Darum sollten Sie jetzt Kalbshaxe schmoren

Symbolbild © Shutterstock

Haxe

Symbolbild © Shutterstock

http://www.falstaff.de/nd/darum-sollten-sie-jetzt-kalbshaxe-schmoren/ Darum sollten Sie jetzt Kalbshaxe schmoren Cortis Küchenzettel: Was langsam schmort, wird endlich unwiderstehlich gut. Für so ein paar Haxen vom Kalb, nach toskanischer Art in Chianti geschmort, bis das Fleisch fast vom Markknochen fällt, gilt das ganz besonders. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/7/a/csm_shutterstock-kalbshaxe-corti-2640_5c0f8d5321.jpg

Es gibt Tage, an denen will man das Wetter da draußen nicht einmal dem Hund zumuten – geschweige denn sich selber. Dann empfiehlt es sich, ein ordentliches Stück Fleisch in die Röhre zu schieben, die Beine hochzulagern und sich der ganz eigenen Kunst des Schmorens hinzugeben. Die verlangt nämlich zu allererst nach einem: Geduld und Freude am Müßiggang. Es ist nämlich nicht mehr zu tun als zu warten und hie und da das zu Schmorende mit dem Schmorsaft zu begießen

Es sind nicht die zarten Edelteile, die im Schmortopf zu göttlicher Versuchung schmurgeln, sondern die vermeintlich weniger noblen Stücke, in denen das Bindegewebe und, ja doch, auch das Fett einen nicht zu vernachlässigenden Anteil am großen Ganzen haben. Und, ganz wichtig, natürlich die Knochen. Gerade bei Fleisch von vergleichsweise jungen Tieren, vom Lamm oder Kalb, ist das im Knochen enthaltene Kollagen so beschaffen, dass es sich bei langsamem Schmoren löst und das umgebende Fleisch, aber auch die Sauce mit Saft und Kraft zu durchwirken versteht. Der Schmorbraten am Knochen schmurgelt deshalb in einer ganz eigenen Liga.

Die Kalbshaxe, also jener Teil des Tiers, der beim Rind den Wadschunken ausmacht – und damit fürs volkstümliche Gulasch reserviert ist –, gerät im Schmortopf zu einem Braten von aristokratischer Finesse. Die Bayern wissen das, dort wird die Kalbshaxe als stolzer Festtagsbraten und als Ikone des nationalen Selbstverständnisses verehrt. In der Toskana, wo das gute Essen bekanntlich erfunden (und von dort via Katharina von Medici an den französischen Königshof exportiert) wurde, wissen sie das auch. In Österreich hingegen werden die Fleischteile des Haxls traditionell pariert, um als »Kalbsvögerl« geschmort zu werden. Auch sehr gut – als festlicher Aufputz einer Tafel aber geben diese manchmal zu Trockenheit neigenden Stücke nur wenig her. Es hat eben eine ganz eigene Qualität, wenn das Fleisch nach langem, zartem Schmoren fast vom Knochen fällt und ihm das Bindegewebe und die Beine ihre ganze Kraft mitgeben konnten. 

Für eine Kalbshaxe im Ganzen muss man sich in unseren Breiten in die Hände eines Spezialisten begeben. Im Supermarkt wird man nicht fündig werden – der Fleischer des Vertrauens ist die Adresse, wo Fleisch noch am Knochen verbleiben darf. Der Fleischer weiß auch, wo er den Knochen so absägt, dass das Mark freigelegt und die Sehnen so gekappt werden, dass die Haxe nach dem Braten diese köstlich-archaische Anmutung bekommt, bei der ein gutes Stück Markknochen herausragt. So wird man nach kraftvollem Anbraten und umso sanfterem Schmoren einen gar prächtigen Braten auftragen und das geflügelte Wort der Briten einer Prüfung unterziehen dürfen, das da heißt: »The nearer the bone, the sweeter the meat«. Gutes Gelingen!

REZEPT: KALBSHAXEN IN CHIANT


Mehr zum Thema

News

Jetzt voten: Falstaff PROFI ist auf der Suche nach den besten Arbeitgebern der Branche!

Hier zählt die Stimme der Mitarbeiter:innen: Wer ist Ihrer Meinung nach ein exzellenter Betrieb? Unter allen, die am Arbeitgeber-Check teilnehmen,...

