Die großen Architektur-Trends 2019

exteta.it

Foto beigestellt

exteta.it

Foto beigestellt

Architektur und Wohnen sind seit jeher ein verlässlicher Spiegel der Gesellschaft. Vor allem, wenn sich die ökonomischen und sozialen Strukturen derart rasant verändern, wie sie es gegenwärtig tun. Zwischen Digitalisierung und der engen Vernetzung von Menschen mit Maschinen, Job-Sharing, Co-Working und neuen Formen des Zusammenlebens werden die Karten immer wieder neu gemischt. 

Um sich auf diese Bedingungen, Wohnkontexte und Ideen perfekt einstellen zu können, braucht es vor allem Flexibilität. »Das Leben im 21. Jahrhundert erfordert adaptive Räume, die den sich verändernden Anforderungen der Benutzer entsprechen. Flexibilität ist vor allem erforderlich, wenn sich die Raumnutzung schnell verändert, wenn nicht genügend Platz vorhanden ist und ein Raum verschiedene Funktionen erfüllen muss«, erklärt Armin Ebner, Mitgründer des Wiener Architekturbüros BEHF. Zu den jüngsten Projekten des renommierten Büros zählt etwa der innen­architektonische Auftritt der neuen »Porto Bar« im Wiener Hotel »Das Triest«. Ebner ist sich sicher, dass insbesondere kleinere Wohnungen heute effizient und flexibel sein müssen: »Die klassischen Raumtypologien verschwimmen. Essen im Bad, Arbeiten in der Küche, Schlafen im Wohnraum. Die Raumplanung erfolgt daher vielmehr nach grundlegenden menschlichen Bedürfnissen wie Zurückziehen, Austauschen oder Konzentrieren.« Das sieht auch der preisgekrönte Vorarlberger Architekt Jürgen Haller so: »Wir versuchen bei unseren Projekten Mehrfachnutzungen zu entwickeln. Dabei spielt der Koch-Ess-Bereich meist eine wesentliche Rolle. Aber auch intimere Räume wie Bad, Ankleide und Schlafzimmer werden kombiniert«, erzählt der 41-Jährige.

Blühendes Konzept

»Oasi«, eine Küche von Stefano Boeri Architetti für Aran, bringt gleich mehrere Aspekte modernen Wohnens zusammen. Denn mitten aus dem Kommunikationszentrum Kücheninsel wächst ein Baum. Und darüber lässt sich immer sprechen. arancucine.it

»Oasi«, eine Küche von Stefano Boeri Architetti für Aran, bringt gleich mehrere Aspekte modernen Wohnens zusammen. Denn mitten aus dem Kommunikationszentrum Kücheninsel wächst ein Baum. Und darüber lässt sich immer sprechen. arancucine.it

Fotos beigestellt

Der Grundriss macht’s

Flexibilität beginnt übrigens beim Grundriss, ist Haller überzeugt: »Alles Denkbare vorauszusehen ist unmöglich. Wichtiger ist es, Flexibilität in der Grundriss- und Erschließungssituation zu berücksichtigen. Um eine Mehrfachnutzung auch zu späteren Zeitpunkten zu gewährleisten, muss man auf Raum-einteilung, Proportion oder die Anordnung der Türen und Fenster achten.« 

Kein Wunder also, dass modernes Bauen immer auch Barrierefreiheit inkludiert. Vor allem bringt ein offener, flexibler Grundriss nicht nur im Alter Bewegungsspielraum. Auch junge Familien freuen sich über eine schwellenfreie Gestaltung, große Türen, Rampen und Aufzüge – alleine schon der klobigen Kinderwagen wegen. Und wer das Pech hatte, sich für einige Wochen auf Krücken fortbewegen zu müssen, weiß, welche Herausforderung Stiegen oder Duschen sein können. Man weiß eben nicht, was die Zukunft so bringt. 

Alle Trends im Überblick

Clever & Smart?

Außer vielleicht, dass sie beim Wohnen smart sein könnte. Zumindest, wenn es nach der Meinung der Unternehmen geht, die auf der CES in Las Vegas, der weltweit größten Fachmesse für Heimelektronik, neueste Produkte für das smarte Eigenheim vorstellten. Von der Alarmanlage über die Heizung bis hin zum Schlafzimmerwecker und die Jalousie soll alles über Smartphones oder PC gesteuert werden. Für Techkonzerne wie Siemens, Bosch oder Lenovo ist 2019 in dieser Hinsicht ein Schlüsseljahr – selbst wenn die Statistik im Moment noch einiges an Luft nach oben hergibt: Das Gallup Institut ermittelte etwa kürzlich, dass lediglich sieben Prozent ihre Haushaltsgeräte via Internet steuern. Das klingt noch nicht ganz nach der digitalen Revolution. 

Auch Jürgen Haller dämpft den Hype um Smart Homes ein wenig: »In Zukunft werden diese hochtechnisierten Räume und Gebäude wieder zum Normalen zurückkehren. Richtig funktionieren jedenfalls nur die Gebäude, in denen sich die Bauherren auch mit dieser Technologie auseinander-setzten.« Und Armin Ebner von BEHF findet ebenfalls deutliche Worte: »Die digitalen ›Allheilsbringer‹ stecken noch in den Kinderschuhen ihrer Entwicklung. Das heutige ›smart‹ ist noch nicht smart genug. Durch die omnipräsente Digitalisierung unseres Lebens zeichnet sich jedoch als Gegentrend durchaus auch eine ent­gegen­gesetzte Sehnsucht nach Analogem, Realem und Natürlichem ab.«

