»Auch im Lockdown gab es Trinkgeld«

Motoren für Berlins Food-Szene: Patron Billy Wagner (r.) und Koch Micha Schäfer aus dem »Nobelhart&Schmutzig«.

© Marko Seifert

Micha Schäfer und Billy Wagner

Motoren für Berlins Food-Szene: Patron Billy Wagner (r.) und Koch Micha Schäfer aus dem »Nobelhart&Schmutzig«.

© Marko Seifert

http://www.falstaff.de/nd/auch-im-lockdown-gab-es-trinkgeld/ »Auch im Lockdown gab es Trinkgeld« In erfrischend offenen Worten erzählt Billy Wagner aus seinem Leben im Lockdown. Der Patron des »Nobelhart&Schmutzig« in Berlin stellte während der Pandemie weitere Mitarbeiter ein und eröffnete einen Online-Shop. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/7/0/csm_Nobelhart-Schmutzig-Micha-Schaefer-Billy-Wagner-pr-2640_bb434468c8.jpg

Falstaff: Sie sind seit einem halben Jahr in Zwangspause – können Sie kurz Ihren momentanen Tagesablauf beschreiben?
Billy Wagner: Da wir keine Gäste inhouse bewirten dürfen, müssen wir kreativ sein und schauen, wie wir unsere Lebensmittel an den Gast bringen. Das ist meine hauptsächliche Arbeit. Nach dem Aufstehen um 9 Uhr bin ich vor allem am Telefon und vor dem Bildschirm. Zwischendurch nehme ich Termin via Zoom und persönlich wahr und versuche uns gut für jetzt und die Wiedereröffnung aufzustellen. 

Haben Sie durchgerechnet, wieviel Geld Ihnen durch den Lockdown verloren gegangen ist? Um welche Summe handelt es sich ca.?
Schwierig zu sagen. Unser Betriebsergebnis hat sich in 2020 halbiert. Das ist anhand der Situation aber nicht so schlecht. November und Dezemberhilfen sind nicht einberechnet. In 2021 wird am Ende des Jahres abgerechnet! Mal sehen, was ich Ihnen in 2022 sagen kann. 

Mussten Sie Mitarbeiter entlassen? Haben Mitarbeiter selbst gekündigt?
Nein. Wir haben alle Mitarbeiter weiter beschäftigt. Alle haben immer 100 Prozent Gehalt bekommen. Und auch im Lockdown gab es Trinkgeld. Vor zwei Monaten haben wir zwei weitere Menschen zu je 20 Stunden eingestellt. 

Wie sehen Sie Ihre Perspektive?
Gut, auch wenn der Sommer sicher noch hart wird. Dadurch, dass wir immer beschäftigt waren, hatten wir immer was zu tun und sind in kein riesiges »Ich komme nicht aus dem Bett«-Loch gefallen. Auch wir sind von der Situation angenervt. Aber die Arbeit hilft dabei. Man fühlt sich gebraucht. Man hat eine gute Zeit mit Kollegen und hier und da auch mal mit Gästen. 

Was fehlt Ihnen am meisten?
Normalität und etwas Routine. Die ist so völlig weg, und das ist richtig anstrengend. Psychisch und auch irgendwie körperlich.  

Was macht Ihnen Hoffnung?
Gespräche mit Freunden und Kollegen, aber auch Alkohol und Sport. 

Hören Sie hin und wieder von Gästen?
In beiden Lockdowns haben wir viel Kontakt mit Gästen. Ob am Telefon oder per Email oder an der Tür. Bei uns wird abgeholt. Aber da wir ausfahren, auch an der Wohnungstür der Gäste. Da gibt es immer wieder schöne Momente.

Gibt es irgendetwas Positives, das Sie der Krisenzeit abgewinnen können?
Wir schaffen es, unsere Werte niederschwelliger anbieten zu können. Unser Online Shop (www.hausgemachtes.berlin) bringt die Landwirtschaft und die Lebensmittelhandwerker*innen aus und um Berlin auch an die Küchentische in Konstanz und Kiel. 

Welche Rolle spielt das To-Go-Geschäft für Sie?
Wir sind in erster Linie Partner von kleinen Höfen um Berlin. Wenn wir kein To-Go-Geschäft anbieten würden, dann würden die Höfe Absatz verlieren. Diesen wieder nach der Krise aufzubauen – das fühlt sich nicht richtig an und wäre auch sicher nicht so einfach möglich. Somit ist eine Weiterführung des Geschäfts unabdingbar. 

Würden Sie sagen, Sie haben das Beste aus der Krise gemacht?
Sicher ist auch hier noch Optimierungsbedarf, aber ich denke ja. 

Für wann rechnen Sie mit der Wiedereröffnung?
Sommer 2021, aber nur im Außenbereich. 

Gibt es etwas aus Ihrem aktuellen Corona-Angebot, das Sie nach dem Lockdown behalten werden? 
Unseren Online-Shop www.hausgemachtes.berlin.

