Bordeaux 2019: Ein erster Einblick

Rund zwei Dutzend Verkostungsmuster aus dem Bordeaux gestatten einen ersten Blick auf den neuen Jahrgang.

Symbolbild © Shutterstock

Rund zwei Dutzend Verkostungsmuster aus dem Bordeaux gestatten einen ersten Blick auf den neuen Jahrgang.

Symbolbild © Shutterstock

In der Woche von 30. März bis 3. April hätten Journalisten, Sommeliers und Weinhändler aus aller Welt in Bordeaux sein sollen, um die Fassmuster des neuen Jahrgangs 2019 zu verkosten. Doch dann kam Corona, und die Absagen klingelten an manchen Tagen im Minutentakt im E-Mail-Postfach. Zunächst war auch überhaupt nicht klar, wann und wie man den neuen Jahrgang würde verkosten können.

Doch nachdem sich auch in Frankreich langsam wieder eine Rückkehr der Geschäftstätigkeit andeutet, skizziert die Union des Grands Crus, dass sie »am Ende des Sommers« dezentral ein Dutzend Verkostungsevents plant.

Erster Einblick dank Verkostungsmuster

Davon unabhängig haben aber inzwischen schon rund zwei Dutzend Verkostungsmuster den Weg ins Hamburger Redaktionsbüro gefunden, und diese gestatten – wenn auch sicher nicht eine profunde Analyse des Jahrgangs – so doch immerhin einen ersten Einblick.

Frischfruchtigkeit...

Nach der Verkostung deutet sich an, dass der Bordeaux-Jahrgang 2019 mit ausgeprägter Frischfruchtigkeit aufwartet. Konfitürige Überreife-Aromen waren bei den bislang verkosteten Weinen nur sehr selten anzutreffen. Gerade die probierten Médocs – aus der Liga der bürgerlichen Gewächse in kommunalen AOCs – bestechen durch sehr klare Beerenaromen, so etwa der Saint-Julien Moulin de la Rose. Auch das rechte Ufer steht nicht zurück: Intensiv dunkelbeerige Aromen vereinen sich im Pomerol La Fleur de Gay mit Kräuterwürze.

...und prägnante Säuren

Ein weiteres Merkmal scheinen die 2019er Bordeaux mit den meisten anderen Weinen aus Europa zu teilen: recht prägnante Säuren. Verkostungsmuster wie der Clos Louie von einem 150-jährigen Mischsatz aus den Côtes de Castillon flankieren ihren knackigen Säurebogen jedoch mit so viel Stoff, dass Harmonie und Potenzial ausser Frage stehen.

Auch »kleinere« Châteaux elektrisieren

Das dritte, und das vielleicht beeindruckendste Charakteristikum sind sehr ausgeprägte taktil-mineralische Noten. Man muss nicht bis zum St-Émilion-Hochkaräter Le Terte Rôteboeuf oder zum ebenfalls von François Mitjavile gekelterten Roc de Cambes (aus den Côtes de Bourg) gehen, um eine Mineralität auf dem Niveau von 2009 oder 2010 festzustellen – selbst »kleinere« Châteaux elektrisieren einem den Gaumen, etwa der neuerdings biodynamisch bewirtschaftete Haut-Médoc Château Doyac, oder der Castillon Château Robin. Der Saint-Estèphe Ségur de Cabanac schickt einem mit seiner bissigen Mineralienkomponente fast schon einen Schauer den Rücken hinab, das Ganze eingebettet in eine feine Gaumenstruktur, die die Molligkeit des Merlot (45 %) mit der Saftigkeit des Cabernet (55 %) zusammenbringt.

Wermutstropfen: Hohe Alkoholgrade

Es gibt allerdings auch einen Wermutstropfen im ersten Bild des 2019er Jahrgangs: Die Alkoholgrade sind recht hoch. Beim einen oder anderen Wein machen sie sich stark, oder auch etwas zu stark bemerkbar. Auch manch wirklich guter Wein, etwa der eingangs erwähnte Moulin de la Rose hat – trotz seiner Frischfruchtigkeit, die doch auf einen gut gewählten Lesetermin deutet – ziemlich Feuer. Mit ihrem hohen Alkohol und der kräftigen Säure erinnern die 2019er etwas an den Jahrgang 2010. Allerdings weisen die 2010er, wenn der erste Vergleich nicht trügt, etwas höhere Gerbstoffmengen auf. In der Intensität der Frucht könnten wiederum die 2019er die Nase vorn haben.

