100 Weine Spaniens

Falstaff hat die 100 besten Weine Spaniens ausgewählt. Die Selektion zeigt, dass die exakte Herkunft der Crus auch in der Heimat der Gran Reservas...

News

Die besten Weißweine Spaniens aktuell verkostet

Bei der Spanien Trophy wurden die 100 besten Weine Spaniens ermittelt. Wir holen die Weißweine vor den Vorhang.

News

DO-Status künftig für Weißweine aus Ribera del Duero

Künftig dürfen spanische Winzer auch ihre Weißweine mit dem Qualitätsmerkmal versehen.

News

Spaniens Weinwelt im Umbruch

Die neue Winzergeneration setzt auf fast vergessene Rebsorten, Terroirausdruck und Zurückhaltung in Keller und Weinberg.

News

González Byass investiert im Ribera del Duero

Das spanische Familien-Unternehmen ist damit in den zehn wichtigsten Weinregionen Spaniens mit eigenen Weingütern vertreten.

News

Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

News

Es grünt so grün: Verdejo aus der Rueda

In der Weißwein-Oase Spaniens wird trinkfreudiger Verdejo gekeltert. Einige Weingärten haben die Reblaus überdauert und sind über 150 Jahre alt.

News

Sara Pérez und René Barbier im Falstaff Interview

Die spanischen Winzer-Stars adelten ein hochkarätiges Menü von Felix Albiez im Wiener Restaurant »Das Schick« und verzauberten die Gäste mit ihrer...

News

Vega Sicilia will zukünftig Flaschenkork selbst produzieren

Am Rande eines Tastings in Hamburg spricht Pablo Álvarez über Investitionen in die Zukunft seiner Weingüter.

News

Torres zu Gast in Wien

Die Weinfamilie aus dem spanischen Penedès zählt zu den größten Namen in der Weinwelt.

News

Rioja Reloaded

Tradition und Moderne, Burgund und Bordeaux – Spaniens Rotwein-Eldorado Rioja steht wie kaum eine andere Weinbauregion im Spannungsfeld...

News

Alvaro Palacios über Kultweine und Terroirs

Der spanische Starwinzer plaudert mit Falstaff über seine Erfolgsgeschichte und Visionen.

News

Torres: Ein Visionär der alten Schule

Miguel A. Torres ist der Doyen des spanischen Weins – ein Unternehmer, beseelt von der Begeisterung für sein Produkt.