»D-Bar«: Time for Travel

Der »G & TEA FOR 2«  ist ein spektakulär inszenierter Sharing Drink für zwei Personen und besteht aus  Hendrick’s Gin, Vanillesirup, Milky-Oolong-Tee, Noilly Prat und Milch.

© Marko Zlousic

Der »G & TEA FOR 2«  ist ein spektakulär inszenierter Sharing Drink für zwei Personen und besteht aus  Hendrick’s Gin, Vanillesirup, Milky-Oolong-Tee, Noilly Prat und Milch.

© Marko Zlousic

Willkommen an Bord, nehmen Sie Platz und begeben Sie sich auf eine genussvolle Reise in die Welt der vielfältigen Cocktails. Der Besuch einer guten Bar ist wie eine Reise in eine andere Welt, wie ein Kurzurlaub, der intensiv genossen wird. Das hat sich auch das Team der »D-bar« gedacht, als es darum ging, die Gäste noch tiefer in die Sphären der Barkultur eintauchen zu lassen und auf eine Entdeckungsreise mitzunehmen. Das Ergebnis ist ein liebevoll gestalteter Reisepass mit einem Ambassador (»Johnny walks around the world«), der die Gäste auf einen Trip in zwölf Länder dieser Welt begleitet.

Jedes Mitglied der Bar-Truppe brachte seine Erfahrungen von Urlauben und beruflichen Auslandsaufenthalten mit ein und wurde so ein Teil der Geschichten, die im Reisedokument erzählt werden. Wir versuchen unser Glück und starten unsere Reise in der Glücksspielmetropole Macau und bestellen einen »Gamble Bramble«. Der Cocktail aus D-scovery Gin, Limettensaft und selbst gemachtem Brombeerlikör wird stilecht samt Roulette serviert, und wir können um die Bezahlung spielen: Wenn unsere Zahl kommt, geht der Drink aufs Haus. Weitere Destinationen der Reise sind Österreich, die Schweiz, Schottland, England, Kuba, Marokko, Mexiko, Russland, Indien, Indonesien und Japan.

Der Reisepass ist wie eine zweite Barkarte und beinhaltet zwölf Destinationen, die mit jeweils einem Cocktail vertreten sind.

© Julia Stix

Eisige Schönheit

Jedes einzelne Erlebnis wird dabei nicht nur geschmacklich perfekt abgestimmt serviert, sondern regelrecht mit einer kleinen Show inszeniert. Eine ganz zentrale Rolle spielt dabei Eis: einerseits Trockeneis, um wabernde Nebel und eindrucksvolle Effekte zu erzeugen, und andererseits selbst gemachte Cubes. Die faszinierende Schönheit klaren Eises bleibt nur jenen verborgen, die ohnehin keinen Wert auf gehobene Cocktail-Kultur legen.

Sogar die Eiswürfel werden in der »D-bar« per Hand gefertigt. Die hohe Kunst der perfekten Eis-Zubereitung kommt aus Japan.

© Julia Stix

Die Fertigung von Eisblöcken absoluter Klarheit hat fast wissenschaftlichen Charakter. Besonders das Einfrieren ist höchst anspruchsvoll, denn der Prozess soll so langsam wie möglich vor sich gehen. Die Bartender kümmern sich nicht nur persönlich um die Eisproduktion, sie zerschneiden das Eis auch in die perfekte Größe. Ein Drink wie ein Negroni wird durch einen Eiskubus, der genau in das Glas passt, noch ein Stückchen perfekter, denn das Eis ist maximal stabil, kühlt den Drink perfekt und gibt nur minimal Schmelzwasser ab.

Marokko und Martini

Unsere Reise führt uns weiter nach Marokko, wo wir von orientalischen Aromen verführt werden. Wir bestellen den »Oriental Lantern«, der als Variante des populären »Penicillin«-Cocktails mit einer stimmungsvollen Laterne serviert wird. 
Die marokkanische Version besteht aus Laphroaig und Black Bottle Whisky, hausgemachtem Kreuzkümmel-Safran-Sirup, Zitronensaft sowie Ingwer und hält ebenso warm und gesund wie das Original, egal, zu welcher Jahreszeit man ihn wählt.

