Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

Für das Château Mukhrani standen Schlösser aus Bordeaux Modell.

© Peter Moser

Für das Château Mukhrani standen Schlösser aus Bordeaux Modell.

© Peter Moser

Wäre da nicht ein eher unscheinbarer Wegweiser mit dem Namen des Weinguts, man käme kaum auf die Idee, in diesem kleinen Dorf ein feudales Anwesen wie das Schloss von Mukhrani vorzufinden. Nach einer rund halbstündigen Fahrt über die Autobahn von Tiflis in Richtung der Stadt Gori im Nordwesten, vorbei an Mzcheta und dem Bergkloster Dschwari, aber auch an einer großen Kolonie, errichtet für die Flüchtlinge aus dem nahen Südossetien, erreicht man das Dorf Mukhrani. Zwei Gründe führen Besucher in diese geschichtsträchtige Ortschaft, und beide haben einen kulinarischen Hintergrund. Bekannt ist Mukhrani für die gute Fleischqualität, die von den zahlreichen Metzgern des Orts angeboten wird. Hat man etwas zu feiern, so kauft auch der Städter hier ein, seien es Schwein, Rind oder auch nur ein paar Hühner. Seit über fünfhundert Jahren ist der Ort aber auch Namensgeber für eine berühmte Linie der königlichen Familie aus dem Hause Bagrationi, die hier 1512 begütert wurde. Ein Nachfahre dieses Adelshauses begründete in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Ruhm des Weins, der auch heute wieder im Ort erzeugt wird und der auf dem besten Weg ist, sich an der Spitze der neuen georgischen Weine einzureihen.

Im Jahr 1875 bereiste Prinz Ivane Mukhranbatoni Frankreich und lernte die Weinregionen von Bordeaux und Champagne kennen. Er fasste den Entschluss, auf dem Land seiner Väter mit dem regional bereits erfolgreich bestehenden Weinbau nach modernsten Erkenntnissen international durchzustarten. Er ließ nach dem Vorbild der Krimschlösser ein Château und neue Weingärten rund um Mukhrani, auch mit neu importierten Rebsorten, anlegen sowie eine Kellerei mit einem Fassungsvolumen von 1,2 Millionen Litern errichten. Dimensionen, wie man sie in der Kaukasusregion damals noch nicht gesehen hatte. Speziell mit Schaumwein machte sich Prinz Mukhranbatoni einen Namen und holte Medaillen von Moskau und Wien bis Paris. Während der Sowjetzeit wurden die Gebäude fast zerstört, die Keller stürzten teilweise ein, und die Weingärten verwahrlosten.  

Erst 2002 nahm sich eine Investorengruppe, heute geführt von Frederik Paulsen, Mukhranis an und leitete die Wiederauferstehung dieses Juwels unter den georgischen Weingütern ein. Konsequent wurde in modernste Kellertechnik investiert, die 102 Hektar umfassenden Weingärten rekultiviert und 2013 mit Patrick Honnef als CEO und verantwortlichem Kellermeister ein international anerkannter Önologe aus Bordeaux nach Georgien geholt. Es ist das Bestreben, auf Château Mukhrani mit den wertvollen autochthonen georgischen Rebsorten in Kombination mit der besten Technologie qualitativ zur Weltspitze aufzuschließen. Mit einem Gastronomie- und Hotelleriekonzept will man das Château vor den Toren der Hauptstadt Tiflis zukünftig zu einem Hotspot des georgischen Weintourismus ausbauen. Unter dem Dach des Wein- und Spirituosenkonzerns Marussia Beverages besitzt Paulsen ein zweites großes Weingut namens GWS in Georgien, in Telavi in Kachetien, das etwa 400 Hektar Weingärten besitzt und seit 2013 vom Franzosen Philippe Lespy geleitet wird, der davor acht Jahre bei Baron Philippe de Rothschild gearbeitet hat. Unter der Marke »Tamada« erobern die Weine von GWS eine stetig wachsende internationale Anhängerschaft.

