Cake Royal

Königliche Fans – Prinz Harry und Meghan Markle orderten die Hochzeitstorte: Zitronen-Holunder mit Buttercreme-Blüten-Garnitur.

© @violetcakeslondon

Königliche Fans – Prinz Harry und Meghan Markle orderten die Hochzeitstorte: Zitronen-Holunder mit Buttercreme-Blüten-Garnitur.

Königliche Fans – Prinz Harry und Meghan Markle orderten die Hochzeitstorte: Zitronen-Holunder mit Buttercreme-Blüten-Garnitur.

© @violetcakeslondon

Die süßeste Adresse Londons ist ein unscheinbarer Ort: Ein kleines weißes Häuschen am Wilton Way 55, nordöstlich des Londoner Stadtzentrums. Hier betreibt Claire Ptak seit 2010 ihre »Violet Bakery«. Spätestens, seit die 43-Jährige von Prinz Harry und seiner Braut Meghan Markle auserwählt wurde, die royale Hochzeitstorte zu kreieren, ist die kleine Bäckerei in aller Munde. Und mit ihr auch Claire selbst. Für die gebürtige Kalifornierin ist der Rummel aber nichts Neues. Seit Jahren gelten ihre Torten, Cupcakes und vor allem ihre grandiosen Butterscotch Blondies als die süßesten Versuchungen, die diese Stadt zu bieten hat. Ganz nebenbei ist jede einzelne Kreation davon ein optisches Designkunstwerk. Jamie Oliver zählt ebenso zu ihren Kunden wie Barack Obama. Die Hochzeitstorte für das Prinzenpaar zu backen setzte dem nun aber die Krone auf.

Innovative Backkunst

In Auftrag gegeben wurde eine Zitronen-­Holunder-Torte mit Buttercreme-Blüten-Garnitur bestückt mit frischen Blumen. Eine Ode an die Düfte des Frühlings, wie Claire Ptak sagt. Es sind genau jene innovativen Backkünste, für die sie in Großbritannien gefeiert wird: einfache Rezepte, aber umgesetzt mit den besten Zutaten und saisonalen Kostbarkeiten, die sie größtenteils von ausgewählten Bio-Landwirtschaften bezieht. 

Die Leidenschaft für das Süße hat Ptak von ihrer Mutter, die ebenfalls eine begeisterte Kuchenbäckerin war. Als Kind durfte Claire in der Küche stets mithelfen, schon damals spielte die Qualität der Zutaten eine große Rolle. »Wir verbrachten oft Stunden auf den Bauernmärkten, um für unsere Backsessions einzukaufen«, erinnert sie sich.

Salzkaramell

Kulinarisch geprägt hat sie aber eine andere Frau: Alice Waters, Chefin im kalifornischen Top-Restaurant »Chez Panisse« in Berkeley, das als Ursprungsort der California Cuisine gilt. Hier durfte Ptak zuerst ein Praktikum absolvieren, ehe sie später zur Chefpatissière aufstieg. Drei Jahre lang arbeitete sie Seite an Seite mit Alice Waters, die als eine Pionierin der US-Bio-Lebensmittelbewegung gilt. 

Nachhaltigkeit, Regionalität und biologische Produkte sind auch heute noch die Zutaten für ihre Kreationen. Darüber kann man sich in der »Violet Bakery« ein Bild ­machen. In der Vitrine lauern Köstlichkeiten wie ein Schokokuchen, getränkt in Sirup und bedeckt mit einer herrlichen Vanille-Buttercreme, oder die Salzkaramell-Torte, die zu den Bestsellern des kleinen Ladens am ­Wilton Way zählt. Die Rezepte zu ihren Kunstwerken veröffentlicht Ptak seit vielen Jahren im »The ­Guardian«, 2015 erschien ihr »Violet Bakery Cookbook« und fand ebenso reißenden Absatz wie ihre Bäckereien. Zwischendurch arbeitet Ptak auch noch als Foodstylistin, unter anderem für Starkoch Yotam Ottolenghi. 

Trotz all des Trubels steht die Konditorin noch regelmäßig selbst in ihrem Laden und versprüht mit ihrer offenen, kalifornischen Art Fröhlichkeit und gute Laune. Das ist wohl auch der Grund, warum sich schon frühmorgens die Stühle unter den Markisen füllen – denn neben den herrlichen Süßigkeiten gilt die »Violet Bakery« auch als sicherer Tipp für ein gutes Frühstück.

Tochter Backt mit (An)

Hinten in ihrer offenen Backstube steht die große Meisterin dann und feilt an neuen Kreationen. Immer öfter geht ihr dabei die zweijährige Tochter zur Hand. Sie dürfte es übrigens auch gewesen sein, die das Vergnügen hatte, die royale Hochzeitstorte als Erste vorab zu verkosten. Wie man sich erzählt, soll Frances begeistert gewesen sein.