Der Cucumber Martini ist bei Stammgästen ein beliebter Klassiker.

© Julia Stix

Trotz des spielerischen Ansatzes der imaginären Reise ist die »D-bar« ein Refugium für passionierte Barflys, wo alle Klassiker der Cocktail-Geschichte in höchster Perfektion zubereitet werden. Neben Evergreens wie Manhattan, Old Fashioned 
oder Martini werden zahlreiche Signature-Kreationen des Bar-Teams angeboten. Ein bei den Stammgästen äußerst beliebter Klassiker ist der »Cucumber Martini«, der mit seiner simplen Raffinesse Cocktail-Aficionados glücklich macht. In der Barkarte findet man diesen Drink in der Rubrik »D-bar Favourites«, wo er sich den Platz mit Highlights wie »Vinlet«, »Never Change a Winning Team« oder einem »Retro Gimlet« teilt.

Vergessene Drinks

Sehr gelungen ist das Kapitel »Forgotten Classics«, das grandiose Rezepturen aus der Vergessen- und Vergangenheit holt: »The Real Georgia Mint Julep«, »El Presidente« oder »Aviation«, um nur drei Beispiele zu nennen.

Der Abschnitt »Whisky as its best« preist nicht nur sechs anspruchsvolle Whisky-Drinks an, er führt uns auch zu einer weiteren Spezialität der »D-bar«, die auch Heimat von Super-Premium-Spirituosen ist: In den Beständen finden sich ein Glenfiddich 40 Years Old, eines der weltweit gefragten Exemplare des Havana Club Maximo mit bis zu 100 Jahre alten Rum-Bestandteilen oder der rare Springbank Secret Treasures 1970 Scotch. Weitere verfügbare Legenden der Spirituosenwelt sind The Dalmore Quintessence Whisky oder die komplette Bacardi-Facundo-Range mit Neo, Eximo, Exquisito und Paraiso.

Abseits des Gewöhnlichen hat sich der hauseigene D-scovery London Dry Gin bei Kennern etabliert, die nicht bloß einen beliebigen Gin & Tonic genießen wollen.

© www.robertpichler.com

Die Barkeeper sind exzellente Handwerker: Nicht nur das Eis wird selbst gefertigt, auch zahlreiche Essenzen und Sirupe werden im Haus gemacht. Sogar der D-scovery London Dry Gin geht auf eine Rezeptur der Bar-Mannschaft zurück, gebrannt wird er von einer Partner-Destillerie im Burgenland. So ist die »D-bar« meilenweit davon entfernt, eine anonyme Hotelbar zu sein – ganz im Gegenteil, noch individueller ist fast nicht möglich. Davon sollte sich aber jeder persönlich bei einer Entdeckungsreise überzeugen: Discover the D-scovery!


D-scovery

Der Haus-Gin der »D-bar« wird nach eigener Rezeptur hergestellt.

Ausschließlich Kräuter aus den heimischen Alpen finden im D-scovery London Dry Gin Verwendung. Die intensive Wacholdernote wird durch ein gekonntes Bukett aus blumigen Noten von Alpenrosen, Holunder- und Lavendel­blüten ergänzt. Die Aromen der Botanicals werden durch ein
besonders schonendes Destillierverfahren beflügelt.
D-bar, Schubertring 5–7, 1010 Wien
www.ritzcarlton.com


ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial The Ritz-Carlton, Vienna
Zum Magazin

Bar App

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Gin: Die Besten aus der Schweiz

In der Schweiz gibt es immer mehr Destillerien, die sich auf die Herstellung des Wacholderbrands spezialisieren. Wir präsentieren die Besten mit...

