Cordobar fortan ohne Willi Schlögl

Gerhard Retter und Willi Schlögl.

Foto beigestellt

Gerhard Retter und Willi Schlögl.

Foto beigestellt

Der Österreich-Bezug der kultigen Berliner Weinbar mit hervorragender Küche beschränkt sich künftig auf Patron Gerhard Retter und den Namen »Cordobar«. Die Sommelier-Legende und Wirt in Personalunion (»Fischerklause am Lütjensee«) bestätigt im Gespräch mit Falstaff die Freistellung von Willi Schlögl und wünscht ihm für seine neuen Herausforderungen alles Gute: »Willi ist ein geiler, großartiger Typ, der sicherlich rasch wieder ein neues Projekt angehen wird. Die Bar wird ohne ihn vielleicht ein wenig unspektakulärer, aber garantiert nicht schlechter.« Dafür soll sein Nachfolger Pascal Kunert sorgen, mit Engagements in Lokalen wie »La Vie«, dem »reinstoff« oder zuletzt dem »Schwein« bringt er beste Referenzen mit.

Nach der Trennung vom Küchenchef Lukas Mraz (siehe unten) wird sich der Besuch in der »Cordobar« für Österreicher nun vermutlich weniger wie ein Heimspiel anfühlen. Langfristig gesehen hat sich Deutschland ja auch im Fußball stets durchgesetzt.

Die Cordobar in Berlin.
Die Cordobar in Berlin.

Foto beigestellt

MEHR ENTDECKEN

  • 03.04.2017
    Cordobar Berlin ab sofort ohne Lukas Mraz
    Waal Sterneberg übernimmt die kulinarische Leitung, letztes Gastspiel des jungen Österreichers in der »Fischerklause Lütjensee« am 8. und 9....
  • 21.09.2017
    Gerolsteiner WeinPlaces: Cordobar
    Im Berliner WeinPlace to be verbindet sich österreichische mit deutscher Weinkompetenz und -leidenschaft.
    Advertorial
  • Cordobar
    10115 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Weinbistro
    Punkte
    97
    Falstaff Gläser
  • Restaurant
    Cordobar
    10115 Berlin
    Berlin, Deutschland
    Modern/Kreativ
    Punkte
    88
    Falstaff Gabeln