Wein Bar Mukhrani
Samghebro-Straße 6, Tiflis
www.chateaumukhrani.com 

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Ein Paradies am Fuß des Tafelbergs

Das Weingut De Grendel erzeugt Spitzenweine – aus dem Geist einer alten Familientradition und mit dem Know-how eines passionierten Weinmachers.

Advertorial
News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

Die zweite Chance des Orleans

Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, wuchs in Deutschlands Weinbergen eine eigenwillige Sorte namens Gelber Orleans. Jetzt beginnen...

News

Monteverro – Topweine dank lebendiger Böden

Sorgfältiger Umgang mit dem Boden, große Aufmerksamkeit für das Sichtbare – den Pflanzen und Organismen über der Erde – aber auch gegenüber dem...

Advertorial
News

Die Sieger der Lagrein-Trophy 2019

Lagrein ist eine autochthone Südtiroler Rotweinsorte, die heute zu den erfolgreichsten Rotweinsorten des Landes zählt. Die Klosterkellerei Muri-Gries,...

News

Gerolsteiner WeinPlaces: Weinstube Eselsburg

Anette Berberich empfängt Weinfreunde seit 2008 in rustikalem und gemütlichem Ambiente. Topgewächse ergänzen die Gerichte der traditionellen Pfälzer...

Advertorial
News

Lieblingswein 2020: Bestellen Sie Ihr Weinpaket!

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy verleihen wir auch 2020 wieder einen Publikumspreis – bestellen Sie jetzt Ihr Weinpaket!

News

Die besten Chardonnays aus aller Welt

Chardonnay ist die beliebteste weiße Qualitätsrebsorte der Welt und wird rund um den Globus kultiviert. Dieses delikate Dutzend sollte man einmal im...

News

Falstaff Lieblingswein 2020 – die Nominierten

Im Rahmen der Falstaff WeinTrophy 2020 kürt Falstaff in Kooperation mit Gerolsteiner auch in diesem Jahr eine Publikumstrophy!

News

Markgräflerland: Weine aus dem Dreiländereck

Der Landstrich im Dreiländereck zwischen der Schweiz, dem Elsass und Deutschland entwickelt sich zu Badens Avantgarde. Die Winzer nützen den...

News

So kommen die Perlen in den Wein

Ausgeklügelte, traditionell gewachsene Techniken bringen die Bläschen in den Wein. Heute kommen vor allem zwei zur Anwendung, und eine dritte erlebt...

News

Masseto: Klima sorgte für »hochklassische« Ernte

Der atypische Wetterverlauf in der Toskana erwies sich nachträglich als ideal für die Weinqualität. Die Ernte auf Masseto erinnere an die großen...

News

Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

Statt in der Flasche, werden die Weine bei der Méthode Charmat ein zweites Mal in großen Drucktanks vergoren.

News

Méthode Ancestrale: Prickelnde Renaissance

Die Méthode ancéstrale ist insbesondere bei Naturweinmachern beliebt. Sie erlaubt eine Schaumweinbereitung ohne Zusatzstoffe.

News

Wein aus den Alpen

Die Alpen sind die Heimat einiger der interessantesten Weinregionen Europas. Ob Nebbiolo, Merlot, Chardonnay oder Pinot Noir – die großen Weinsorten...

News

Duero: Iberiens Lebensader

Ein Fluss, zwei Länder: Der Duero fließt auf fast 900 Kilometern von Altkastilien bis nach Portugal. An seinen Ufern liegen einige der bekanntesten...

News

Georgien – Haute Cuisine des Kaukasus

Begeben Sie sich auf eine zehntägige kulinarische Kulturreise von Kachetien bis in den Westen Grusiniens – ab 1.640 Euro inkl. Flug.

Advertorial
Rezept

Fisch mit Pistazien-Blumenkohl-Sauce

Dieses Gericht ist der georgische Star jeder Dinnerparty und einfach zu variieren.

News

Georgien: Weinbau noch älter als bisher gedacht

Jüngsten Entdeckungen zufolge soll in Georgien bereits vor etwa 8.000 Jahren Wein hergestellt worden sein.