Cortis Küchenzettel: Eislutscher

© Shutterstock

© Shutterstock

Manchmal gibt’s Abkürzungen zum Glück und zu den Freuden der Erinnerung. Wenn man zum Beispiel an einem Eislutscher leckt und ganz vorsichtig mit den Schneidezähnen die Schokoschicht vom Fruchteis löst, dann tauen dabei ganz automatisch auch Kindheitserinnerungen auf: an die Sommer von früher, an erste Abenteuer im Freibad, die in der Rückschau meist überbelichtet, aber auch zart vergilbt erscheinen. Helle, flirrende Hitze, türkisblaues Wasser, der Duft von Piz-Buin-Creme und Pommes frites. Herrlich!

Eislutscher für fünf Cent

Eislutscher sind so ziemlich die bescheidenste der großen Freuden, die die Konsumgesellschaft bereithält. Erfunden wurden sie vom Kalifornier Frank Epperson, der 1924 ein Patent für Wassereislutscher anmeldete. Der Doppellutscher folgte wenig später, er geht angeblich auf die große Krise im Amerika der 1930er-Jahre zurück: Für einen Nickel (fünf Cent), damals der Preis für einen Eislutscher, konnte man nunmehr zwei Kinder glücklich machen.

Was zunächst als soziale Idee verkauft wurde, verselbstständigte sich bald, mit immer aufwendigeren Eisformen, die Comic-Charaktere darstellten, Raketen, irgendwann auch Plattfüße. Man darf sich schon wundern, woran die Leute mit Lust herumlutschen. Mindestens so erstaunlich ist aber die Zutatenliste, die für manche dieser Hervorbringungen notwendig ist. Farbstoffe und künstliche Aromastoffe mit allen erdenklichen E-Nummern sowieso, aber auch Stabilisatoren, Emulgatoren und andere Wundermittel, mittels derer sich der gefrorene Zuckersirup als kind­liches Entertainment aufzuzwirbeln weiß.

Da können selbst gemachte Eislutscher natürlich nicht mit, die haben nur die Kraft frisch geernteter Früchte und allerbester Schokolade zu bieten – plus die ­liebevolle Hingabe der Köchin oder des Kochs. Alles, was es dafür braucht, sind Eislutscherformen. Die gibt es in gewissen Möbelhäusern, aber auch im Internet zu kaufen. Erdbeeren sind dieser Tage natürlich erste Wahl, Heidelbeeren (die echten aus dem Wald natürlich!) sind aber mindestens so cool. Und zwar buchstäblich: Jenseits der 30 Grad wirkt die fruchtige Säure der dunkelvioletten Kullerbeeren fast so gut wie eine Klimaanlage. Limette und Minze ist auch so eine Killerkombination – wobei: Manch groß gewordener Eisfreund soll da angeblich schon auf die Idee gekommen sein, sich diese an sich unschuldigen Eislollis mit einem Schlenker vom kubanischen Rum in Mojitoschlecker zu verwandeln.

Was man beim Abschmecken bedenken sollte: Tiefgefroren hat Zucker bei Weitem nicht dieselbe Süßkraft – es schadet also nicht, sich eher am oberen Ende der 
Süß-Verträglichkeit zu orientieren. 
Einmal durchgefroren, wird man im 
Zweifelsfall nämlich draufkommen, 
dass ein zusätzlicher Löffel vom weißen Gift in diesem Fall ganz okay gewesen wäre.

Hier geht es zum Erdbeer-Steckerleis-Rezept!


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wenn Champagner und Chili Tango tanzen

Ein Abenteuer zum Herzen der Paprika brachte 13 Spitzenköche zusammen, die mit der Schote einzigartige Rezepte zu KRUGS Champagner kreierten.

News

Die KRUG Ambassador Chefs: Köche aus Leidenschaft

13 Köche aus vier Kontinenten reisten nach Oaxaca und kreierten Rezepte zu KRUGS Champagner. Das sind die Gourmet-Experten im Porträt.

