Der älteste Single Malt der Welt: Gordon & MacPhails »80 years«

© Julia Bier (Kirsch Import e.K.)

Der älteste Single Malt der Welt: Gordon & MacPhails »80 years«

© Julia Bier (Kirsch Import e.K.)

Es war mucksmäuschenstill im »Le Panther«. Denn in der Frankfurter Event-Location präsentierten Christoph Kirsch (Kirsch Whisky) und Stephen Rankin (Gordon & MacPhail) einen in jeder Hinsicht einmaligen Whisky. »Er ist älter als jeder hier im Raum«, unterstrich Rankin die außergewöhnliche Verkostungsmöglichkeit noch zusätzlich. Denn der unabhängige Abfüller aus Schottland und sein langjähriger deutscher Importeur verteilten zuvor Kostgläser, auf denen eine magische Zahl eingraviert war: 80. So viele Jahre reifte der Single Malt der Glenlivet Destillery in den Lagerhäusern in Elgin! Der 80-jährige Whisky ist nicht nur der älteste bislang gefüllte schottische Single Malt, sondern auch der Höhepunkt der »Generations«-Serie, die bislang zwei 70-jährige Abfüllungen und eine 75-jährige zählte. Der »80 years« setzt hier einen neuen Maßstab.

Wettlauf gegen die Zeit und den Schwund

Ein halbes Jahr nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, am 3. Februar 1940, hatte Rankins Großvater George Urquhart (»exzentrisch bis an die Grenze des Wahnsinns«) das Fass 340 mit dem Whisky belegt, wie Rankin aus den Unterlagen zitierte. »Der Baum für dieses Fass wurde gefällt, als Queen Victoria heiratete und Abraham Lincoln noch ein kleiner Anwalt in Illinois war«, stellte er noch tiefere Bezüge zur Geschichte her. Denn ursprünglich hatte das Fass bei Williams & Humbert bereits Most, jungen Sherry und später auch reifen Oloroso-Sherry beinhaltet. Der Bezug zum Eichenholz wurde auch in der Schutzverpackung des Dekanters widergespiegelt. Architekt Sir David Adjaye wählte einen Kasten aus Eiche, dessen Lamellen an die Dauben eines Whiskyfasses erinnern. Für die Premierengäste gab es als Symbol hingegen eine Eichel als Geschenk, die aus dem Holz des originalen Fasses No. 340 gedrechselt worden war.

Ein so alter »dram«, wie die Schotten ihren Schluck Whisky nennen, stellt schließlich auch ein kleines physikalisches Wunder dar. Ohne skrupulöses Fassmanagement wäre etwas wie der »Generations« nicht möglich. Denn rund 2% jährliche Verdunstung – der berühmte »Angels‘ share« – lassen nach so vielen Jahren einen Bruchteil der ursprünglichen Füllmenge zurück. Weiters ist darauf zu achten, dass auch der Alkohol nicht unter die magische Grenze von 40% vol. fallen darf. Sonst dürfte der Methusalem nämlich nicht mehr Whisky heißen und wäre einfach ein sehr altes Destillat. »Ein volles Warehouse fungiert wie eine Abdichtung«, erklärte Stephen Rankin die Vorkehrungen, die für dieses rare Fass getroffen wurden. Denn immerhin beträgt die aktuelle Stärke des »80 years« noch 44,9% vol. Neben dem möglichst geringen Luftraum im Lager sorgte auch die Platzierung der Rarität am Boden für weniger Schwund. Der wichtigste Punkt dürften aber die Fassdauben gewesen sein: »Sie waren doppelt so stark wie heute üblich«. Dazu kommt die große Erfahrung von Gordon & Mac Phail mit uralten Fässern. Der nach 60 Jahren abgefüllte Glen Grant des Brennjahrgangs 1953 etwa wies noch 59% vol. auf, erinnert sich Rankin.

So schmeckt Geschichte: Die Tasting Notes

Für Whisky-Freunde stellt aber auch der Brennstil des »Generations 80 years« eine Art Zeitkapsel dar. Vor 1960 wurden die Brennblasen noch direkt befeuert, auch gemälzt wurde damals noch vor Ort. »In der rauchigen Atmosphäre der Brennereien wurden die Destillate reichhaltiger, öliger und kantiger«. Diesen Eindruck vermittelte der 80-jährige Single Malt auch, kaum dass er ins Glas kam. Extrem intensiv riecht der Whisky, dessen Bernstein-Farbe mit rotgoldenen Reflexen auch optisch ansprechend wirkt. Die Süße von Kirschen, verloschenes Lagerfeuer, aber auch gesalzene Nüsse und dezente Kokos-Töne sind zu riechen. Vor allem überrascht die Frische dieser Kostbarkeit. Wagt man das Sakrileg, einen Tropfen Wasser zur Aromen-Aufschließung beizugeben, entwickelt sich sogar Pfirsich-Duft. Lässt man den »80 years« einfach im Glas »atmen«, erinnert der Duft an Tiramisu – cremige Noten und Kakao ergänzen dann das Duftbild. Wie bei derart komplexen Whiskys üblich, lässt er sich aber im Grunde gar nicht »ausriechen« – jede Nase lang entdeckt man neue Facetten. »Wie ein Buch, das man nicht weglegen kann«, kommentierte Stephen Rankin seinen eigenen Versuch, Kostnotizen anzufertigen. Zwei Stunden widmete er sich dem »80 years«.

