http://www.falstaff.de/nd/cortis-kuechenzettel-wurst-von-welt/ Cortis Küchenzettel: Wurst von Welt Jetzt geht es auch hier um die Wurst – konkret um Spaniens viel gerühmte Chorizo, die vielen Gerichten den nötigen Pep bringt.

Wer es eilig hat, sollte besser gar nicht damit anfangen, die kulinarischen Meriten der Iberischen Halbinsel aufzuzählen. Schon lange bevor Lichtgestalten wie Ferran Adrià und Juan Mari Arzak das Essen als Spielart der Avantgarde etablierten und uns Gourmets damit endlich in den Rang erhabener Kunstkenner erhob, war Spanien eine der wenigen wirklichen Stützen europäischer Esskultur.

Superlative
Von der legendären Qualität baskischer und galizischer Fischkonserven über die Diversität an Likörweinen, die Erfindung unsterblicher gas­tronomischer Klassiker wie Mayonnaise oder Crème brulée bis zur unerreichten Expertise im Umgang mit luftgetrocknetem Schinken lässt sich der Einfluss Spaniens auf das gute Essen eigentlich nur in Superlativen beschreiben. Dass dazu auch eine fragwürdige Freude an allem Frittierten zählt (und zwar, siehe Churros, bereits zum Frühstück), gehört zwar auch dazu – doch nur wer seinen eigenen Geschmack ohne Verirrungen gefunden hat, darf diesbezüglich den ersten Gallenstein werfen.

Ein ganz eigenes Kapitel iberischer Größe ist die Wurst mit dem rätselhaften Namen Chorizo. Die mit Paprikapulver – im Idealfall dem unvergleichlich süßen Pimentón de la Vera – angereicherte Spielart der Salami gibt es in verschiedenen Qualitäten. Zur unvergleichlichen Delikatesse wird sie, wenn das Fleisch des halb wild aufwachsenden Iberischen Schwarzfußschweins (»Cerdo ibérico«) die Grundzutat bildet, und da speziell jene Variante, die sich in den Steineichenwäldern der Extremadura jeden Herbst an der Eichelernte mästen kann (Cerdo ibérico de Bellota). Manche Auskenner ziehen ein gegrilltes Kotelett von solch einem Glücksschwein jedem Wagyu-Steak vor – es gilt ihnen als wahrer Gipfel des Fleischgenusses. In Naturdarm gehüllt, durch das Wunder der Lufttrocknung mit den daraus resultierenden, süßen und zart säuerlichen Aromen der malolaktischen Fermentation überhöht, wird es als Chorizo schlicht zum Suchtmittel.

Wurst von dieser Qualität ist natürlich zu schade, um erhitzt zu werden und wie in unseren Rezepten als Würzzutat herzuhalten. Dafür darf es ohne Weiteres eine weniger exklusive Qualität sein, selbst eine nur kurz gereifte Brat-Chorizo, wie es sie im Fachhandel zu kaufen gibt. Der ausgeprägte Geschmack eignet sich wunderbar dafür, Gemüsegerichten jenen diskreten, aber entscheidenden Kick zu geben, der ein ansonsten unauffälliges Gericht aus der Fadgas-Zone zu holen vermag. Die fettglänzenden, würzig dunkelroten Partikel wirken wie ein Aromenbeschleuniger, gegen den sich die Frische und Kraft des jungen Gemüses erst durchsetzen muss. Ob Pasta mit grünen Bohnen, passierte Erbsencremesuppe oder kurz sautierter Blattspinat mit Büffelmozzarella – ein paar Gramm klein geschnittener und sanft angeknusperter Chorizo können solch einfachste Gerichte zum Leben erwecken. Oder Pastinaken. Dem in seiner erdigen Süße oft dumpf wirkenden Gemüse wird mit simplen Mitteln – und ein paar Scheiben Chorizo – Lebendigkeit eingehaucht: Zwei Zwiebeln und sechs Pastinaken in Scheiben schneiden, in Olivenöl anbraten, mit 200 Gramm Chorizo sautieren – servieren.

LAUWARMER SALAT MIT CHORIZO 

Für 4 Personen

Zutaten
200 g weiche, eher fette Chorizo, in Würfel geschnitten
2 rote Paprika, halbiert, entkernt
200 g junge Erbsen
200 g junge Saubohnen, ausgelöst
4 junge Zucchini, in Scheiben
1 Dose (400 g) Limabohnen, ­ersatzweise weiße Bohnen
2 EL Sherryessig
2 EL Olivenöl, plus extra zum Einpinseln
2 EL Minze, in Streifen ­geschnitten
Saft einer Zitrone
Pfeffer, frisch gemahlen


Zubereitung
– Backofen bzw. Grill vorheizen, Öl in einer Pfanne erhitzen. Chorizo bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten braten, bis das Fett ausgelassen und das Fleisch gar ist. Aus der Pfanne holen, Hitze reduzieren und den Essig mit dem Bratfett versprudeln.
– Paprikaschoten mit der Schnittseite nach unten auf Backpapier legen und ca. 5 Minuten grillen, bis die Haut Blasen wirft. Auf einen Teller legen, mit Folie luftdicht abdecken. Nach dem Auskühlen die Haut abziehen, in Streifen schneiden.
– Saubohnen und Erbsen 1 Minute in Salzwasser kochen und mit Eiswasser abschrecken. Zucchini mit Öl einpinseln und in einer heißen Pfanne beidseitig 2 Minuten lang grillen. Dosenbohnen mit den anderen Zutaten in der Pfanne mit dem Essig-Bratenfett-Sud vermengen, sanft erwärmen.
– Mit Zitronensaft, Pfeffer und Minze abschmecken.

