Einmal mehr ist Château Palmer seinem berühmten Nachbarn, dem Château Margaux dicht auf den Fersen – Das Best of Bordeaux sowie weitere Impressionen in der Bilderstrecke ... / Foto: Serge Chapuis
Einmal mehr ist Château Palmer seinem berühmten Nachbarn, dem Château Margaux dicht auf den Fersen – Das Best of Bordeaux sowie weitere Impressionen in der Bilderstrecke ... / Foto: Serge Chapuis

Es war kein einfacher Jahrgang für die Winzer. Im Gegensatz zu einem Traumjahr wie 2009, wo man quasi aus der Hängematte zusehen konnte, wie die Trauben heranreiften, war 2012 viel Einsatz gefragt. Einer schwierigen Blüte folgte ein Sommer der Herausforderungen, es blieb trocken, aber auch kühl. Bald war klar, dass sich die Reife erst spät einstellen würde. Im Oktober kam der Regen – der langsam reifende Cabernet Sauvignon musste es bis zu diesem Zeitpunkt geschafft haben. Wer da speziell am Linken Ufer nicht rechtzeitig richtig reagierte, hat jetzt grüne Noten und harsche Tannine im Wein.

Kleine Ernte
John Kolasa, Direktor von Château Rauzan-Ségla in Margaux, betont die Bedeutung einer effektiven Weingartenarbeit: »Die starken Temperaturschwankungen im Mai führten zu einer unregelmäßigen Blüte, die wiederum in eine heterogene Reife der Trauben mündete. Wir hatten glücklicher­weise aus 2011 gelernt, wo die Bedingungen ähnlich waren, und konnten im Weingarten mit dieser Problematik diesmal noch besser umgehen. Klarerweise sind die Erntemengen entsprechend klein ausgefallen, wir haben 36 Hektoliter pro Hektar geerntet.«

Tradition und Moderne verbindet der neue Chai auf Cheval Blanc / Foto: beigestellt
Tradition und Moderne verbindet der neue Chai auf Cheval Blanc / Foto: beigestellt


Tradition und Moderne verbindet der neue Chai auf Cheval Blanc / Foto: beigestellt


Charles Chevallier, Regisseur von Lafite-Rothschild / Foto: © Peter Moser
Charles Chevallier, Regisseur von Lafite-Rothschild / Foto: © Peter Moser

Vorteile für das rechte Ufer
Ohne Zweifel waren der früher reifende Merlot und damit das Rechte Ufer (und hier wiederum Pomerol und die Top-Terroirs von Saint-Émilion) im Vorteil. Auch das wärmere Pessac-Léognan im Südosten der Stadt Bordeaux war klimatisch etwas bevorzugt. Überall notwendig war eine strenge Selektion bei den Trauben mit dem Resultat kleiner Mengen. Am Linken Ufer, wo die Weine generell vom Cabernet Sauvignon dominiert sind, wurde der Merlotanteil in der Cuvée teilweise auf Rekordhöhe angehoben – was den Weinen keineswegs geschadet hat, denn ein Mehr an Merlot bedeutet auch ein Plus in Sachen Charme und Zugänglichkeit. Den Konsumenten wird das gefallen, und nach dem etwas kargen, mittelprächtigen, in Bordelaiser Eigendefinition »klassischen« Jahrgang 2011 könnte der 2012er (der auch kein großer, aber ein netter ist) schon eher auf die Gegenliebe der Weinfreunde zählen.

Jean-Philippe Delmas, der erfolgreiche Direktor von Haut-Brion / Foto: beigestellt
Jean-Philippe Delmas, der erfolgreiche Direktor von Haut-Brion / Foto: beigestellt

Der Stil der Weine im Médoc aus 2012 kann mit geschmeidig, frisch dank guter Struktur und insgesamt als eher schlank beschrieben werden und verfügt über gewisse Ähnlichkeiten mit 2004, im besten Fall vielleicht mit 2001. Wo ordentlich gearbeitet wurde, gibt es auch entsprechend gute Weine.

Am Rechten Ufer, speziell im Pomerol, ist der Jahrgang 2012 deutlich höher einzustufen, die saftigen, gut ausgereiften Merlots verleihen den Weinen jede Menge Anziehungskraft. Neben guter Frucht und Eleganz zeigen sie sich gut strukturiert, hier könnte man schon eher an 1998 als Referenzjahrgang denken. Besonderes Augenmerk wurde auf den später reifenden Cabernet Franc gelegt – hier war wiederum eine sehr penible Selektion der Trauben notwendig, denn gegen Ende der Ernteperiode gab es einige Regenfälle. So ist der Anteil des Cabernet Franc in den Cuvées 2012 tendenziell geringer. Wo er aber eingesetzt wurde – bei L’Evangile sind es rund zehn Prozent –, verleiht er den Weinen eine angenehme Würze und Struktur. Herausragend gelungen ist der Pétrus, aber die gesamte Appellation zeigt sich homogen und erfolgreich. Auch auf den bevorzugten Terroirs in Saint-Émilion wurden sehr gute Ergebnisse erzielt, dank des reifen Merlots entstanden hier einige bemerkenswerte Weine, allen voran der unverwechselbare Château Ausone. Dazu gesellen sich die weiteren Premiers Crus »A«, ein stoffig-mineralischer Angélus, ein straffer Pavie und ein deutlicher, von einem Cabernet-Franc-Anteil geprägter, fester Cheval Blanc.

