Ardbeg Fermutation: Das faszinierende Ergebnis eines »lucky accidents«

© Ardbeg

Ardbeg Fermutation: Das faszinierende Ergebnis eines »lucky accidents«

© Ardbeg

Ein Dram mit einer unglaublichen Geschichte wartet in Kürze auf die Ardbeg Whisky-Fans: Am 8. Februar 2022 wird Ardbeg Fermutation nur für Mitglieder des Ardbeg Committees limitiert erhältlich sein. Diese köstliche, 13 Jahre gereifte Abfüllung ist das Ergebnis eines glücklichen Zufalls – und aus der längsten Fermentation in Ardbegs Geschichte hervorgegangen.

Im November 2007 stand die Ardbeg Destillerie vor einer großen Herausforderung: Ein defekter Boiler drohte, den sechs Washbacks mit kostbarer Würze den Garaus zu machen. Das Team versuchte alles, den Heizkessel wieder in Gang zu bringen – ohne Erfolg. Der stets zuversichtliche Dr. Bill Lumsden, Ardbegs Director of Distilling and Whisky Creation, erkannte im Dilemma die Chance zum Experimentieren. Also wies er das Brennerei-Team an, die Deckel der Gärbottiche zu öffnen und ihren Inhalt der besonderen Islay-Luft auszusetzen. So begann eine epische dreiwöchige Gärung – die längste in der Geschichte von Ardbeg – aus der ein wildes, spritziges und lebendiges Destillat schließlich hervorging.

Dr. Bill Lumsden sagt dazu: »Ich wollte schon immer mit längeren Fermentationszeiten experimentieren und denke, dass der ungewollte Kesselausfall das Beste war, was mir passieren konnte! Die meisten Ardbeg-Abfüllungen werden 72 Stunden fermentiert, sodass wir mit einem Zeitraum von drei Wochen praktisch Neuland betraten. Das Ergebnis schmeckt wie Science-Fiction pur: Im Ardbeg Fermutation verschmelzen wunderbar Torf und Rauch mit frischen, floralen Aromen, während schärfere, malzige Noten ein einzigartiges, spritziges Gegenprofil erzeugen.«

Colin Gordon, Destilleriemanager von Ardbeg sagt: »So wie wir bei Ardbeg die Dinge anpacken, gehört manchmal reines Glück einfach dazu. Aber die Entstehung des Ardbeg Fermutation war nicht nur ein Glücksfall. Schnelles Denken, Erfindungsreichtum und ein wenig Unterstützung durch winzige Wesen in der Atmosphäre haben uns unter die Arme gegriffen. Mit 13 Jahren ist dieser Ardbeg natürlich ein älteres Semester – deshalb bin ich mir sicher, dass unsere Fans es kaum erwarten können, ihn auf der Zunge zergehen zu lassen.«

Ardbeg Fermutation ist nur online und exklusiv für Ardbeg Committee Mitglieder zu einem Preis von 180 Euro erhältlich.

Der Beitritt zum Ardbeg Committee ist jederzeit kostenfrei unter ardbeg.com/committee möglich und alle Ardbeg Fans sind herzlich willkommen.

© Ardbeg

Mehr zum Thema

News

Gin, Wermuth & Co: Pink Spirits im Trend

Kindchen-Schema im Cocktailglas: Beerig-fruchtige Varianten bekannter Spirituosen – von Gin und Aquavit bis Wermut – sorgen in diesem Sommer für Farbe...

News

Hard Seltzers: Neuer »Ready to drink«-Trend?

Vor etwa drei Jahren hat in Deutschland ein neuer RTD (»Ready to drink«) das Licht der Welt erblickt – und er polarisiert. Das neue Fast Food der...

News

Zehn Cocktails ohne Alkohol für den Dry January

Nach der Festtags-Völlerei legen wir ein Fastenmonat ein, auf Drinks müssen wir aber mit diesen alkoholfreien Rezepten nicht verzichten.

News

Irland führt Mindestpreis für Alkohol ein

Aufgrund eines neuen Gesetzes darf in Irland eine Flasche Wein für nicht weniger als 7,40 Euro verkauft werden. UMFRAGE: Könnten Sie sich diese...

News

Nachgefragt: Wann geht die Party wieder los?

Falstaff sprach mit dem bekanntesten und charismatischsten Gastgeber und Insider auf Ibiza Ulises Braun über die Auswirkung von Corona auf die...

News

Meistgeklickt auf Falstaff.de: Top 10 Bars 2021

Jahresrückblick: Diese zehn Cocktailbars wurden 2021 am häufigsten aufgerufen.

News

»Take Five«: Martin Hos Kitzbüheler Szene-Lokal behördlich geschlossen

Der Wiener Gastronom hat den Club im November gepachtet. Laut der Behörde liege keine Gewerbeanmeldung vor. Ho spricht von einem »willkürlichen...

News

Alles über die Bloody Mary

Zur Geschichte des Drinks aus Tomatensaft und Wodka sind viel Legenden und Anekdoten im Umlauf. Das passt ganz gut zu einem Cocktail, von dem es immer...

News

Festliche Drinks für Weihnachten

Es muss nicht immer Glühwein sein: Wir haben für die Feiertage Cocktail-Rezepte mit Glamour-Faktor gesammelt.

News

Cocktail-Trend: Gin & Tonic reloaded

»Botanicals« heißt der neueste Trend unter Gin-Liebhabern. Der Wacholderschnaps wird dabei mit Kaffee-, Holunder- oder Orangenaromen aufgepeppt und...

Cocktail-Rezept

Rich Roy by Martino Soldati

Martino Soldati, Bar Manager des «Carlton Hotel St.Moritz», mixt Glenfiddich Grand Cru mit Chocolate Bitters und Antica Formula.

Cocktail-Rezept

Sazerac

Offiziell als Cocktail der Stadt New Orleans anerkannt, wird der Klassiker mit Roggenwhisk(e)y und Absinth gemixt.

Cocktail-Rezept

Lynchburg Lemonade

In Lynchburg, Tennessee, herrscht Alkoholverbot. Dieser Drink wird daher als erfrischende Limonade getarnt.

Cocktail-Rezept

The Perfect Serve

David Bandak, der Chef de Bar der «Widder Bar & Kitchen» mixt Glenfiddich Grand Cru mit Rote-Beete-Sirup und Carpano Antica Formula.

Cocktail-Rezept

Horse's Neck

Seinen Namen verdankt der Horse’s Neck einer dünn geschnittenen Zitronenspirale, die entfernte Ähnlichkeit mit einem Pferdekopf haben soll
 –...

Cocktail-Rezept

Bobby Burns

Den dritten Adventsonntag genießt man mit dem »Bobby Burns« von Moët Hennessy. Der Drink wird mit Glenmorangie Original sowie rotem Wermut gemixt.

Cocktail-Rezept

Bright Light

Daniel Schellander von der »151 Bistro Bar« kombiniert Chivas Regal Whisky mit Honig, Zimt und naturtrübem Apfelsaft.

Cocktail-Rezept

Fleur de XV

Reinhard Pohorec kreiert einen blumigen Drink mit Chivas Regal Whisky und Lillet Blanc.

Rezept

Pasa Doble

Europäischer Flair trifft auf einen amerikanischen Klassiker: Der Pasa Doble unterstreicht die Eleganz des The Macallan Double Cask 12 Years Old und...

Rezept

Gebratene Jakobsmuscheln mit Whisky Sauce

Zart gebratene Jakobsmuscheln werden in Kombination mit Blutwurst auf Sellerie-Püree serviert. Die Whisky Sauce setzt aromatische Akzente.