Blaufränkisch: Das rote Reich der Mitte

© Herbert Lehmann

© Herbert Lehmann

Das Mittelburgenland hat sich derart der Sorte Blaufränkisch verschrieben, dass der Begriff Blaufränkischland längst ein gängiges Synonym für die Region geworden ist. Das im Norden, Süden und Westen jeweils durch eine Hügelkette geschützte Anbaugebiet mit seinen Hauptorten Horitschon, Neckenmarkt und Deutschkreutz ist geologisch gesehen identisch mit dem Oberpullendorfer Becken, das von Tegel-, Ton- und Sandböden bedeckt ist, aus denen stellenweise alte Korallenbänke mit Leithakalk herausragen.

Es herrscht pannonisches Klima aus dem Osten, auch der nahe Neusiedler See wirkt in die Anbauzone als Wärmeregulator hinein. Eine hohe Zahl an Sonnentagen und gut wasserhaltige Böden machen die Region für die Sorte Blaufränkisch zum idealen Standort, etwa 55 Prozent der Rebfläche sind heute mit der Leitsorte bedeckt. Auch Blauer Zweigelt wird im Mittelburgenland kultiviert, dazu gesellen sich neben Pinot Noir und St. Laurent auch die internationalen Rotweinsorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah. Im geringeren Umfang werden auch Weißweine erzeugt, die auf geeigneten Standorten auch mit den besten des Landes mithalten können, wie Albert Gesellmanns Chardonnay vom Steinriegel seit Jahren unter Beweis gestellt hat.

Die Blaufränkischerzeuger sind bereits seit 1989 im Dachverband Blaufränkisch Mittelburgenland organisiert, dessen Aufgabe es ist, die Qualitätslenkung in eine gebietstypische Richtung zu gewährleisten. Seit 2005 werden diese Bestrebungen durch die Herkunftsbezeichnung Mittelburgenland DAC unterstützt, die den typischen Blaufränkisch in drei Kategorien gliedert: den fruchtbetont-würzigen Mittelburgenland DAC Classic, ausgebaut im Edelstahl oder großem Holzfass, den Mittelburgenland DAC mit Riedbezeichnung, der auch im gebrauchten Barrique ausgebaut werden darf, und die Mittelburgenland DAC Reserve, die auch in neuen Barriques gereift werden darf.

Das Mittelburgenland ist Heimat zahlreicher Rotweinpioniere, deren gemeinsames Verdienst es ist, dass der burgenländische Rotwein nicht nur in Österreich, sondern weit über die Grenzen hinaus gefragt ist. Namen wie Hans Igler, Engelbert Gesellmann oder Franz Weninger haben in den Siebziger- und Achtzigerjahren der österreichischen Rotweinszene nicht nur eine Bedeutung gegeben, sie haben den Grundstein für eine weiterwirkende positive Entwicklung gelegt. Folgende Generationen haben dank ihrer hervorragenden Ausbildung und neuer Techniken diesen Weg weiter beschritten und das Qualitätsniveau der Weine auf internationales Niveau gehoben.

Die Liste der aktuellen Spitzenerzeuger ist lang: in Neckenmarkt das Rotweingut Lang, Tesch, Wellanschitz, Wieder und In Signo Leonis, in Lutzmannsburg sind Prickler, Familie Weber und Moric zu nennen, in Horitschon zählen Paul Kerschbaum, Franz Weninger, Paul Lehrner oder Szemes, in Deutschkreutz das Weingut Gager, Albert Gesellmann, Hans Igler, Kirnbauer und Silvia Heinrich zu jenen, die man unbedingt kennen sollte.

Blaufränkisch regiert

Ohne Zweifel ist die Rebsorte Blaufränkisch die bestimmende Kraft im Mittelburgenland. Die größte Präzision entwickeln diese Rotweine, wenn sie aus einer Spitzenlage der Region kommen und im Idealfall auch noch dank älterer Rebstöcke ihr Terroir besonders gut darstellen können. Für Rotweinfreunde im In- und Ausland haben diese Blaufränkisch mit Riedbezeichnungen wahren Kultstatus erreicht. In Horitschon genießt die Ried Dürrau höchstes Ansehen, ebenso wie die Weine aus der Ried Hochäcker, Namen wie Sonnensteig und Hochberg stehen in Neckenmarkt für höchste Qualität, aber auch der Hochberg im Alten Weingebirge von Deutschkreutz bringt Toptrauben hervor.

Aber das Blau­fränkischland ist auch die Wiege einiger der legendärsten Rotweincuvées Österreichs. Der Reigen dieser aus mehreren Rebsorten sorgfältig assemblierten und im kleinen neuen Eichenfass ausgebauten gesuchten Tropfen umfasst so bekannte Namen wie Gesellmanns Bela Rex, Iglers Ab Ericio, Kerschbaums Impresario, Silvia Heinrichs Elegy, der Patriot von Josef Tesch, Gagers Cablot oder Ego vom Weingut Pfneisl, um einige Beispiele zu nennen. Sicher ist, dass hier die Freunde reinsortiger Rotweine ebenso auf ihre Rechnung kommen wie die Liebhaber komplexer Cuvées.