>> Best of Bordeaux

>> Zu den Verkostungsnotizen

Den gesamten Artikel lesem Sie im Falstaff Magazin Nr. 04/2013-

Text von Peter Moser 

Mehr zum Thema

News

Die besten Rotweine aller Zeiten

Rotweine, die man getrunken haben muss! Entdecken sie die Besten aus Europa und der Welt.

News

Spaniens Weinwelt im Umbruch

Die neue Winzergeneration setzt auf fast vergessene Rebsorten, Terroirausdruck und Zurückhaltung in Keller und Weinberg.

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy 2019

Valpolicella ist ein heiterer Wein: fruchtbetont, ausgestattet mit weichem Tannin und feinem Trinkfluss. Wir haben ihn in den Varianten Valpolicella,...

News

Lafite enthüllt ersten China-Wein

FOTOS: Die Domaines Barons de Rothschild bringen ihren ersten chinesischen Wein auf den Markt. Seit 19. September ist das Weingut nun auch für...

News

Junge Produzenten aus dem Allgäu

Im Allgäu und am Bodensee bringen junge Produzenten mit unkonventionellen Methoden Bewegung in die Genusskultur. Wir stellen zwei von ihnen vor.

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...

News

Domaines Barons de Rothschild, Armin Leitgeb und Sie!

Erleben Sie am 21. November 2019 ein exklusives Abendmenü mit Domaines Barons de Rothschild und verkosten Sie edle Weine.

Advertorial
News

Toskana: Die besten Weine der Küste

Der Küstenstreifen der Toskana bringt einige der prachtvollsten Tropfen Italiens hervor. Wir helfen bei der Suche nach den persönlichen Favoriten.

News

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

News

»Eden by Perrier-Jouët« in der Hansestadt Hamburg

Das originelle Konzept des Champagnerhauses machte mit interaktiven Installationen, eindrucksvollen Kunstwerken und exklusiven Tastings Halt im...

Advertorial
News

Architektur im Weinberg – genießen, probieren, staunen

Bei vielen Winzern in Baden-Württemberg wird die Weinprobe zum Kultur-Highlight. Mit modernen Neubauten, coolem Flaschendesign und bunten Events macht...

Advertorial
News

Einmal um die Welt mit ALDI SÜD

Weine aus Übersee bringen uns den Geschmack ferner Länder auf den heimischen Tisch. ALDI SÜD hat einige Kostbarkeiten im Sortiment.

Advertorial
News

Champagner-Lese startet mit 120.000 Helfern

Die schwierigen Klimabedingungen des Jahres sind überstanden und die Trauben sind reif für die Ernte. Der Jahrgang 2019 zeichnet sich durch...

News

Villa le Corti: Nach vorne in die Vergangenheit blicken

Als Duccio Corsini 1992 nach San Casciano übersiedelte, hatte er einen Traum: die Villa und das dazugehörige Weingut neu zu beleben.

Advertorial
News

Thomas Curtius ist neuer Master of Wine

Als einziger Deutscher besteht er im Jahrgang 2019 die härteste Weinprüfung der Welt. Sieben Jahre bereitete der Baden-Württemberger sich darauf vor.

News

Ornellaia versteigert Art-Edition für guten Zweck

Im Rahmen einer Online-Auktion werden bis 13. September elf Sonderflaschen, die von der Künstlerin Shirin Neshat gestaltet wurden, zur Versteigerung...

News

Van Volxem: Kellerneubau mit Ausblick

Es ist genau 20 Jahre her, seit Roman Niewodniczanski das historische Weingut Van Volxem erwarb. Jetzt folgt ein Kellerneubau, der der Saga die Krone...

News

Sizilien – Insel der Vielfalt

Weine aus unmittelbarer Meeresnähe, vom hügeligen Landesinnern und von hohen Berglagen am Ätna: Sizilianische Weine schweben auf der deutschen...

Advertorial
News

Wasserweg nach Süden: Die Rhône und der Wein

»Sur le pont d’Avignon on y danse, on y danse …« So lautet das bekannte Volkslied aus dem 15. Jahrhundert. La douce France belebt unsere Fantasie kaum...

News

Fritz Keller als DFB-Präsident nominiert

Der Winzer und Gastronom hat gute Chancen, am 27. September zum Nachfolger von Reinhard Grindel gewählt zu werden.