Die Weinberge von Veuve Clicquot zählen zu den besten der Champagne / Foto: Veuve Clicquot
Die Weinberge von Veuve Clicquot zählen zu den besten der Champagne / Foto: Veuve Clicquot

Das Leben von Madame Clicquot hätte dem vieler junger Mädchen in Frankreich des 18. Jahrhunderts ähneln können. Als Spross einer reichen Familie heiratete sie im Jahre 1798 Francois Clicquot, den Eigentümer eines Champagnerhauses und gebar ihm eine Tochter, Clémentine. Als ihr Mann früh starb, entschied sich die nunmehrige Witwe (»Veuve«) Clicquot zur Überraschung vieler aber dafür, den Betrieb selbst zu übernehmen - in den damaligen Zeiten gewiss keine Alltäglichkeit.

Marketing-Koryphäe
Die erst 27-jährige Witwe war eine der ersten Frauen, die an der Spitze eines Männerbetriebes standen. Mit unglaublich visionärem Denken führte sie ihren Betrieb in die internationale Spitzenklasse. Zum Beispiel war Barbe-Nicole Clicqout schon damals die Wichtigkeit von Einzigartigkeit und Marketing bewusst. Höchstpersönlich entwickelte sie den genauen gelblichen Farbton, unter dem die Champagner von Veuve Cliqout bis heute bekannt sind: Die »Farbe des Dotters aus den Eiern der berühmten, mit Mais gefütterten Bresse-Hühner«, lautete Clicqouts Farbcode.

Auch technisch stand Clicquot für Innovation: Löcher in ihrem Küchentisch waren der Ursprung für das erste Rüttelpult der Geschichte. Stolz, beharrlich und motiviert überwand sie die klimatischen Ungewissheiten des trockenen Landes und forderte immer nur eine Qualität: die beste.

Volle Auftragsbücher
Und auch in wirtschaftlicher Taktik war Barbe-Nicole Clicqout eine Vorreiterin. Die ehrgeizige Visionärin sah voraus, dass die von Napoleon I. errichtete Blockade fallen würde und überschwemmte den eleganten russischen Hof mit ihrem Champagner. Die restlichen europäischen Höfe folgten. Mit ihrem angeborenen Gespür für Luxus war sie die erste Person, die den internationalen Erfolg des Champagners vorhersah. Die Auftragsbücher waren immer bereits ein Jahr im Voraus gefüllt.

1866 starb Madame Clicquot im Alter von 89 Jahren, ihr Erbe lebt und gedeiht aber weiter: Mit seiner Kombination aus Kühnheit und Eleganz ist Veuve Clicquot heute auf der ganze Welt ein Synonym für Genuss, Qualität und Luxus.

Einen Hauch der Schaffenskraft dieser einzigartigen »Grande Dame der Champagne« können auch die Besucher der Falstaff Champagnergala in Berlin genießen: Veuve Clicquot ist eines der renommierten Champagnerhäuser, die ihre edlen Kreationen zur Verkostung präsentieren.

INFO
Termin:
Donnerstag, 5. Dezember 2013
Zeit: Beginn um 17.30 Uhr
Ort: Berlin Capital Club, Mohrenstraße 30, 10117 Berlin


TICKETS
Vorverkauf: € 59,– >>> Hier online bestellen
Mitglieder Berlin Capital Club: € 49,–
Abendkasse: € 69,–

http://at.amiando.com/Champagnergala2013.html

(sb)

Mehr zum Thema

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Südtirols Schräglagen

Südtirols junge Winzer holen aus steilen Hängen das Beste aus den Trauben heraus und zeigen dabei Mut zum Unkonventionellen. Die Resultate überzeugen.

News

Weinurlaub in Südtirol

Südtirol ist Berg und Tal, Südtirol ist alpin und mediterran. Südtirol ist auch Wein und Erholung. Was liegt also näher, als beides zusammenzuführen?...

News

Das 1. internationale Sparkling Festival

Einmalig in Europa! In Frankfurt am Main treffen sich am 12. Juni die europäischen Spitzenwinzer der Schaumweinkunst, wir verlosen 1x2 Tickets!

Advertorial
News

Jahrgangsverkostung auf Burg Reichenstein

Auf der sagenumwobenen Burg kann man am 18. Juni die 2016er-Jahrgänge einiger umliegender Winzer verkosten, wir verlosen 2x2 Tickets!

Advertorial
News

Weissen-Rat: Top 10 Weine aus dem Burgund

Drei Falstaff-Experten haben eine Liste mit den besten Chardonnays aus der Burgund zusammengestellt.

News

Weissen-Rat: Top 10 Viognier & Co

Liebhaber der Viognier-Sorte aufgepasst: Hier geht's zu den Top Ten der Falstaff-Weinexperten.

News

Weissen-Rat: Top 10 europäische Weißweine

Europas Weißweine haben einiges zu bieten. Drei Falstaff-Experten verraten ihre Highlights aus fünf Ländern.

News

Weissen-Rat: Top 10 Chardonnay-Neue Welt

Woher die besten Chardonnays der Neuen Welt kommen, verraten drei Falstaff-Weinexperten.

News

Weissen-Rat: Top 10 Riesling

Nach langem Nachdenken hat die Falstaff Wein-Jury eine Empfehlung der besten Riesling-Weine zusammengestellt.

News

Weissen-Rat: Top 10 Schweizer Weine

Eine subjektive Listung der schweizer Top-Weine haben unsere drei Falstaff-Experten für Sie zusammengestellt.

News

Falstaff-Tipps: So erkennen Sie Wein-Fälschungen

Bei Weinfälschungen ist es wie bei einem Katz-und-Maus-Spiel: Ist der eine Betrüger aufgeflogen, geht das finstere Treiben andernorts weiter. Im Fokus...

News

Reife Rieslinge

Immer nur den jüngsten Riesling-Jahrgang im Glas? Geht gar nicht, finden Deutschlands Winzer wie etwa Hajo Becker. Und demonstrieren mit ihren Weinen...

News

Schwieriges Erntejahr für Mendoza-Region

Die Winzer im Mendoza-Gebiet haben ein mühevolles Jahr hinter sich. Laura Catena, Alejandro Vigil und Luis Reginato vom Weingut »Bodega Cantena...

News

Mallorca: Reif für die Insel

Viele Sonnenstunden und ein mildes, mediterranes Klima schaffen für den Weinbau in Mallorca die besten Bedingungen. Diese lassen zahlreiche neue...

News

Weine für den Sommer von ALDI SÜD

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Bei ALDI SÜD finden Genießer jetzt die besten Weine für heiße Tage und laue Abende.

Advertorial
News

World Champions: Lafleur

Vor fast 150 Jahren bepflanzte Herr Greloud seinen Hausgarten mit Weinreben und nannte ihn Jardin Vignoble. Dessen schönstes Gewächs trägt den Namen...

News

So war der VDP.Ball des Weines 2017

1.700 Weinliebhaber genossen in der Gala-Nacht im Wiesbadener Kurhaus bei 81 verschiedenen Weinen die Qualitäten aus Deutschland und dem Gastland...

News

Lena Endesfelder zu Gast in Franken

Die deutsche Weinkönigin begibt sich mit ihren Prinzessinnen Mara Waltz und Christina Scheider auf DeutschlandTour nach Franken.

News

Perrier-Jouët lanciert neue Cuvée

Erstmals nach fast 20 Jahren erweitert das Champagnerhaus aus Épernay wieder sein Portfolio – mit einem Non Vintage Blanc de Blancs.