Mein Freund, der Baum

Und diese Sehnsucht wird nicht nur spürbar, sondern immer sichtbarer. »Naturbelassene, haptische Oberflächen in warmen Farbtönen gehören zu den größten innenarchitektonischen Trends«, ist sich Jürgen Haller, der übrigens sehr oft und gerne mit Holz baut und plant, sicher. »Glücklicherweise können wir viele Projekte an naturnahen Orten realisieren. Und in beengten Situationen versuchen wir, mit Blickbezügen oder entsprechenden Raumöffnungen die Natur ins Haus zu holen.« 

Natur ins Haus zu holen und die Bildung einer grünen Infrastruktur, vor allem im städtischen Raum, ist übrigens ein wichtiger Punkt. »Um dem Stadtraum wieder Natur­zonen zurückzugeben, beginnen wir mit dem Renaturieren von Freiflächen und der Entwicklung grüner Gebäude mit nachhaltigen Fassaden und urbanen Gärten. Diese Trends haben sowohl psychophysiologische als auch funktionale Aspekte und können zu zahlreichen Verbesserungen für Umwelt und Wohlbefinden der Menschen beitragen«, ergänzt Armin Ebner. 

Wenn man so will, bringt uns die Digitali­sierung in Beruf und Alltag am Ende wieder der Natur näher. Zumindest im großen gesellschaftlichen Spiegel der Architektur- und Wohntrends.

Mehr zum Thema

News

NEU: Die erste LIVING Home-Collection

Falstaff LIVING lanciert vier luxuriöse Duft­kerzen mit den Aromen von Lech, Forte dei Marmi, Saint-Tropez und Marrakech – kreiert von LIVING...

News

Zuhause in der Arbeit

Goodbye Großraumbüro: Die Arbeits­plätze von heute bieten eine emotionale Heimat und setzen auf Wohlfühl-Komfort, Abwechslung und ungezwungene...

News

In 10 Schritten zum Homeoffice

Ob im Arbeitszimmer, im kreativen Winkel im Wohnzimmer oder einfach nur am Esstisch auf Zeit: Diese Checkliste hilft Ihnen, die Anforderungen für Ihr...

News

Die Küchen-Trends 2019

Außen clean, innen clever: Die Küche der Zukunft überzeugt nicht nur optisch, sondern wird möglicherweise das Denken und vielleicht auch das Kochen...

News

Arbeiten an der Zukunft

Die Zeiten der fotogenen Google-Gondeln in der Lobby, sagen Experten, sind vorbei. In Zukunft werden die Büroräumlichkeiten wieder wohn­licher,...

News

Im Tempel des Analogen

Langlebig, regional produziert und zeitlos schön: Die Produkte der Marke Manufactum sind beliebter denn je. Ihr erstes österreichisches Warenhaus hat...

News

LIVING hearts: Pillow Talk

Lust auf ein Interior-Update? Es gibt fast keinen einfacheren Weg neue Akzente zu setzten als in eine Garnitur Kissen zu investieren. LIVING...

News

LIVING Essay: Weniger ist mehr

Tausendmal formuliert, tausendmal ist nichts passiert. Heute jedoch wird das »Weniger-ist-mehr« Prinzip von der Ästhetik auf die Ethik übertragen. Wir...

News

LIVING hearts: Soccer Mania

Die Fußball-WM ist ist in vollem Gange und es dreht sich alles ums runde Leder. LIVING hat für Sie die Style-Volltreffer.

News

Gute Küchengeister

Auf die Technik kommt es an. Und auch auf die Optik. Zumindest am heimischen Herd. LIVING zeigt Ihnen innovative Küchen­geräte mit Stil.

News

Das große Krabbeln

Designer zeigen sich aktuell vor allem von Insekten fasziniert. LIVING macht eine kleine Reise in die Welt der Entomologie.

News

Die Küchen-Trends 2018

Küche ist nicht gleich Küche. LIVING präsentiert vier Vorzeige-Objekte und wie man sie heute zwischen New York und Stockholm perfekt inszeniert. Die...

News

Iris Apfel präsentiert ihre neueste Interior-Kollektion

Iris Apfel gilt als Grande Dame des Designs. Die New Yorkerin ist in der Branche als schrilles Unikat bekannt und beherrscht auch das Spiel mit den...

News

Ultra Colour

Ultra Violet, florale Prints oder gezähmte Wildnis: Die angesagtesten Trends des Jahres lassen sich auch mit facettenreicher Tableware umsetzen.

News

Paris À Vienne

Très bien! Ein neuer Lifestyle erobert die Stadt: Noch nie waren uns Frankreich und sein guter Geschmack näher. Ein kleiner Streifzug durch das...

News

Der große Farben Trend-Report 2018

Neuer Anstrich gefällig? Ultra Violet vielleicht? Die Farbe des Jahres ist zwar überall, aber deshalb dominiert sie noch lange nicht alles. LIVING hat...

News

Die größten Interior-Trends 2018

Strenge Linie oder Formen mit Schwung? Soll man auf geometrische Muster setzen oder tiefer in den Farbtopf schauen? Und überhaupt: Mit welchen...

News

Backstage-Video: LIVING zu Gast bei Minotti

LIVING Herausgeberin Angelika Rosam war anlässlich des 70-jährigen Jubiläums zu Gast im Minotti Headquater. Was genau dort geplant worden ist können...

News

Detox Must-Haves

Wer seinem Körper im Februar etwas Gutes tun will der fastet. LIVING hat sich auf die Suche nach den Produkten gemacht, die in der Fastenzeit...

News

Erfrischende Arbeitswelten

Die neue Arbeitskultur hat sich in der internationalen Office-Architektur niedergeschlagen. Ein Spaziergang durch die Welt der Kommunikation in den...