News

Restaurant der Woche: Tipken's

»Entdecken, Genießen, Teilen« – so lautet der Leitspruch im »Tipken's« auf der Insel Sylt. Mit den Shared-Dining-Menüs kann jeder von jeder Speise...

News

Jubiläum: KRUGS Geschmacksspiele mit Champagner

Seit fünf Jahren wählt KRUG jährlich ein Lebensmittel, mit dem Spitzenköche auf abenteuerliche Weise einzigartige Kombinationen zu Champagner kreieren...

News

Tim Raue: Asien auf der Zunge

Off to Asia: Der Sternekoch über die asiatische Küche, passendes Mineralwasser und das Spiel mit Aromen.

Advertorial
News

International Hotspot: »Schloss Schauenstein«

Feinmechaniker und Alchimist, Traditionshüter und Vorreiter – das alles ist Andreas Caminada, und zwar auf höchstem Niveau. Seit seiner Auszeit erst...

News

Restaurant der Woche: Intuu

Das am Bahnhof Göttingen gelegene »Intuu« bietet japanische und peruanische Gerichte mit individueller Handschrift. Besonderes Highlight ist das Dry...

News

Tischgespräch mit André Heller

Falstaff spricht mit dem Multimediakünstler über die Küche in Marokko und Wien, Gastfreundschaft und die Verbindung zwischen Gerüchen und...

News

Cortis Küchenzettel: Eislutscher

Wer nicht an Emulgatoren, künstlichen Aromastoffen und anderem Kunst-Zeugs schlecken will, der macht sich seine Eislutscher selber. Schmeckt auch viel...

News

Coke Food Festival in Köln und Berlin

Nach dem Auftakt in München kommt das Genusss-Festival mit Foodständen und den unverkennbaren Drinks an zwei Wochenenden auch nach Köln und Berlin.

Advertorial
News

Das »deli Festival« geht in die zweite Runde

Die Messe für Feinkostfachhandel und Gastronomie bringt am 15. September feine Köstlichkeiten der ganzen Welt nach Bad Kissingen.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Schwarzer Hahn

Sowohl in Einrichtung als auch in der Küche wurde das Gourmetrestaurant in Deidesheim auf den neuesten Stand gebracht. In urbanem Ambiente können nun...

News

Dresdner Sternerestaurant »bean&beluga« schließt

Falstaff exklusiv: Nach 13 Jahren macht Stefan Hermann sein Restaurant zu. An neuer Stelle und mit neuem Konzept soll es weitergehen.

News

Die spektakulärsten Restaurants der Welt

Dinieren im Unterwasser-Restaurant, ein 3-Gänge Menü im Ewigen Eis oder doch ein Drink hoch über Felsklippen. Diese Locations faszinieren ganz...

News

Die beliebtesten Locations für Frühstück und Brunch

Champagnerfrühstück, Shakshuka, Schweinemettstulle: Die Falstaff Community hat ihre Lieblings-Locations für Frühstück und Brunch gekürt! Alle Sieger...

News

Alkoholfreie Speisenbegleiter im Vormarsch

Es muss nicht immer Wein sein: Mit Frucht- und Gemüsesäften, Tee, Fermentierten und Eigenkreationen von 
Sommeliers eröffnet sich ein buntes Feld.

News

Aperitivo: Das Essen vor dem Essen

Der Aperitivo ist eine der schönsten italienischen Kulinarik-Traditionen. Wir präsentieren sechs Rezepttipps, die dazu perfekt passen.

News

Erstes Cannabis Restaurant eröffnet

Gerichte mit Marihuana-Infusion: Das neue »Lowell Farms: A Cannabis Café« wird ab September 2019 das erste Cannabis Restaurant der USA.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Dress to impress: Salatdressing

Der Geschmack eines Salats steht und fällt ­mit dem Dressing. Deshalb ­servieren wir Ihnen hier sechs Rezepte und fünf wertvolle Tipps zum Thema.