Daniel Humm und Will Guidara beenden Partnerschaft

Daniel Humm

Foto beigestellt

Daniel Humm

Foto beigestellt

Bereits seit längerer Zeit sollten der gebürtige Schweizer Spitzenkoch Daniel Humm und sein Geschäftspartner Will Guidara, gemeinsam führten Sie das New Yorker Restaurant »Eleven Madison Park« an die internationale kulinarische Spitze, über mögliche Zukunftsszenarien für das gemeinsame Unternehmen nachgedacht haben. Und einige wenige Insider sollten schon seit Wochen gewusst haben, was nun publik wurde: Nach 13 erfolgreichen gemeinsamen Jahren gehen Humm und Guidara künftig getrennte Wege. »New York's most powerful restaurant marriage has come to an end«, heißt es in der New York Times. Humm habe mit Unterstützung eines Investors die gesamten Anteile Guidaras erworben, sowohl am »Eleven Madison Park« als auch an den sechs anderen Restaurants der Gruppe »Make It Nice«: die »Nomad«-Standorte, die »Nomad Bar« und das Fast-Casual-Konzept »Made Nice« – berichtet die US-Plattform »Eater«.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

If I had the chance to do this all over again, I would. I loved every bit of the last 13 years and the memories and lessons have shaped me deeply. You @wguidara and I basically grew up together! We met in our 20's and decided at our first dinner that we were going to have a world-class restaurant. We said it would be one of the best -- we didn't even know what that meant. But we did know that if we worked hard, if we pushed, if we kept the egos aside, and ran our restaurant not for the good of each other but for the restaurant itself, we would succeed. Every goal we set, every crazy dream we had--we always found a way of getting there. The last decade was beyond enriching and meaningful and even in the most stressful times we had found ways to be joyful and light. You were an incredible partner to have and I will miss you on my side- not only in the business but as a brother. I’ve learned so much from you, how to operate from a place of trust, how to find more times to praise than criticize. You’ve taught me the importance of empathy and compassion. I’ve learned that in order to create the best team in the world it takes people from very different backgrounds with each of them having their own unique skills. You inspired hundreds in your words and your actions. Your legacy will continue to live within our walls and in our company’s beliefs for years to come. As we both know, life has many seasons; as we always said, we have to change to stay the same…I love how we’ve never been afraid of embarking on new journeys. This divergence in our paths took us both by surprise, but like everything else we’ve done, I feel confident in our decision and our ability to see things through. I’m so excited to watch you write your next chapter. Love you always

Ein Beitrag geteilt von Daniel Humm (@danielhumm) am

»At this juncture, we’ve realized this is the right time to end our partnership because we have different visions of the company long-term«, schreiben Humm und Guidara in einer gemeinsamen E-Mail an ihre über 1000 Mitarbeiter, um diese über die Veränderungen zu informieren. Es habe auch die Überlegungen gegeben, Teile des Unternehmens abzuspalten und aufzuteilen, heißt es in dem Schreiben weiter, das dem »Eater« in gesamter Länge vorliegt.

Das »Eleven Madison Park« eröffnete 1998, 2006 holte der damalige Eigentümer Danny Meyer den Schweizer Spitzenkoch Daniel Humm sowie Will Guidara als Manager und Gastgeber an Bord. Gemeinsam kauften sie das Restaurant im Jahr 2011 und führten es in den internationalen kulinarischen Olymp. Humm und Guidara, die voneinander sagten, dass sie wie Brüder seien, wurden mit etlichen Auszeichnungen bedacht. 2017 wurde das »Eleven Madison Park« zum weltbesten Restaurant in der »The World’s 50 Best«-Liste gekürt. Für seine Geschicke zeichnet zukünftig Humm alleine verantwortlich, das Unternehmen werde weiterlaufen wie bisher. Auch Projekte wie Humms Londoner Dependance, das »Davies & Brook« im »Clairidge’s Hotel«, das demnächst eröffnen sollte (Falstaff hat berichtet) sind nicht gefährdet. »First, none of our restaurants are closing. Second, none of the new projects that are in the pipeline are going to be cancelled«, betonen beide in dem Brief an ihre Mitarbeiter. Es werde lediglich einige personelle Änderungen geben, heißt es in dem Bericht der New York Times. So wurde bereits Jeffrey Tascarella zum Chief Operation Officer ernannt. Will Guidara will sich nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen eigenen Projekten widmen, gemeinsam mit Partnern habe er auch Restaurants in der Pipeline – Details wolle er zu gegebener Zeit bekannt geben.

