Die Weinberge von Veuve Clicquot zählen zu den besten der Champagne / Foto: Veuve Clicquot
Die Weinberge von Veuve Clicquot zählen zu den besten der Champagne / Foto: Veuve Clicquot

Das Leben von Madame Clicquot hätte dem vieler junger Mädchen in Frankreich des 18. Jahrhunderts ähneln können. Als Spross einer reichen Familie heiratete sie im Jahre 1798 Francois Clicquot, den Eigentümer eines Champagnerhauses und gebar ihm eine Tochter, Clémentine. Als ihr Mann früh starb, entschied sich die nunmehrige Witwe (»Veuve«) Clicquot zur Überraschung vieler aber dafür, den Betrieb selbst zu übernehmen - in den damaligen Zeiten gewiss keine Alltäglichkeit.

Marketing-Koryphäe
Die erst 27-jährige Witwe war eine der ersten Frauen, die an der Spitze eines Männerbetriebes standen. Mit unglaublich visionärem Denken führte sie ihren Betrieb in die internationale Spitzenklasse. Zum Beispiel war Barbe-Nicole Clicqout schon damals die Wichtigkeit von Einzigartigkeit und Marketing bewusst. Höchstpersönlich entwickelte sie den genauen gelblichen Farbton, unter dem die Champagner von Veuve Cliqout bis heute bekannt sind: Die »Farbe des Dotters aus den Eiern der berühmten, mit Mais gefütterten Bresse-Hühner«, lautete Clicqouts Farbcode.

Auch technisch stand Clicquot für Innovation: Löcher in ihrem Küchentisch waren der Ursprung für das erste Rüttelpult der Geschichte. Stolz, beharrlich und motiviert überwand sie die klimatischen Ungewissheiten des trockenen Landes und forderte immer nur eine Qualität: die beste.

Volle Auftragsbücher
Und auch in wirtschaftlicher Taktik war Barbe-Nicole Clicqout eine Vorreiterin. Die ehrgeizige Visionärin sah voraus, dass die von Napoleon I. errichtete Blockade fallen würde und überschwemmte den eleganten russischen Hof mit ihrem Champagner. Die restlichen europäischen Höfe folgten. Mit ihrem angeborenen Gespür für Luxus war sie die erste Person, die den internationalen Erfolg des Champagners vorhersah. Die Auftragsbücher waren immer bereits ein Jahr im Voraus gefüllt.

1866 starb Madame Clicquot im Alter von 89 Jahren, ihr Erbe lebt und gedeiht aber weiter: Mit seiner Kombination aus Kühnheit und Eleganz ist Veuve Clicquot heute auf der ganze Welt ein Synonym für Genuss, Qualität und Luxus.

Einen Hauch der Schaffenskraft dieser einzigartigen »Grande Dame der Champagne« können auch die Besucher der Falstaff Champagnergala in Berlin genießen: Veuve Clicquot ist eines der renommierten Champagnerhäuser, die ihre edlen Kreationen zur Verkostung präsentieren.

INFO
Termin:
Donnerstag, 5. Dezember 2013
Zeit: Beginn um 17.30 Uhr
Ort: Berlin Capital Club, Mohrenstraße 30, 10117 Berlin


TICKETS
Vorverkauf: € 59,– >>> Hier online bestellen
Mitglieder Berlin Capital Club: € 49,–
Abendkasse: € 69,–

http://at.amiando.com/Champagnergala2013.html

(sb)

Mehr zum Thema

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Das Imperium Rothschild

Im Laufe der letzten 150 Jahre haben drei Familienzweige eine weltumspannende Produktion von Spitzenweinen geschaffen.

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Drexlers

Freiburgs Weininstitution mit saisonaler Küche und kompetentem WeinTeam.

Advertorial
News

Gerolsteiner WeinPlaces: Geisel's Vinothek

Hier bleibt bei 700 Flaschenweinen, hausgemachter Pasta und frisch geschnittenem San Daniele Schinken kaum ein Wunsch offen.

Advertorial
News

Die Rückkehr des Vernatsch

Südtiroler Vernatsch gehört zum Land wie Berge und Menschen. Zahlreiche Weinbauern pflanzen an seiner Stelle allerdings andere Rebsorten. Dabei...

News

Mit ALDI SÜD »dolce vita« wie in Italien erleben

Bei ALDI SÜD finden Genießer jetzt Top-Weine aus dem Süden zu attraktiven Preisen, perfekt für laue Sommernächte.

Advertorial
News

Ornellaia 2015: Rare Einblicke in einen kraftvollen Jahrgang

Auf Initiative ihres Schweizer Importeurs Bindella präsentierte die Tenuta dell' Ornellaia einzelne Kelterungen des Jahrgangs 2015: Mosaiksteinchen...

News

Zwei Jahre Weinzentrale Dresden

Jens Pietzonka feiert das kleine Jubiläum seiner Weinbar mit einem fünf-Gang Menü von Starkoch Juan Amador.

News

Dom Pérignon Pop-Up in München

Im bekannten Kaufhaus Oberpollinger kann noch bis zum 15. Juli vor, während oder nach dem Shoppen Champagner degustiert werden.

News

Lageders Kometen

Der Südtiroler Spitzenwinzer hat nun eine Kleinserie von Experimental-Weinen gelauncht. Falstaff hat drei davon verkostet.

News

Toskana: Bolgheri erhält »World Wine Town«

In Bolgheri gibt es für vinophile Reisende nun einen neuen Hotspot: Das Weinresort »World Wine Town« hat seine Pforten geöffnet und bietet mehr als...

News

Guide Michelin und Robert Parker bündeln Kräfte

Der internationale Restaurantguide beteiligt sich zu 40 Prozent am Wine Advocate und an RobertParker.com.

News

Krug Kiosk mit Sterneköchen in Hamburg

Zur zweiten Auflage des Pop-up Restaurants gibt es kulinarische Highlights von Tim Raue, Karlheinz Hauser, Glynn Purnell und Konstantin Filippou.

News

Die Rosé-Kavaliere Südfrankreichs

Die feinfruchtigen Roséweine boomen. Falstaff präsentiert die berühmtesten aus der Provence und Tavel in Frankreich. Eine Übersicht in Rosarot.

News

World Champions: Frescobaldi

Weinbau seit 700 Jahren. Eine Leistung, die sich sehen lassen kann. Mit über 1000 Hektar Weinbergen kann Frescobaldi aus dem Vollen schöpfen. Sechs...

News

Riesling international

Deutschland, Österreich und das Elsass sind die Wiegen der Riesling-Kultur. Doch die Newcomer der Neuen Welt werden immer besser – und erzeugen...

News

Weingut Poggio Antico verkauft

Die belgische Familienholding AtlasInvest übernimmt das renommierte Brunello-Weingut von den bisherigen Eigentümern, der Familie Gloder.

News

Rebenverwandschaft: Blaufränkisch & Lemberger

Die Rotweine der Sorte Blaufränkisch werden immer beliebter. In Österreich gilt Blaufränkisch als König unter den roten Sorten. In Deutschland machte...

News

Chablis trifft Video – eine spannende Begegnung

Kölner Designstudenten inszenierten bei einem Wettbewerb die Reinheit und Mineralität der Chablis-Weine.

Advertorial
News

Barolo-Legende Domenico Clerico verstorben

Der Spitzenwinzer aus dem Piemont erlag 67-jährig seinem Krebsleiden.