Dieses Interview ist Teil des Artikels »Sechs Monate Lockdown – Top-Gastronomen ziehen Bilanz«. Einen Überblick und den Verweis auf weitere Koch-Interviews finden Sie hier.

Mehr zum Thema

News

UMFRAGE: Restaurantbesuche nur für Geimpfte?

Die Diskussionen um verpflichtende Corona-Impfungen in Deutschland flachen nicht ab. Im Gegenteil mit dem nahenden Herbst nimmt sie wieder Fahrt auf.

News

Essay: Freiheit statt Freibrief

Seit Generationen war der Wert von Freiheit nicht mehr so unmittelbar zu spüren wie nun, da die Pandemie schwindet. Ein Wert, den es mit...

News

Hapag-Lloyd cruised bald nur noch für Geimpfte

UMFRAGE: Die deutsche Reederei lässt nur noch vollständig immunisierte Passagiere an Bord. Ihre Meinung ist gefragt!

News

Roboter gegen Personalmangel in der Gastro

Immer mehr Betriebe klagen über Mitarbeitermangel – Serviceroboter sollen Abhilfe schaffen. UMFRAGE: Würden Sie sich von einem Roboter bedienen...

News

Crowdfunding-Projekt: »Wirte im Lockdown«

Not macht erfinderisch. So auch die Münchner Fotografin Helena Heilig, die sich mit ihrem Projekt den Corona-Schicksalen deutscher Wirte angenommen...

News

Corona-Update: Öffnungen mit gezogener Handbremse

In fast allen Landkreisen sinken die Inzidenzen, ein geöffnetes Gastgewerbe ist keine Wunschvorstellung mehr. Trotzdem reagieren Gastronomen und...

News

Corona-Update: Diese Öffnungen stehen bevor

Endlich wieder essen gehen und urlauben – die sinkenden Infektionszahlen erlauben in Teilen Deutschlands Öffnungsschritte für die Gastronomie und...

News

»Auch ich muss Dinge machen, die nicht meine Kragenweite sind«

Er zählt zu den besten Köchen der Welt: Christian Bau holt seit vielen Jahren drei Sterne für das Victor's Fine Dining im Saarland. Warum es nötig...

News

»Für mich ist das Glas eher halb voll als halb leer«

Christian Jürgens steht für Weltklasse am Tegernsee. Der Drei-Sterne-Koch spricht über die Auswirkungen der Pandemie auf sein Restaurant »Überfahrt«...

News

»Jeder fällt mal in ein Loch, aber wir sind kreativ geworden«

Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling hätte sich im Lockdown mehr Flexibilität vom Staat gewünscht. Für die finanzielle Unterstützung ist der Unternehmer...

News

»Wir werden wieder da sein, wenn wir dürfen«

René Frank und Oliver Bischoff betreiben das sterneprämierte Dessert-Restaurant »Coda« in Berlin. Im Interview schildert Bischoff, wieso das...

News

»Wir warten nur auf das Go!«

Clemens Rambichler ist nicht nur Drei-Sterne-Koch im »Waldhotel Sonnora«, sondern hat zusammen mit seiner Frau Magdalena Brandstätter zu Beginn des...

News

»Unser Aufwand wird mehr wertgeschätzt«

Bevor Julia Komp auf Weltreise ging, war sie Deutschlands jüngste Sterneköchin. Kurz vor Ausbruch der Pandemie eröffnete sie ihr eigenes Restaurant in...

News

»In der Gastronomie arbeiten wir noch wie vor 100 Jahren«

Douce Steiner ist Deutschlands einzige Zwei-Sterne-Köchin und führt im Markgräflerland das »Hotel Restaurant Hirschen«. Warum die Corona-Zeit sie zum...

News

Sterneköche: Optimismus trotz Millionenverlusten

Deutschlands Top-Gastronomen ziehen für Falstaff Bilanz nach einem halben Jahr Lockdown. Die Hoffnung steigt, das Kapitel Corona bald zu beenden....

News

»Jammern und Zaudern hat noch nie geholfen«

Multigastronom und Zwei-Sterne-Koch Tim Raue spricht über Gewinne und Verluste in der Krise, über seinen Lieferdienst und das, was ihm am meisten...

News

Mälzer, Raue und Ngo gründen die »Gastro Selbsttest GmbH«

Die drei bekannten Spitzenköche möchten die Gastronomen bei der Wiedereröffnung unterstützen. Ihr Unternehmen liefert Corona-Schnelltests unabhängig...

News

Fällt das Oktoberfest 2021 wieder aus?

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat sich dazu geäußert – was er sagt, macht wenig Mut.

News

Corona-Update: Gipfel endet mit vagen Ergebnissen

Frühestens Ende Mai bekommen Geimpfte und Genesene wieder elementare Rechte zurück. Unklarheit für Gastwirtschaft bleibt bestehen. Europaweiter...

News

Südtirol öffnet Gastronomie ohne Zustimmung aus Rom

Ab 26. April startet Südtirol den Betrieb von Bars und Restaurants im Innenbereich – und widersetzt sich damit dem Willen der römischen...