http://www.falstaff.de/nd/die-drei-musketiere-gewinnen-in-sachsen/ Die »Drei Musketiere« gewinnen in Sachsen Das »Meissener Weinhaus – Prinz zur Lippe« gewinnt die Regionalwertung des Deutschen Spätburgunderpreises.

Wenn es um deutsche Spitzenrotweine geht, denken die wenigstens an den Osten oder gar an den Norden Deutschlands. Dabei gibt es auch dort inzwischen eine Handvoll Erzeuger wie Schloss Proschwitz, Kirmann oder Lützkendorf, die Jahr für Jahr mit erstklassigen Pinot Noirs aufwarten.
Es wird Zeit, dies zur Kenntnis zu nehmen – nicht zuletzt angesichts von Weinen wie die des Siegers bei der kleinsten Vorrunde des Deutschen Spät- burgunderpreises 2010, in der Weine aus Sachsen und Saale-Unstrut auf den Prüfstand kamen. Es ist der »Drei Musketiere« vom Meissener Weinhaus – Prinz zur Lippe, einer Schwesterfirma des VDP-Weingutes Schloss Proschwitz, in dem u. A. auch Weine von Vertragswinzern verarbeitet und vermarktet werden.

Das Lesegut für diesen Wein stammt aus einer besonders steilen Parzelle (bis zu 40 Grad Hangneigung) in der Lage Bauernberg in Merbitz auf dem linken Elbufer. Merbitz ist heute ein Stadtteil von Dresden. Die 1994 angepflanzten Reben wurzeln dort auf einem Löss-Lehm Boden, der mit Verwitterungsgestein (Granit und Cyanit) durchsetzt ist. Der Weinberg gehört dem Winzer Rolf Fehrmann, der ihn nach Vorgaben aus Proschwitz bewirtschaftet.

Der Wein ist ein Gemeinschaftsprojekt von Dr. Georg Prinz zur Lippe, dem Inhaber des Weingutes Schloss Proschwitz, sowie Peter Bohn, Marketing- und Vertriebsleiter und Martin Schwarz, dem Kellermeister von Schloss Proschwitz. Den Namen dafür borgten sie sich sie sich aus der französischen Literatur des 19. Jahrhunderts – er stammt von den trinkfesten Titelhelden Porthos, Aramis und Athos aus dem Roman »Die drei Musketiere« von Alexandre Dumas.

Der Spätburgunder hat im Osten Deutschlands eine weit zurückreichende Tradition, die allerdings im Bewusstsein der heutigen Weinfreunde einigermaßen in Vergessenheit geraten ist. Auf den königlichen Weinbergen in Pillnitz wurden nachweislich vor ca. 150 Jahren schon vorwiegend rote Rebsorten, hauptsächlich Blauer Spätburgunder, angebaut.

Seit einigen Jahren ist die Sorte dank des Engagements einiger Betriebe – allen voran Schloss Proschwitz – im Kommen. Der Spätburgunder ist mittlerweile die am häufigsten angebaute rote Rebsorte im Elbtal. Mit einer Fläche von knapp 34 Hektar und einem Anteil von 7,8 % liegt er hinter Müller-Thurgau (18,3 %), Riesling (15,2 %), Weissburgunder (11,8 %) und Gauburgunder (9,2 %) auf Platz fünf der Rebsortenstatistik.

Inzwischen ist die Sorte Pinot Noir aber auch noch wesentlich weiter nach Norden gewandert und bringt auch dort erstaunlich gute Ergebnisse, wie es der zweitplatzierte Wein zeigt. Mit dem Harzer Weingut Kirmann konnte sich eines der nördlichsten deutschen Qualitätsweingüter erstmals auf Platz zwei dieses regionalen Wettbewerbs vorschieben, nachdem dieser bereits 2005 Platz drei belegt hatte.

Dieser Wein kommt aus einer jener zahllosen, kleinen Weinnischen, die es inzwischen überall im Norden Deutschlands verstreut gibt und die man mangels eines eigenen Qualitätsweinbaugebietes gesetzlich dem Gebiet Saale-Unstrut zugeschlagen hat. Wer weiß schon, dass nördlich des Harz-Gebirges überhaupt Wein wächst und dazu noch ein derart kraftvoller Rotwein wie der von Kirmann, gewachsen auf den Südhängen des Königstein, nahe der alten Kaiserstadt Quedlinburg.

Der Siegerwein


2007 Spätburgunder »Drei Musketiere« Meissener Weinhaus – Prinz zur Lippe
Gelesen am 30.09.2007

Flaschen:  1.860

Preis: 22 Euro 


Degustationsnotiz von Mario Scheuermann: 

Rubinrot. In der Nase zeigt der Wein eine deutliche rote Beerenfrucht, ganz dezent etwas Milchschokolade und kaum Holz. Am Gaumen ausgewogen reif und sehr elegant, auch hier mit sehr fein integrierten Holznoten. Finesse pur!
www.schloss-proschwitz.de

Die weiteren Bestplatzierten der Regionalentscheidung Sachsen / Saale-Unstrut: 



Platz 2
2007 Westterhausen Königstein Spätburgunder Auslese trocken

Harzer Weingut Kirmann
www.harzer-weingut.de

Platz 3


2007 Schloss Proschwitz Spätburgunder trocken


Francos Pinot-Kreation (6): Mortadella-Parmiggiana
Mit dem »Drei Musketiere« 2007 aus dem Weinhaus Meissen von Prinz zur Lippe zeichnete die Jury einen Wein aus, der im Glas eine wunderbare Feinheit und Eleganz zeigt. Da musste der italienische Maestro vom Hamburger Restaurant San Michele nicht lange nachdenken: Er empfiehlt einen Klassiker der neapolitanischen Küche, leicht abgewandelt: eine Parmiggiana. Dieser Gemüseauflauf wird normalerweise mit Auberginen und Zucchini als Haupt- bestandteilen zubereitet. Franco nimmt in seiner »Pinot-Version« dafür eine Kombination aus Aubergine und Mortadella.