Falstaff-Weinempfehlung
Pétalos del Bierzo 2011
Des. Palacios, El Bierzo, Spanien
Dunkle Beerenfrucht, feine nussige Aromen, am Gaumen saftige Waldbeeren und Kräuter.
www.hispavinus.de, € 12,25

 

EINEN WEITEREN REZEPTTIPP FINDEN SIE HIER: GEMÜSE-TARTE MIT CHORIZO UND BASILIKUM


Von Severin Corti
Aus Falstaff Nr. 03/2014 bzw. Falstaff Deutschland 04/14

Mehr zum Thema

News

Top 10 Rezepte mit Trauben

Herbst ist Trauben-Zeit! Unsere zehn köstlichsten Trauben-Rezepte zeigen, wie vielseitig die knackige Beere in der Küche einsetzbar ist.

News

»Eine Frage des Geschmacks«: Lilian Klebow

Folge 17 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast die Schauspielerin Lilian Klebow.

News

Buchtipp: »Wiener Küche mit Herz«

In ihrem neuen Kochbuch präsentiert die Wiener Wirtshaus-Ikone Stefanie Herkner – alias die »Herknerin« – Klassiker der österreichischen Kulinarik....

News

Im Takt des Meeres

Beim Essen und Trinken folgt Barcelona einem deutlichen Rhythmus, und wer wie die Locals mitnaschen will, muss Taktgefühl beweisen. Vom Kaffee am...

News

Korea in Hamburg: »Kkokki Loves Vegan«

Die »Bok«-Filialen im Schanzenviertel sind Geschichte, ihr Inhaber hat mit dem »Kkokki« eine rein koreanische Gaststätte eröffnet, in der vegane...

News

World Paella Day: Wie man ihn am besten genießt

Heute ist World Paella Day. Und wie könnte man diesen Tag besser zelebrieren, als die Spanische Köstlichkeit in einer großen Pfanne für seine Familie...

News

Nürnberg: 3 Lokale für Spätsommer-Feeling

Der Herbst kam dieses Jahr schneller als erwartet. Diese drei Lokale in Nürnberg verschaffen Abhilfe und lassen das Gemüt wieder in sommerliches Flair...

News

Gasthaus »Waltz«: Gehoben Glockenbach

Das Gasthaus der ehemaligen »Grapes«-Wirte soll Anfang 2023 seine Türen öffnen. Bis dahin logiert das »Waltz« mit seiner 750 Positionen starken...

News

Donuts, Käsekuchen, Zimtschnecken: Stapelwut im Teilchenbusiness

Mehr ist mehr – neue Franchisegründungen motzen altbekanntes Kleingebäck und Süßwaren zu spektakulären Teilchen auf. Wo es die Trend-Teile gibt und...

News

Food Zurich 2022: So war das größte Foodfestival der Schweiz

Nachhaltig, Plant based und brutal lokal: Mit mehr als 100 Events in und um Zürich drehte sich von 8. bis 18. September alles um die Kulinarik der...

News

Wer ist der beste Barkeeper der Welt?

Die Entscheidung in Sydney ist gefallen: Der Norweger Adrián Michalčík ist der beste Barmann der Welt!

News

»Mein Bayern«: Kulinarische Erkundungstour

In seinem neuen Buch nimmt Andreas Schinharl die Leser:innen mit auf »neue Wege« durch die bayerische Küche.

News

Was kostet der teuerste Käse der Welt?

Der aus Eselsmilch gewonnene Pule Käse aus Serbien ist der mit Abstand teuerste Käse der Welt.

News

Aus für Frankfurter Restaurant »Stanley« im Bahnhofsviertel

Mit der Schließung des »Stanley« muss Frankfurt einen erneuten Gastro-Verlust hinnehmen – und sich mit den Zuständen im Bahnhofsviertel...

News

Hamburg: Cornelia Poletto eröffnet neue Deli-Bar »Paola's«

Im Herzen von Eppendorf, wo einmal eine kleine rheinische Kneipe und ein Wildmetzger ansässig waren, hat Cornelia Poletto die stylische Deli-Bar...

News

Kanadas erster Michelin Guide: 13 Sternelokale in Toronto

Der erste Michelin-Führer Toronto hat 13 Restaurants in Kanadas bevölkerungsreichster Stadt mit Sternen ausgezeichnet.

News

Wild Cuisine: Wilde Tiere auf dem Teller

Es muss nicht immer Reh oder Wildschwein sein: Schon mal Biber, Dachs oder Waschbär verkocht? Was heute teils exotisch anmutet, galt früher als...

News

Wiesnwirt Christian Schottenhamel: »Die Vorfreude ist riesengroß!«

Erstmals nach zwei Jahren Pause steigt in diesem Jahr wieder das Oktoberfest. Wiesnwirt Christian Schottenhamel im Gespräch über die Herausforderungen...

News

Oktoberfest: 3 Fine-Dining-Spots zum Durchschnaufen

Wer während des Münchner »Oktoberfests« eine Abwechslung zu Fassbier und Hendl sucht, kann auf zahlreiche Restaurants der Landeshauptstadt...

News

Multikulturelle Metropole London: Königreich der Vielfalt

Ein Besuch in der britischen Hauptstadt lohnt sich immer. Das liegt auch an der gastronomischen Vielfalt. Falstaff stellt Top-Adressen für...