»Bijou Bar & Restaurant«: Social Fine Dining

Mario Grünfelder und Boris Buono.

Foto beigestellt

Mario Grünfelder und Boris Buono.

Mario Grünfelder und Boris Buono.

Foto beigestellt

Wer wert auf hochwertige Zutaten, guten Service, eine familiäre Atmosphäre und moderate Preise legt ist momentan in Berlin in der neuen »Bijou Bar & Restaurant« bestens aufgehoben. Dort treffen die Kreativität von Chefkoch Boris Buono auf den »Mixologist of the year« 2007 Mario Grünfelder und vereinen sich unter dem Motto »No rules, no restrains, no regulations« im Monbijou Hotel am Hackeschen Mark. Gemeinsam mit einem internationalen Team versprühen der Koch und der Gastronom Begeisterung für ihr Tun.

Das Konzept des »Social Fine Dining« setzt Buono, der sich mit seinem Team im berühmten »noma« in Kopenhagen seinen ersten Stern erkocht hat, bereits im »Ibiza Food Studio« erfolgreich um. Dabei geht es vor allem darum ein erstklassiges Menü im regen Austausch mit Freunden zu genießen, bei dem durch eine offene Küche auch die Zubereitung der Speisen durch die Köche näher an den Gast rückt. Der so entstehende Raum für Genuss und Inspiration vermittelt den Gästen eine familiäre Atmosphäre.

Natürlicher Geschmack und Harmonie

Dabei rückt Buono den natürlichen Geschmack der Produkte durch eine einfache Zusammenstellung in den Vordergrund: »Wir verwenden ausschließlich Qualitätsprodukte, konzentrieren uns oft auf klassische, bewährte Kreationen und geben ihnen mit möglichst einfachen Mitteln unseren speziellen Bijou-Touch«, beschreibt Buono seine Philosophie. »Dabei versuchen wir, die Dinge einfach zu halten und dennoch die Details jeder Zutat herauszuarbeiten.«

Boris Buono und seine Crew. / Foto beigestellt

Foto beigestellt

Bei der Zusammenarbeit legt der Koch auch Wert darauf, dass das Team harmoniert: »Wir alle lieben es zu reisen und haben eine große Leidenschaft für gutes Essen.« Wir, das sind vor allem auch die beiden Head Chefs Sebastian Peter Soerensen und Casper Gersted Madsen. Soerensen hat unter anderem im Kopenhagener Sternerestaurant »Less Sommelier« die Gaumen verwöhnt, Madsens Karriere begann vor 16 Jahren an der Seite von Buono im Sternerestaurant »Krog's«.

Wichtigste Bestandteile der Küche im Hotelrestaurant sind Fisch und Meeresfrüchte, die Mezcal Amores beispielsweise: Belon-Austern, beträufelt mit rahmigem Dickmilchschaum, Petersilienöl und gespickt mit Korianderblättern. Oder gegrillten Hummer mit gewürztem grünen Spargel und Bärlauch-Hollandaise-Soße. Für Vegetarier gibt es passende Alternativen wie die geröstete Artischocke die mit Romesco-Soßenduft und weichem Ziegenkäse daherkommt.

Perfektion bis zu den Eiswürfeln

Neben dem Restaurant ist auch die Smokers Bar fester Bestandteil des Hotels. Mario Grünfelder, Schweizer und Mitbegründer der Bar Tausendsassa in Berlin, übernimmt hier die Regie: »Wir glauben fest daran, dass es zu jedem Gericht den entsprechenden Drink gibt. Ein Beispiel ist der Bloody Caesar Bijou Style: Eine besondere Kreation des klassischen Bloody Mary's. Statt Clamato Juice benutzen wir frischen Saft geriebener Cherrytomaten und eine Reduktion der mediterranen Fischsuppe aus unserem Restaurant.« Die Einrichtung mit samtigen Sesseln und dunklen Farben erinnert an eine Cigar Lounge aus der Kolonialzeit, außerdem legt Grünfelder wert auf perfekte Eiswürfel die ihm nur mit der richtigen Gefriertemperatur ins Glas kommen.

Das »Bijou Bar & Restaurant« umfasst einen Dining Room mit offener Küche, ein großes Restaurant mit 70 Sitzplätzen und die Smokers Bar. Ganz neu ist der Bijou Rooftop Garden: Auf der über 160 Quadratmeter großen Dachterrasse können ab sofort mit Blick über Berlin der Lunch in der Sonne oder ein Dinner an lauwarmen Abenden genossen werden.

Info

Monbijou Bar & Restaurant
Monbijouplatz 1 (Eingang über die Hotellobby)
10178 Berlin

www.monbijouhotel.com

MEHR ENTDECKEN