Erste Andeutungen bei den Weißweinen

Bei den trockenen Weißweinen ist die Datenbasis mit zwei verkosteten Weinen noch dürftig. Auch hier deutet sich an, dass die Weine von Nerv und Spannung geprägt sind. Möglicherweise wird der Weißweinjahrgang 2019 den an Rieslingsäure gewöhnten Märkten und Regionen besser gefallen als den Bordelaisern selbst.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Château Palmer in Golling: bis zu 99 Punkte

Weinguts-Boss Thomas Duroux musste Corona-bedingt aus der Ferne teilnehmen. Vom ultrararen Vin Blanc de Palmer bis zum 2009er Château Palmer mit dem...

News

Liv-ex: Der »Rest der Welt« gewinnt an Bedeutung

Bordeaux verliert weiter Marktanteile – nur die Weine einer einzigen Appellation ziehen an.

News

Lafite: Neues Führungs-Team in den Châteaux

Mit Eric Kohler und Olivier Trégoat ernennen die Eigentümer der Domaines Barons de Rothschild zwei neue technische Direktoren für ihre Weingüter in...

News

Corona: Bordeaux en Primeur ist ausgesetzt

Der wichtigste Gradmesser für den Bordeaux-Jahrgang 2019 kann im Moment nicht stattfinden. Die Planung eines Ersatztermins ist noch nicht möglich.

News

Neue Klassifizierung der Crus Bourgeois

Seit 20. Februar sorgt die hierarchische Klassifizierung der Crus für Qualitätssicherung und erleichtert die Auswahl der Weine.

News

World Champions: Château Margaux

Der samtige Premier Grand Cru Classé aus der Appellation Margaux in der Region Médoc in Bordeaux genießt seit vielen Jahrhunderten höchstes Ansehen in...

News

Bordeaux en Primeur 2018

Was ist vom Jahrgang 2018 zu halten? Falstaff kostete sich durch Hunderte Jungweinproben durch und konnte die Top 10 Favoriten 2018 an beiden...

News

Falstaff Selektion: Handverlesene Weine aus Bordeaux

Weingenuss auf höchstem Niveau: Mit der Falstaff-Selektion erhalten Sie die besten Weine ­bequem nach Hause geliefert. Mit Preisvorteil für...

News

Bordeaux – Vintage 2017: Ein Durchwachsenes Jahr

Selten lagen in Bordeaux Genie und Wahnsinn so nahe nebeneinander wie beim Jahrgang 2017. Für Falstaff verkostete Wein-Chefredakteur Peter Moser. Hier...

News

Belgischer Investor kauft Château Phélan Ségur

Das renommierte Weingut in Bordeaux wechselte für eine unbekannte Summe den Besitzer.

News

Barbecue à la Bordelaise

Die Grillsaison ist in vollem Gang und hat allerlei zu bieten: Heutzutage gibt es so viele ausgefallene Grillrezepte und Methoden, da ist für jeden...

Advertorial
News

Frost: Der Horror geht weiter

Nach den schweren Schäden in Deutschland, in der Schweiz, in der Champagne und im Burgund hat der Frost nun auch Bordeaux erreicht.

News

Lynch Bages kauft Nachbarn Haut-Batailley

Die Serie spektakulärer Eigentümerwechsel reißt in Frankreich nicht ab: In Bordeaux’ Spitzen-AOC Pauillac wechselt das 5ième Cru classé Haut Batailley...

News

Bordeaux 2016: Gute Vorzeichen für einen großen Jahrgang

Homogene Blütezeit, ein trockener Sommer und Bilderbuchwetter bei der Lese bildeten nahezu ideale Rahmenbedingungen für Qualität und Quantität.

News

Bordeaux in Bewegung – Wein innovativ erleben

Bordeaux ist farbenfroh und unkompliziert und stellt das in diesem Jahr auf überraschende Weise unter Beweis...

Advertorial
News

Denis Dubourdieu ist tot

Bordeaux trauert um den charismatischen Wein-Professor, Weingutsbesitzer und Multi-Konsulenten (u.a. Cheval blanc, d’Yquem und Margaux).

News

China setzt Maßnahmen gegen Bordeaux-Fälscher

Nachdem 2015 bereits die Appellation »Bordeaux« offiziell anerkannt wurde, folgte jetzt die Anerkennung aller geographischen Herkunftsbezeichnungen...

News

Multimedia-Spektakel »La Cité du Vin«

Kürzlich eröffnete in Bordeaux die Cité du Vin – ein 80-Millionen-Bauwerk, das durch moderne Architektur und eine permanente Ausstellung von großer...

News

Angélus: Übernahme der nächsten Generation

Stéphanie de Boüard hat mit den Anteilen ihres Vaters Hubert de Boüard die Leitung des berühmten Bordelaiser Château übernommen.

News

Das Imperium Rothschild

Im Laufe der letzten 150 Jahre haben drei Familienzweige eine weltumspannende Produktion von Spitzenweinen geschaffen.