Das »Eleven Madison Park« in der Falstaff-Datenbank.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Sterneküche: Einmal Sterne und zurück

Gutes Essen boomt, noch nie gab es bei uns so viele Spitzenrestaurants. Doch profitieren die Köche davon? Ein Report darüber, ob sich Haute Cuisine...

News

Kitzbühel: »Goldene Gams« im neuen Design

FOTOS: Seit 200 Jahren ist das zum Hotel »Tiefenbrunner« gehörende Restaurant »Goldene Gams« im Familienbesitz – nun erstrahlt es in neuem Look.

News

Stiegl-Gut Wildshut: Kraftplatz gefällig?

Wer auf der Suche nach Entschleunigung und Genuss ist, für den gibt es einen Ort im Innviertel, wo man genau das findet: das Stiegl-Gut Wildshut –...

Advertorial
News

Juan Amador: »Du denkst, es kann dir nichts passieren«

Juan Amador erhielt 2008 in Deutschland zum ersten Mal drei Sterne. Jahre später folgte die Insolvenz. Heute hat er ein Restaurant in Wien – und will...

News

Mimi Sheraton: »Ich bin ein Restaurant-Junkie!«

Sie war die erste Restaurantkritikerin der »New York Times«: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Massimo Bottura will Restaurant in Los Angeles eröffnen

Der Spitzenkoch und aktuelle Nr. 1 der San-Pellegrino-Liste plant, seine Kooperation mit dem Luxus-Modeunternehmen Gucci auszuweiten.

News

Bei Oma schmeckt’s am besten

Von »Pasta Grannies«, die gegen das Vergessen des Nudel-Handwerks kämpfen über ein US-Restaurant, in dem ausschließlich ältere Semester aufkochen, zu...

News

Aus für Thomas Bühner

Ein Tiefschlag in der Ferienzeit: Das Drei-Sterne-Restaurant »La Vie« in Osnabrück hat ohne Vorwarnung am 15. Juli seinen Betrieb eingestellt.

News

Gewinnspiel: Relais & Châteaux Gourmet-Festival am Tegernsee

Wir verlosen eine Teilnahme für zwei Personen beim Relais & Châteaux Gourmet-Festival mit Nils Henkel und Thomas Kellermann am 14. Juli!

Advertorial
News

Jean-Claude Bourgueil tritt kürzer

Der Sternekoch steht nach der Sommerpause nur noch eine begrenzte Zeit selbst am Herd in Düsseldorf und ändert sein Konzept im »Im Schiffchen by...

News

»Poké Makai«: Ein Trend kommt nach Köln

Spitzenkoch Mirko Gaul hat den hawaiianischen Klassiker im Namen des »Excelsior Hotel Ernst« in die Domstadt geholt.

News

Berliner »Sra Bua« ab 2019 ohne Tim Raue

Das Restaurant im Adlon Kempinski wird ab 2019 ohne den Berliner Spitzenkoch weitergeführt, Tim Raue plant Restaurant in Potsdam.

News

Berliner »reinstoff« schließt

Mit Jahresende geht in Berlin eine Ära zu Ende: Sabine Demel und Daniel Achilles schließen nach zehn Jahren ihre Pforten am gewohnten Schauplatz.

News

Ein Jahr »India Club« in Berlin

Küchenchef Manish Bahukhandi serviert seit einem Jahr indische Küche auf internationalem Niveau in der Hauptstadt.

News

Nie wieder Vitello Heilbutto im Hamburger »Trific«

Das beliebte Restaurant von Oliver und Tanja Trific schließt Ende Mai und reißt ein Loch in die kulinarische Landschaft der Hansestadt.

News

»Mine/Wine«: Ein italienischer Russe in Berlin

Aram Mnatsakanov und Sohn Mikhail kredenzen in Charlottenburg hausgemachte Pasta und biodynamische Weine.

News

»Schwein« Berlin eröffnet in neuer Location

David Monnie und Christopher Kümper eröffnen in Charlottenburg ihre »Bistronomy« mit Fine-Dining-Bereich, Gin und Wein neu.

News

»Slate«: Ein Berliner Mix aus Weinbar und Restaurant

Nach einem Soft Opening hat das Wohlfühlrestaurant offiziell geöffnet und erwartet die Gäste mit raffinierten Gerichten zu exotischen Weinen.

News

Burg Schwarzenstein: Umbau abgeschlossen

Das »Restaurant Schwarzenstein« und die »Grill & Wine Bar« wurden binnen drei Wochen einem Facelift unterzogen und erstrahlen nun in neuer Eleganz.

News

»Bricole«: Das Berliner Vorspeisen-Restaurant

Das pfiffige Konzept im Prenzlauer Berg lässt sich von der französischen Küche inspirieren und fordert die Abschaffung des Hauptgangs.