News

Top Bier-Bars International

Falstaff suchte die besten Bier-Bars der Welt: Von Japan über die USA nach Neuseeland – Hier sind unsere »Top 15« des Biergenusses!

News

Top Bier-Bars in Deutschland

Vielfältiges Angebot und Lokal-Kolorit: Die Auswahl an lokalen Hopfen-Helden und Brasserien war ziemlich groß. Hier sind die besten Bier-Bars...

News

Bartrend Foraging: Shaker und Sammler

Ein Küchengarten reicht den Bartendern längst nicht mehr. Selbst gesammelte Drink-Zutaten versprechen maximale Individualität und Cocktail-Geschmack. ...

News

Cocktails für die liebe Frau Mama

Frühlingshafte Drink-Tipps für den Muttertag: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

News

Barkultur: Bittersüße Symphonien

Es gibt wenig Mixgetränke mit Bitterlikören als Basis. Falstaff-Rookie-Bartender des Jahres, Juri Reib, serviert eine lettische Neuinterpretation aus...

News

Hoamat-Trank aus Oberösterreich

Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

News

Alles WunderBar: Die Must-have Bargadgets

Bar-Accessoires gehören genauso zum Genuss wie eine wertvolle Flasche Wein oder Champagner. LIVING zeigt, wie sich Cocktailkultur noch stilvoller...

News

Die stylischsten Bars Österreichs

Österreichs Barszene boomt wie noch nie. Immer mehr Menschen begeben sich nach Einbruch der Dunkelheit in die Hände kreativer Bartender und virtuoser...

News

World’s 50 Best Bars

Die besten 50 Bars wurden in London gekürt: Mit dabei auch das »Schumann’s« und das »Buck and Breck« aus Deutschland.

News

Best of: Whisky-Karaffen

Passionierte Whisky-Kenner dekantieren ihre hochprozentigen Schätze. Hier geht’s lang zu Karaffen, die Geschmack und Genusskompetenz beweisen.

News

Der Chug Club ist Mixology-Bar des Jahres

Bartenderin Betty Kupsa darf sich zudem über den Titel »Gastgeberin des Jahres freuen«. One Trick Pony in Freiburg gewinnt gleich drei Awards.

News

Kaitlyn Stewart ist beste Barkeeperin der Welt

Die Kanadierin setzte sich im Finale der Diageo World Class gegen die internationale Konkurrenz durch, World Class Finale 2018 in Berlin.

News

Top 10: Rooftop Locations weltweit

Von New York bis Shanghai: Diese zehn Bars sollten bei Ihrem nächsten Urlaub auf Ihre To Do-Liste.

News

Cocktailbar mit Hand und Fuß: Pohorec verrät, wie es geht

Bar-Profi Reinhard Pohorec arbeitet seit Jahren erfolgreich hinter der Bar und betreibt das Consulting-Unter­nehmen »spirits journey«. Aus Erfahrung...

News

Kan Zuo im Talk: Tipps für die Bar

Was braucht es, um ein guter Barkeeper zu werden? Karriere hat bei Kan Zuo, Gründer und Inhaber der preisgekrönten Bar ­»The Sign« in Wien-Alsergrund,...

News

Frauenpower: Anya Montague über »Travelling Bartenders«

Frauen hinter der Bar sind nach wie vor eine Seltenheit: Viel zu oft greift das Vorurteil, für den Job brauche es echte Kerle. Eine, die sich von...

News

Die Lustmacher

Der Aperitif ist meist der erste Drink des Abends, der ­Stimmungsmacher für alles, was danach folgt. Ob ­prickelnd, bitter oder süß – jedes Land hat...

News

Made by Dutchman

Beim Tasting im Münchener »Herzog Restaurant&Bar« zeigten Drinks aus Rutte Gin und Genever echte Foodpairing Qualitäten.

News

Die besten Bars und Barkeeper Deutschlands

Goldene Bar und Le Lion sind American Bar des Jahres, Klaus St. Rainer ist bester Bartender.