Zum »Best of Eisenberg-Blaufränkisch« Tasting


ERSCHIENEN IN

Burgenland Special 2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Niederösterreichs Top-Heurige 2021

Seit mehr als zehn Jahren werden in Niederösterreich ganz besondere Heurigen mit dem Prädikat »Top-Heuriger« ausgezeichnet. Hier erwarten die...

News

OnlineSeminar zum Weinbaugebiet Rheingau

Jeden 1. Donnerstag im Monat eine der 13 Weinbauregionen ganz gemütlich von zu Hause aus entdecken und deren Weine verkosten – die »OnlineSeminare –...

Advertorial
News

Fürstlicher Premiumsekt mit Geschichte

Als im Jahre 1816 der damalige Diplomat Fürst von Metternich von Kaiser Franz I. den Johannisberg samt Schloss geschenkt bekam, begann die Geschichte...

Advertorial
News

Montefalco: das Land des Weines

In Umbrien, mitten im Herzen Italiens, liegt Montefalco – auch genannt das Land des Weines.

Advertorial
News

Kraftvoller Genuss: Die besten gereiften Weine

Der Herbst ist die beste Zeit für genussreife Weine mit Kraft und Gehalt. Denn gerade Produkte mit einem höheren Alkoholgehalt brauchen etwas mehr...

News

Top 6 Weine zu Rehwild

Das feinste und beliebteste Wildfleisch kombiniert man am besten mit ebenso feinen Weinen. Die Falstaff-Weinredaktion verrät mit welchen.

News

Die Sieger der Riesling-Sylvaner Trophy

Auch in diesem Jahr hat sich die Falstaff-Redaktion auf die Suche nach den besten Riesling-Sylvanern der Schweiz gemacht. Zu den Gewinnern zählen die...

News

Lugana und Valpolicella

Große Weine aus zwei außergewöhnlichen Gebieten in Norditalien. Falstaff sprach darüber mit Alberto Zenato.

Advertorial
News

Falstaff sucht den beliebtesten Nachwuchs-Winzer Deutschlands 2021

Wer sind Ihrer Meinung nach aktuell die vielversprechendsten Winzer-Talente in Deutschland? Verraten Sie es uns und nominieren Sie Ihren Favoriten!

News

Côtes du Rhône – würzige Vielfalt

Seit Menschengedenken ist das Land am Rhône-Fluss in Frankreich Wiege großer Weine. Von Vienne im Norden bis nach Avignon im Süden breiten sich die...

Advertorial
News

So rüsten Sie sich für die Virtuelle WeinTour

Seit über einem Jahr sind wir es gewohnt und wissen, dass es funktioniert: Virtuell Wein verkosten. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie sich für die 3....

Advertorial
News

Historische Siepi-Vertikale: 2004-2019

Wenn Sangiovese und Merlot miteinander tanzen: Der Supertuscan von Castello di Fonterutoli im Jahrgangsvergleich - drei Mal 98 Punkte!

News

Fürst von Metternich Chardonnay – elegante Leichtigkeit für den perfekten Genuss

Der Fürst von Metternich Chardonnay zeichnet sich durch seine leichten und fruchtigen Nuancen aus und unterstreicht diese mit seiner edlen weißen...

Advertorial
News

Prominent im Regal bei ALDI Nord

ALDI Nord führt zahlreiche Spitzenprodukte in seinem Sortiment. Und mit den Weinen von Günther Jauch hat der Discounter sogar zwei echte Promi-Weine...

Advertorial
News

Indian Summer bei ALDI Süd

Mit Freunden und Familie die letzten warmen Sonnenstrahlen des Spätsommers genießen und in den Erinnerungen der letzten Monate schwelgen. Begleitet...

Advertorial
News

Die Sieger der Sizilien Trophy 2021

Sizilien, die zweitgröße Weinbauregion Italiens, hat einiges zu bieten wenn es um qualitative Weine geht. Die Gewinner der Falstaff-Trophy im...

News

Deutsche Winzer: Vorsichtiger Optimismus zur Lese

Wie sieht es mit der Weinlese in Deutschlands Regionen aus? Falstaff hat nachgefragt und mit einigen Winzern sprechen können.

News

Château Quintus erwirbt Château Grand-Pontet

Mit der Übernahme des Château Grand-Pontet und somit einigen der besten Lagen der Region entwickelt sich das Château Quintus zu einem der größten...

News

Top 10: Weinwanderungen in der Schweiz

Was gibt es Schöneres als ein Glas Wein in der Natur zu genießen? Wir haben die schönsten Weinwanderwege in der Schweiz gesammelt.