(von Mario Scheuermann)

Mehr zum Thema

News

Naturwein: Der Trend aus dem Norden

Naturwein hat sich zu einem fixen Bestandteil der Weinwelt entwickelt – auch in der Spitzengastronomie, darunter viele Gewächse aus dem...

News

Top 6: Diese Weine passen zu Algen und Küstengemüse

Seafood beschränkt sich nicht mehr nur auf tierische Delikatessen. Algen & Co. sind auf dem Vormarsch! Falstaff präsentiert Pairingtipps für das...

News

Champagner 2022 so beliebt wie noch nie

Champagner wird weltweit immer beliebter: Im vergangenen Jahr wurde mit dem edlen Getränk so viel Umsatz gemacht wie nie zuvor.

News

»Enten-Soldaten« beschützen 300 Jahre altes Weingut nahe Kapstadt

Über 1.600 indische Laufenten leben auf dem Weingut Vergenoegd Löw in Südafrika und halten dort die Reben auf nachhaltige Weise frei von Schädlingen.

News

Geht der Trend zum Alkoholverzicht?

Gleich mehrere Zahlen belegen einen Rückgang des Alkoholkonsums in Deutschland. Was all diese Zahlen trotzdem nicht bedeuten und welche Alternative...

News

Neujahr ist nur ein paar Mal im Jahr

Genießen Sie Wein in perfekt temperierter Feinheit.

Advertorial
News

Die Sieger der Nizza DOCG Trophy 2022

Der tiefdunkle Rote aus den Hügeln des Monferrato im Piemont ist Ausdruck eines besonderen Gebietes, einer besonderen Kultur und einer besonderen...

News

Blaufränkisch mit Tiefgang

Der Weg der dynamischen Entwicklung von Weinen mit der Herkunftsbezeichnung Leithaberg DAC hat bereits mehrere Stufen durchlaufen. Zeit, um eine erste...

News

Evolution 2023: Neues von »Champagne Ayala«

Das berühmte Champagnerhaus launcht pünktlich zum neuen Jahr neue Flaschen und schreitet damit in der eigenen Evolution voran.

News

Neue First Lady für »Sekt Austria«: Kellermeisterin Aurore Jeudy im Interview

Mit der Französin Aurore Jeudy hat erstmals seit den 180 Jahren Bestehen eine Frau die wichtige Position der Kellermeisterin im Traditionshaus...

News

Blaufränkisch als »große Rebsorte der Welt« anerkannt

Internationale Weinexpert:innen kamen in Lech am Arlberg zusammen, um die Rebsorte auf Herz und Nieren zu prüfen. Verkostet wurden über 50...

News

Warnetiketten auf Alkoholika: Das sagen führende Winzer dazu

Falstaff hat Wein-Experten um ihre Statements gebeten.

News

Irland führt verpflichtende Warnhinweise auf Weinflaschen ein

Der Verband der italienischen Weinproduzenten ortet einen direkten Angriff der EU gegen Italien. Eine Kampagne gegen die »Schock-Etiketten« wurde...

News

Spektakulärer Weinflaschenraub in Millionenhöhe: Diebe schweigen zu Verbleib der Flaschen

Unter den Beschuldigten des Raubs aus dem spanischen Drei-Sterne-Restaurant »Atrio« im Oktober 2021 ist auch eine ehemalige mexikanische...

News

Ex-Skispringer Kaltenböck: »Wir wollen lebendige und eigenständige Weine machen, die ihr Terroir widerspiegeln«

Der ehemalige Sportler Bastian Kaltenböck erzählt im Interview, wodurch sich sein Weingut »NeueHeimat« von der Konkurrenz abhebt, wie die Geschäfte...

News

Milder Winter: Diese Gefahren bestehen für Wein

Der aktuelle Winter ist besonders Mild und macht nicht nur die Suche nach einem passenden Skigebiet schwer: Auch die Winzer stellt er vor besondere...

News

10 Rotwein-Ikonen: Best of Neue Welt

Die europäischen Siedler wollten auch in der neuen Heimat nicht auf Wein verzichten und exportierten die Reben über die Weltmeere nach Chile,...

News

Genf: Weinstadt Deluxe

Genf ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz, ein internationales Zentrum für Handel und Diplomatie und – wen wundert’s? – eine Fine-Wine-Stadt. Der...

News

Weinreben und Klimawandel: Pinot Noir übersteht 150 Tage ohne Wasser

Ein französischer Wissenschaftler hat Weinreben auf ihre Trockenheitsresistenz getestet und kam zu erstaunlichen Ergebnissen: Pinot Noir sei von den...

News

Pionier der biodynamischen Landwirtschaft in der Champagne verstorben

Erick De Sousa, der emblematische Winzer der Côte des Blancs in der Champagne, ist im Alter von 59 Jahren nach langer Krankheit verstorben.