Arbeitswelt von morgen: Wenn die Küchenleitung überflüssig wird

In der »teamgeführten Küche« wird ein Chef de Cuisine obsolet.

© www.photo-simonis.com

In der »teamgeführten Küche« wird ein Chef de Cuisine obsolet.

In der »teamgeführten Küche« wird ein Chef de Cuisine obsolet.

© www.photo-simonis.com

http://www.falstaff.de/nd/arbeitswelt-von-morgen-wenn-die-kuechenleitung-ueberfluessig-wird/ Arbeitswelt von morgen: Wenn die Küchenleitung überflüssig wird Eine Küche ohne Küchenchef? Im Luxushotel »Sans Souci« funktioniert es durch ein »New Work«-Modell. Optimal eingesetzt, bringt das eine ganze Reihe an Vorteilen für den Wiener Betrieb. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/e/2/csm_Hotel-Sans-Souci-Mitarbeiterportrait-www.photo-simonis.com-2640_8822a19e51.jpg

Im April 2021 fand sich das Wiener Luxushotel »Sans Souci« unerwartet ohne Chef de Cuisine wieder. Eine große Herausforderung, wie Branchen-Insider wissen, da sich die Suche nach einer Küchenleitung aktuell alles andere als einfach darstellt. Im Hotel wusste man sich aber zu helfen; und General Manager Andrea Fuchs entschied sich für eine Umstrukturierung: Eine »teamgeführten Küche« entstand, wodurch die klassische Hierarchie des zwölf-köpfigen Teams aufgebrochen wurde und kein Chef de Cuisine mehr nötig war.

»Wir wollten unser Team breiter aufstellen und den Mitarbeitern mehr Vertrauen und Eigenverantwortung schenken. Wo früher der Küchenchef die finalen Entscheidungen über Abläufe und Speisen getroffen hat, dürfen sich jetzt auch die Jungköche aktiv einbringen«, beschreibt Fuchs. Und weiter: »Plötzlich hatten wir so kreative Menükarten wie nie zuvor und noch ästhetischer angerichtete Teller, da jeder das Beste aus sich herausgeholt hat.« Gemeinsam mit Elfriede Krempl und Tina Brandstetter von generatio Hotel Consulting wurde das Projekt im »Sans Souci« Wien realisiert.

Wie’s erfolgreich funktioniert

Das, was am Beispiel des »Sans Souci« anschaulich wurde, ist die sogenannte »New Work«. Hinter dem Begriff versteckt sich im Grunde die Erkenntnis, dass Arbeitnehmer »mehr« von ihrem bisherigen Arbeitsleben erwarten; es ist ein Schlagwort für Veränderung, die auch hinsichtlich des Fachkräftemangels, aber auch der Globalisierung und Digitalisierung wegen dringend nötig wird. Wie man es im Wiener Hotel konkret umgesetzt hat? »Der Aufgabenkomplex einer Küchenleitung wurde zerlegt und anschließend den Verantwortlichen passend zu ihren Interessen zugeteilt«, weiß Fuchs. »Die Stärken und fachliche Expertise der einzelnen Mitarbeiter wurden anhand des Teamrollenansatzes nach dem britischen Forscher und Unternehmensberater Meredith Belbin festgestellt.« Laut diesem Ansatz werden neun typische Rollen sichtbar, die idealerweise in jedem Team besetzt sein sollten. Im »Sans Souci« fasste man drei Gruppen zusammen: handlungsorientierte, kommunikationsorientierte und wissensorientierte Rollen.

Was für und gegen »New Work« spricht

Vorteile:

  • größere Freiräume und Einsatzmöglichkeiten für Arbeitnehmer
  • stärkere Gemeinschaft im Team & transparentere Kommunikation
  • Familie und Beruf können (teilweise) besser vereint werden
  • Arbeitsbedingungen können individuell angepasst werden

Nachteile:

  • »New Work« verlangt eine sehr gute Organisation und Koordination
  • Arbeit und Privatleben können ungünstig verschmelzen
  • stärker selbstbestimmtes Arbeiten kann auch überfordern
  • ein Betrieb wird durch »New Work«-Modelle nicht automatisch erfolgreicher

Wenn neu zu normal wird

Nur wenn man mit der Zeit und den Bedürfnissen der Arbeitnehmer geht, bleibt man »part of the game«. Denn: Nach einer gewissen Zeit wird auch das zuvor Neue alt; wer dann schon hinterherhinkt, hat schlechtere Karten hinsichtlich der Werbung um Fachkräfte. Dabei ist der Wille und Mut zur Eigenständigkeit Basis für die »New Work«. Flache Hierarchien in der Arbeitswelt können dazu führen, dass sich Mitarbeiter selbstbestimmter ins Unternehmen einbringen. »Gemeinsam in Entwicklungs- und Verbesserungsprozesse eingebunden zu sein, steigert die Motivation und führt dazu, dass sich jeder Einzelne mehr in den Betrieb einbringt«, hebt Fuchs hervor. Zudem sei die Kommunikationsbasis fundierter als früher, woraus bessere Lösungen sowie eine angenehmere Arbeitsatmosphäre resultieren würden.