Der erste Schluck überrascht dann mit rauchigen Noten. Dem lebhaften Auftakt folgt ein cremiger Mittelteil, der die Patisserie-Assoziationen wieder aufnimmt. Datteln und kandierte Walnüsse sind zu schmecken, die allmählich in medizinal-würzige Töne (z. B. Asafoetida und Fenchelsaat) übergehen. Das Finale bringt eine Abwandlung des »smoky« Auftakt in Form fast speckiger Anklänge. Auch hier macht ein wenig Wasser den Whisky geschmeidiger und fruchtiger; dann zeigen sich Apfelringe und ein noch eleganteres Rauch-Tönchen. Die trockenen Noten im Abgang verraten die lange Holzfass-Lagerung. Doch wie viele der lediglich 250 Flaschen tatsächlich getrunken und nicht einfach gesammelt werden, war ein Diskussionspunkt der Frankfurter Runde. Das zweite Gesprächsthema lieferte den Single Malt-Kennern der Preis. Der steht erst fest, wenn die erste Flasche, ergänzt um die Originalentwürfe des Dekanters und das Kopfstück des originalen Fasses, verkauft wurde. Die Auktion erfolgt am 7. Oktober in Hongkong und wird den Preis für die in Deutschland erhältlichen Flaschen definieren. Selbst nach 81 Jahren ist die Geschichte des Fasses No. 340 also noch nicht ganz fertig geschrieben…

Mehr zum Thema

News

Kochen mit Whisky: Schuss mit lustig

Die Spirituose offenbart nicht nur beim Trinken ihre unterschiedlichen Facetten – auch in der Küche lässt sie sich vielseitig einsetzen. Wir...

Rezept

Gebratene Jakobsmuscheln mit Whisky Sauce

Zart gebratene Jakobsmuscheln werden in Kombination mit Blutwurst auf Sellerie-Püree serviert. Die Whisky Sauce setzt aromatische Akzente.

News

Ardbeg stellt neuen 19-jährigen Whisky vor

Erstmals bringt Ardbeg mit dem Single Malt Traigh Bhan 19 Jahre eine neue Qualität mit Age Statement heraus.

News

Roe & Co: Irish Whiskey Destillerie eröffnet in Dublin

Roe & Co ist Diageos Rückkehr zum Irish Whiskey und ein weiteres Meisterstück von Master Blender Caroline Martin. An der Thomas Street in Dublin hat...

News

Erstes Whisky-Hotel Londons eröffnet

Die Whisky Bar »Black Rock« von Tom Aske und Tristan Stephenson in der Christopher Street wird noch im Sommer 2019 zu einem Hotel ausgebaut.

News

Kinahan's Irish Whisky reift in Hybridfässern

Beim »The KASC Project« bestehen die Dauben der Fässer aus fünf verschiedenen Holzarten.

News

Extra Reifezeit für Glenmorangie Quinta Ruban

Die beliebte Abfüllung aus Ex-Bourbon und Portweinfässern darf ab sofort 14 Jahre ruhen.

News

Glenmorangie Vintage 1991: Mild, tief, harmonisch

Der vierte Release der Bond House Kollektion No. 1 vereint zwei unterschiedlich nachgereifte Whiskys in einem Hochland-Single-Malt.

News

Whisky statt Joghurt: Bladnoch hat neuen Besitzer

Lediglich eine Handvoll schottischer Whisky-Brennereien sind in Privatbesitz. Der einstige Joghurt-Millionär David Prior hat einer der ältesten des...

News

Glenmorangie Allta: Whisky mit wilder Hefe

Für die Jubiläums-Abfüllung der prämierten Private Edition hat die Destillerie Wildhefe der eigenen Cadboll-Gerste eingesetzt.

News

»Ardbeg Twenty Something«: Dritte Abfüllung

Ab 9. Oktober können Whisky-Liebhaber und Ardbeg Committee-Mitglieder die dritte Release der limitierten Reihe nach 22 Jahren in Ex-Bourbon Fässern...

News

Erste Einblicke in die neue Macallan Destillerie

Die neue Macallan Destillerie eröffnet am 2. Juni auf dem schottischen Easter Elchies Anwesen und hat 140 Millionen Pfund gekostet.

News

Ardbeg Peat & Love Bus rollt durchs Land

Anlässlich des Ardbeg Day 2018 rollt bis 2. Juni ein VW-Bulli mit viel Flower-Power und Whisky durch Deutschland.

News

On the Rocks: Leitfaden durch die Welt des Whiskys

Whisky wird heute auf verschiedenste Arten rund um den Globus erzeugt. Damit ist das Thema ziemlich unübersichtlich geworden. Kennt sich da überhaupt...

News

Aus der Mitte Schottlands

Die schottischen Midlands sind nicht nur landschaftlich und kulturell eine Reise wert. Whisky hat in dieser Region schon immer eine große Rolle...

News

Gordon & McPhail: Geschichte schmecken

Gordon & Mac Phail bringen einen der weltweit seltensten und ältesten Single Malt Whiskies auf den Markt - den 70 Jahre alten Glenlivet 1943.

News

Ardbeg's Hommage an seine Herkunft

Die schottische Destillerie präsentiert mit dem »Ardbeg An Oa« eine Hommage an die Herkunft und Tradition des über 200 Jahre alten Betriebs auf der...

News

Whisky-Versteigerung erzielt neuen Weltrekord

»The Macallan in Lalique Legacy Collection«, bestehend aus sechs 50 bis 65 Jahre alten Single Malts, wurde bei Sotheby’s für 993.000 US Dollar...

News

Glenmorangie und Ardbeg bei Whisky Awards ausgezeichnet

Die beiden Spirituosen konnten die Jury in den Kategorien »bester Single Malt der schottischen Highlands« und »bester Islay Single Malt« überzeugen.

News

Ardbeg präsentiert Sonderabfüllung Kelpie

Den limitierten Whisky zum »Ardbeg Day 2017« gibt es ab 16. März exklusiv für Committee Mitglieder zu kaufen.