News

Rezepte: Bierisch gut!

Nicht nur im Glas entfaltet Bier seine Aromen. Drei Top-Köche zeigen mit ihren kreativen Rezepten, dass es auch auf dem Teller für herzhafte...

News

»Eine Frage des Geschmacks«: Alexandra Palla

Folge 9 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast die Bloggerin Alexandra Palla.

News

Best of: Sandwiches aus aller Welt

Das Sandwich vereint einfach zu viele tolle Dinge, um nicht geliebt zu werden. Wir präsentieren sechs Rezepttipps.

News

Englisches Essen: Versuch einer Ehrenrettung

Sie haben das Sandwich erfunden und den Curry nach Europa gebracht. Dennoch ist die Küche der Briten alles andere als gut beleumundet. Der Versuch...

News

Hardcore-Küche aus England

Hölle ist da, wo die Engländer kochen, hat es früher geheißen. Ein böses Vorurteil? Angesichts dieser kulinarischen Ausreißer doch nachvollziehbar …

News

Killen Fleischesser unser Klima?

Seit 2011 arbeitet Frank als Agrarökonom am »International Institute for Applied Systems Analysis« (IIASA). In seiner Forschungsgruppe »Integrated...

News

Best of Rezepte mit Aprikose

Ob Marille oder Aprikose – die süße Frucht darf im Sommer auf keinem Teller fehlen! Hier unsere schönsten Rezepte aus der Falstaff Datenbank.

News

Das sind die beliebtesten Eissalons in Österreich 2022

Cremig, kühl und herrlich süß: Die Falstaff-Community hat Österreichs beliebteste Eissalons 2022 gewählt. Hier geht's zu den Siegern aus allen...

News

Anthony Sarpong ist neuer Culinary Director auf der Stromburg

Nachhaltiges Fine Dining auf 280 Metern Höhe: Sternekoch Anthony Sarpong bietet Gästen im »Das Kilger« Spitzenküche mit regionalen Zutaten.

Rezept

Zürcher mit Pilzen, weiße Bohnen und Kapern

Dieses Schweizer Nationalgericht entwickelt Spitzenkoch Toni Mörwald weiter und serviert Bergkäse, Bohnen und Chili dazu. Wie's geht zeigt er im...

Rezept

Gefüllte Kalbsbrust

Der ewige Klassiker der österreichischen Sonntagsküche verträgt durchaus einen kreativen Kick. Wir haben die Fülle mit etwas Ochsenmark angereichert.

Rezept

Kalbsrahmgulasch mit Nockerl

Das Rahmgulasch von Toni Möhrwald wird begleitet von Nockerln und diversen Gewürzen. Im Video wird gezeigt wie es gelingt.

Rezept

Kalbsbutterschnitzel

Etwas ganz besonderes aus der Wiener Küche serviert Maria Zarl-Eckel in ihrem Restaurant »Eckel« in Wien: Kalbsbutterschnitzel sind eine wahre Wiener...

Rezept

Kalbsmilke mit Alblinsen und Pilzen

Beim Rezept von Benjamin Maerz steht das Konzept »Nose-to-tail« im Vordergrund.

Rezept

Kalbsrahmgulasch

Andreas Caminadas Kalbsrahmgulasch mit geschmolzenen Zwiebeln zählt zu einem Klassiker in der «Casa Caminada».

Rezept

Marinierter Kalbskopf mit Pilzen und Tomatenvinaigrette

Das traditionelle Gericht mit Wurzelgemüse wird mit einer Tomatenvinaigrette und Balsamessig verfeinert.

Rezept

Kalbfleischcarpaccio

Othmar Schlegel und Rolf Beeler verraten die perfekte Weinbegleitung zum Kalbfleischcarpaccio mit Barba di Frate.

Rezept

Geschmorte Kalbshaxe aus dem Ofen

Nenad Mlinarevic aus dem Restaurant «Bauernschänke» in Zürich bereitet eine geschmorte Kalbshaxe im Ofen zu.

Rezept

Zürcher Geschnetzeltes

Zürcher Geschnetzeltes gilt als Schweizer Nationalgericht: Mövenpick verrät wie es besonders gut gelingt.