Am vergangenen Samstag traten insgesamt 53 Biersommeliers aus neun Nationen bei der vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier gegeneinander an. In Disziplinen wie einer Bierstil-Blindverkostung, einer sensorischen Beschreibung eines Bieres, Beer&Food Pairing sowie einer Theorieprüfung konnten sich insgesamt sechs Biersommeliers für das Finale qualifizieren. Dort setzte sich schließlich der Italiener Simonmattia Riva gegen seine fünf Konkurrenten durch und wurde von der sechsköpfigen Jury zum neuen Weltmeister der Sommeliers für Bier gekürt. 

Auch Deutschland konnte mit sehr guten Platzierungen aufwarten: Auf dem zweiten Platz landete der Deutsche Frank Lucas, und die einzige Frau im Felde, Irina Zimmermann, ebenfalls aus Deutschland, wurde Dritte. Die vierte WMSB zeigte mit einem stimmungsgeladenen Finale, wie emotional das Thema Bier ist und welche Bedeutung sowie welches Können Biersommeliers auf der ganzen Welt haben. Den Rahmen für den spannende Wettbewerb bildeten die Brasil Brau und die Degusta Beer&Food in São Paul.

Die von Doemens ins Leben gerufene WMSB wird bereits seit 2009 veranstaltet. Dr. Michael Zepf, Leiter des Geschäftsbereiches Genussakademie bei Doemens, zeigt sich begeistert über die gute Atmosphäre in Brasilien: »Die Degusta Beer&Food war ein idealer Austragungsort für das Finale, weil hier die Leidenschaft für Bier im Mittelpunkt stand und sich die Weltmeisterschaft als Highlight geradezu anbot«.

Foto: Doemens

Weitere Informationen gibt es unter www.doemens.org.