Die Kochbuchtrends der Frankfurter Buchmesse 2016

© Frankfurter Buchmesse/Alexander Heimann

© Frankfurter Buchmesse/Alexander Heimann

Es wirkte, als hätten sich die Kochbuchverlage kollektiv zweier Grundtugenden der deutschen Küchentradition erinnert: bei der Sichtung des Kochbuchangebotes der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vom 19. bis 23.Okotober, sowie aller in diesem Jahr von der Gastronomischen Akademie Deutschlands e.V. prämierten Spitzentiteln, fiel auf: Brotbackbücher und Anleitungen für die heimische Wurstküche bildeten zwei deutliche Schwerpunkte.

48 Silbermedaillen und 12 Goldmedaillen vergab die GAD anlässlich des 50. Literarischen Wettbewerbs, der mit 134 Büchern – eingereicht von 45 europäischen Verlagen – das quantitativ beste Ergebnis seit Gründung des Wettbewerbs erzielte. Bücher zu den Themen Wurst und Brot bildeten dabei nur zwei Schwerpunkte für eine immer stärker umworbene Zielgruppe: den kochenden Mann. Der durfte sich auch in diesem  Jahr über eine Flut an Fleisch-Fibeln, Grillkochbüchern und Anleitungen zum Burger basteln freuen. Wirklich neu und spannend in diesem Segment: die ersten gut gemachten Bücher zum Thema Kochen und Grillen mit offenem Feuer.

Hype um vegan-vegetarische Küche ebbt ab

Vorbei ist hingegen der Mega-Hype um die vegan-vegetarische Küche, in diesem Jahr erschienen deutlich weniger Bücher zum Thema, hier gelang es dem Christian Brandstätter Verlag mit »USA Vegetarisch« ein wirklich überraschendes, spannendes Kochbuch in diesem Themenbereich zu platzieren. Die fleischlose Küche scheint Konsens und weicht als Trendthema zugunsten eines rasant wachsenden Angebotes an allgemeineren Büchern zur gesunden Lifestyle-Ernährung, rund um Clean Eating, Superfoods und Selbstoptimierung. Ruhiger geworden war es in diesem Jahr auch um die Fernsehköche, nur wenige prominente Namen fanden sich im Programm der »Gourmet Gallery« und der zugehörigen Kochshowbühne. Wie Menschenauflauf geht, zeigten aber u.a. Horst Lichter und Tim Mälzer, die geduldigst ihre neuen Bücher signierten.

Sonderpreis: Weinbuch mit integrativem Zugang

Für engagierte Kulinariker und Küchenprofis gabt es eine Vielzahl an gut gemachten Kochbüchern zu den Trends Fermentieren und Sous Vide-Garen zu entdecken, sowie erste Buchbeiträge zu zukünftigen Themen wie Algen- oder Insekten-Küche. Mit einem Sonderpreis zeichnete die GAD das zweisprachige, auch in Braille-Schrift gedruckte Weinbuch »Gemeinsame Weinerlebnisse für Sehende und Blinde« aus, das mit seinem integrativen Zugang zu neuen Weinzielgruppen, eine Besonderheit in der internationalen Weinliteratur dar. Alle von der GAD in diesem Jahr ausgezeichneten Kochbücher, sowie die jeweiligen Begründungen der Jury können hier heruntergeladen werden.

Die Frankfurter Buchmesse Gourmetgallery

Save the date

Frankfurter Buchmesse 2017
11. bis 15. Oktober 2017

www.buchmesse.de/de/fbm/

MEHR ENTDECKEN

  • 17.10.2016
    Buchtipp: Der große Glander
    Stevan Paul – Blogger, Autor, Foodstylist – legt seinen ersten Roman vor und beweist auch auf dem neuen Terrain großes Talent.
  • 11.11.2016
    Wein und viel Genuss am Frankfurt Airport
    Bei der »DESTINATION WINE« tummelten sich 2.000 Gäste im Terminal 1 und ließen sich von einem internationalen Weinangebot und...