»Bread&Roses«: Spaß am guten Essen

Volker Drkosch

© Klaudia Taday

Volker Drkosch.

Volker Drkosch

© Klaudia Taday

Anfang des Jahres wollte Volker Drkosch seinen neuen kulinarischen Zugang im Hotel-Restaurant-Bar-Projekt »The Fritz« in Düsseldorf verwirklichen (Falstaff berichtete), jetzt hat der Sternekoch kurzerhand mit dem »Bread&Roses« sein eigenes Lokal eröffnet und ist gemeinsam mit Falstaff Sommelier des Jahres 2015 Michael Noack in die seit geraumer Zeit leerstehenden Räumlichkeiten von »Saschas Rotisserie« gezogen.

Der Koch und der Sommelier verwirklichen in der wie sie es nennen »Gastrobar«, was Drkosch als »neue Herausforderung« bezeichnet: Gute Küche, die den Fokus auf eine bewusste Ernährungsweise, handwerkliches Können und spannende Kulinarik legt. Im Mittelpunkt steht der Spaß an den guten Dingen des Lebens, das Credo: »Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages«. Seine langjährige Erfahrung soll man als Gast schmecken: »Man soll die ganze Vita auf dem Teller schmecken. Ich glaube, die Leute wollen Authentizität. Meine Küche ist ehrlich und nicht nur ein Image. Wir würden sie jeden Tag aufs Neue genießen wollen – genau das ist das simple Konzept von ›Bread&Roses‹. Die feinen, unzähligen Aromen behutsam zur Geltung zu bringen, darauf freue ich mich wie ein kleines Kind«, so der Aromentüftler.

Glückslabor und Umami

Jeden Mittwoch und Sonntag bleibt das »Bread&Roses« geschlossen – dafür hat das Glückslabor geöffnet, wo Drkosch an neuen Kreationen tüftelt. Dort entstehen dann Gerichte á la Island Scholle mit Frühlingskohlrabi, Brokkoli und Rotweinbutter oder Topinambur mit Vanille, Anis-Champignons und gerösteten Haselnüssen. Aber auch moderne Klassiker kommen auf den Teller: Die Umami-Bolognese wird mit Champignons, Wasabikraut und Parmesan serviert und bringt die fünfte Geschmacksrichtung zur Geltung. Wer von der Speisekarte so verzaubert ist, dass er sich nicht entscheiden kann, kann auch »einfach machen lassen« und ein vier- oder fünf-gängiges Menü bestellen. Die Überraschung glückt garantiert.

Spannende Weinkarte

Für die dazu passende Getränkebegleitung sorgt Sommelier Michael Noack. Dazu hat er gemeinsam mit Drkosch die Weinkarte in drei Gruppen unterteilt:

  • Frisch, fruchtig, pur
  • Boden, Lage, Terroir
  • Philosophie, Handschrift, Magie

Dadurch wird dem Gast ein gewisses Wein-Grundverständnis attestiert das im Gespräch mit dem Sommelier zu spannenden Neuentdeckungen führen kann. Gleichzeitig dient es als Übersicht für den Hobby-Sommelier, der auf eigene Faust herausfinden und entscheiden möchte, welchen Wein er zu den Gerichten von Drkosch paaren möchte.

Info

Bread & Roses
Gerresheimer Str. 12
40211 Düsseldorf

www.breadroses.de

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

News

Restaurant der Woche: Roy & Pris

Im Berliner Restaurant tauchen Gäste in eine andere Welt ein, in der die chinesischen Gerichte eine ausgezeichnete Symbiose aus Tradition und Moderne...

News

Restaurant der Woche: Hanse Stube

Tobias Koch präsentiert seinen Gästen in Köln eine solide Küche, die besonders mit der Vorspeise punkten konnte.

News

Welches Wasser passt zu welchem Wein?

Im besten Fall harmoniert das Wasser mit dem Wein. Woran man das erkennen kann, ist hier nachzulesen.

News

Südtiroler Apfelkraft

Südtirol ist eines der wichtigsten Apfelanbaugebiete Europas. Aber auch Steinobst und Beeren werden im »Obstgarten Südtirol« angebaut.

News

So ein Käse

Käse hat in Südtirol eine lange Tradition. Eine neue Generation von Käsern besinnt sich ihres Erbes – sie belebt das alte Handwerk neu.

News

Südtiroler Ähren-Sache

Südtiroler Bäcker geben darauf acht, dass Brot bekommt, was es braucht, um aus der Masse herauszustechen: beste Grundzutaten und Zeit. Wie das geht...

News

»Tisch&Tafel« – Die Messe für Genuss und Wohnkultur

Hochwertige regionale Produkte werden durch nachhaltigen Konsum mit Lebensfreude & Lifestyle verbunden, wir verlosen 5x2 Tickets!

Advertorial
News

Bitte für uns Knödel

Der Knödel ist in Südtirol kulinarisches Kulturgut. Er vereint ­Widersprüchliches und schafft dabei Frieden am Teller. Eine kleine Hommage an die...

News

Garnelen: Meeresgenuss oder Massenzucht?

Gute Garnelen sind eine echte Delikatesse und sollten auch als solche behandelt werden. Wer den besten Geschmack und ein gutes Gewissen will, kauft...

News

Superbowl: Essen aus Schüsseln

Flache Teller werden jetzt im Schrank hinten angeordnet - denn Schüsseln sind die neue Tableware du jour! LIVING nimmt den Trend rund um die Bowl mit...

News

Krustentiere im Überblick

Der Falstaff verrät alle wissenswerten Fakten zu den schmackhaften Meeresbewohnern.

News

»Abaton Bistro« nach Umbau-Arbeiten wiedereröffnet

Die Geschichte des legendären Restaurants von Eckhard Klemp und Catrin Müller geht mit neuem Desing und erweiterter Karte weiter.

News

Unter der Schale: Drei Rezeptideen mit Krustentieren

Lust auf Meer: Drei Spitzenköche verraten ihre Rezepte mit Krustentieren.

News

Redzepis Rachenzähmerin

Mit seiner »New Nordic Cuisine« hat »Noma«-Küchenchef René Redzepi die Kulinarikwelt revolutioniert. Inspiration holte er sich dafür in der...

News

Restaurant »Reul's« im Derag Livinghotel Düsseldorf eröffnet

Sternegastronomin Agata Reul hat gemeinsam mit ihrem Mann Bertold ein Restaurant eröffnet, Küchenchef ist Takuji Matsunaga.

News

Cordobar Berlin ab sofort ohne Lukas Mraz

Waal Sterneberg übernimmt die kulinarische Leitung, letztes Gastspiel des jungen Österreichers in der »Fischerklause Lütjensee« am 8. und 9. April.

News

Gastkoch im Hangar-7: José Avillez

Die kulinarischen Notizen zu den Ikarus-Gastköchen des Monats April im Hangar-7: José Avillez, Belcanto, Lissabon

News

Im Südtiroler Spargel-Dreieck

Nicht nur Wein und Äpfel werden in Südtirol angebaut. Auch Spargel hat eine lange Tradition. Bis heute wird in Terlan, Siebeneich und Vilpian die...

News

World's 50 Best Restaurants: Daniel Humm ist bester Koch der Welt

Der Schweizer verweist Vorjahressieger Massimo Bottura auf Rang zwei, Deutschland mit »Tim Raue« und »Vêndome« abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.