Doch jede Medaille hat zwei Seiten – was ist der Nachteil? »Es war definitiv ein herausfordernder Prozess und das Zurechtfinden hat viel Zeit in Anspruch genommen. Mittlerweile funktioniert es sehr gut und die Kommunikation hat sich gut eingespielt«, sagt Raafat, Head Steward des »Sans Souci«. Geduld und Zeit benötigt die Implementierung eines neuen Arbeitsmodells also auf jeden Fall, bei gekonnter Umsetzung kann es sich aber definitiv auszahlen.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Frühzeitig erkennen & handeln: Burnout-Prävention in der Gastronomie

Frühe Warnsignale erkennen und präventiv handeln können ein Burnout verhindern – hier sind auch die Führungskräfte in Unternehmen gefragt. Die ÖVS...

News

Traumjob gesucht? Falstaff Profi stockt das Team auf!

Das Unternehmen mit Sitz in Graz vergibt die Position eines Key Account Managers und ein Praktikum für drei bis sechs Monate im Bereich Marketing und...

News

Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt: Unternehmen müssen sich heute bei Talenten bewerben

Die Zahlen alarmieren: 60 Prozent der Unternehmen sehen größere Herausforderungen beim Recruiting als vor der Pandemie, knapp 40 Prozent berichten...

News

Einer wie keiner, deiner, meiner: Jobs bei der Goldhelm Schokoladen Manufaktur ergattern

Die Manufaktur bei Erfurt sucht Mitarbeiter (m/w/d) in den unterschiedlichsten Bereichen. Quereinsteiger und Initiativbewerber sind willkommen!

Advertorial
News

Mitarbeitersuche: Umdenken ist gefragt

Aktuell gibt es auf dem Arbeitsmarkt viele offene Stellen in der Gastgeberbranche. Das klingt erstmal gut, wäre da nicht ein Problem: es gibt zu...

News

8 Tipps für das Bewerbungsgespräch

Das unpassende Outfit, falsche Antworten und Verspätung sind Fehler, die Sie vermeiden können.

News

Zwei Partner mit einer Vision für die Hotellerie

Fair Job Hotels und »Die 101 besten Hotels« rücken näher zusammen, um sich gemeinsam stark für Hotelbetriebe und deren Beschäftigte einsetzen zu...

News

Bessere Arbeitsbedingungen sorgen für loyale Mitarbeitende

Wollen Unternehmen gut ausgebildete Arbeitnehmende anziehen, so müssten auch die Arbeitsbedingungen dementsprechend ausgestaltet sein – argumentiert...

News

Von wegen Mitarbeitermangel: Das Hohenhaus begrüßt fünf neue Profis

Fünf ist Trumpf – so zumindest im Relais & Châteaux Hotel Hohenhaus. Mit 1. Februar startet gleich eine Handvoll neue Fachkräfte aus der...

News

Ulbricht ist neue Vertriebsleiterin bei Wäschekrone

Der Laichinger Hotelwäscheanbieter hat eine neue Frau an der Spitze des Vertriebs und Einkaufs: die langjährige Branchenkennerin Ramona Ulbricht.

News

Mitarbeitermangel: Kommt zurück!

Die Frage, die alle beschäftigt: Wie können wir mehr Menschen von der Branche begeistern und zurückgewinnen? Was müssen wir tun?

News

»Vila Joya«: Alle Fenster gehen zum Meer und die Seele geht auf Reisen

Arbeiten im Paradies heißt es im Restaurant und Boutique-Hotel an der portugiesischen Algarve. Jobs im Zwei-Michelin-Sterne dekorierten Lokal bei...

Advertorial
News

Jobs: Dallmayr-Erfolgsteam wird in München erweitert

Der Name Dallmayr steht für Produkt- und Servicequalität mit einer mehr als 300-jährigen Tradition. Das Unternehmen stellt Personal in der Küche, im...

Advertorial
News

Jobs: Hotel-Direktor(in) im Montafon gesucht

Für die herausfordernde Position mit höchstem Anspruch an Management- und Gastgeberfähigkeiten werden ab jetzt Bewerbungen entgegengenommen.

Advertorial
News

Team-Spirit spüren: Hotel »Post« Ischgl

Superior für Mitarbeiter und Gäste bietet das legendäre Hotel »Post« der Familie Wolf, gelebte und ehrliche Gastfreundschaft lautet das Credo. Jetzt...

Advertorial
News

Fernweh? Jetzt bewerben bei »sea chefs«!

Work and Travel 2.0 an Bord der »Hapag-Lloyd Cruises« Flotte. Jetzt Karriere starten!

Advertorial
News

Beliebte Alpenvereinshütte und Top-Arbeitgeber: Das Kölner Haus

Das Kölner Haus bietet eine gelungene Mischung aus Alt und Neu, in der nicht nur Gäste gerne verweilen. Seine Philosophie: Bio, regional, nachhaltig –...

Advertorial
News

Arbeitgeber für die Region: Das Hotel Brückenwirt in St. Johann

Nicht nur für die Gäste gibt es im 4-Sterne Hotel Brückenwirt in St. Johann im Pongau Vielfalt und Abwechslung.

News

Durchhänger im Job: Keine Zeit fürs Burn-out

Experten ­setzen auf moderne ­Mitarbeiterführung, flache Hierarchien und ­Work-Life-Balance – nicht nur als ­Prävention gegen das ­Ausbrennen.

News

Silvretta Seilbahn: Betriebe vergeben Stellen

Alpines Flair trifft auf Top-Gastronomie: Betriebe in einer der besten Skiregionen der Tiroler Alpen suchen nach Personal.

Advertorial