Alkoholfreie Speisenbegleiter im Vormarsch

Der Trend zu alkoholfreier Speisenbegleitung ist in der Spitzengastronomie deutlich auf dem Vormarsch.

© StockFood | Monika Pazdej

Der Trend zu alkoholfreier Speisenbegleitung ist in der Spitzengastronomie deutlich auf dem Vormarsch.

© StockFood | Monika Pazdej

Fragt man Alexander Koblinger, ob Säfte und andere alkoholfreie Getränke in der Spitzengastronomie boomen, fällt seine Antwort eindeutig aus: »Absolut! Ich würde fast sagen, wer den Trend noch nicht mitgekriegt hat, hat geschlafen.« Alexander Koblinger muss es wissen. Als Master Sommelier und Wein-Qualitätsmanager von Döllerers Weinhandelshaus und dem »Genießerrestaurant« im Salzburger Golling hat er alle Entwicklungen in der gehobenen Gastronomie genau im Blick.

Alkoholfreie Getränke, und zwar gleich eine ganze bunte Palette, spielen da seit einiger Zeit eine stetig wachsende Rolle: »Seien das jetzt selbst gemachte Sirupe oder Säfte, reinsortige oder gemischte Frucht- und Gemüsesäfte, Tees, Kräuteressenzen und Auszüge, Trinkessige, Extrakte, Bio-Limonaden und alkoholfreie Biere, Molke oder auch Buttermilch, jeweils mit oder ohne Kohlensäure«, zählt Alexander Koblinger auf und fügt hinzu: »Man kann sich da richtig austoben.« Und dann stellt der Master Sommelier, den seine Kollegen gern als »wandelndes Weinlexikon« bezeichnen, eine Frage, die vor noch gar nicht allzu langer Zeit aus dem Mund eines Sommeliers geradezu blasphemisch geklungen hätte: »Wo steht geschrieben, dass flüssiger Genuss immer mit Alkohol verbunden sein muss? Alkoholfreies gehört auch zum Genusserlebnis. Außerdem macht es den Sommelier-Beruf aufregender.«

Und so kommt es, dass Alexander Koblinger all jenen Restaurantgästen, die auf Alkohol verzichten wollen, zum Beispiel zu Andreas Döllerers Signature Dish »Alpine Jakobsmuschel« – Ochsenmark mit Dashi-Saft, fermentiertem Knoblauch, geflämmtem Spitzkraut und Eidottercreme – den prickelnden alkoholfreien PriSecco Weißduftig von Jörg Geiger auf der Basis von unvergorenen Obstsäften, Holunderblüte und Kräutern wie Zitronenverbene oder Eberraute serviert.

Alkoholfreie Getränke spielen in der gehobenen Gastronomie eine stetig wachsende Rolle, 
seien es Sirup, Frucht- und Gemüsesäfte oder Tees.
Alkoholfreie Getränke spielen in der gehobenen Gastronomie eine stetig wachsende Rolle, 
seien es Sirup, Frucht- und Gemüsesäfte oder Tees.

© StockFood | Peter Schulte

»PriSeccos« und »Edelsaure«

Jörg Geigers Palette an PriSeccos, die in seiner Manufaktur im Baden-Württembergischen entstehen und nicht minder geschmacksfacettenreich sind als feine Schaumweine oder Weine, kommen so gut wie immer zur Sprache, wenn man sich in Sommelier-Kreisen nach Empfehlungen für exzellente alkoholfreie Getränke erkundigt. Andere hochgeschätzte Produkte sind Thomas Kohls reinsortige Bergapfelsäfte vom Südtiroler Ritten, Erwin Gegenbauers »Edelsaure« Trinkessige oder die Doktorenhof-Trinkessige aus dem rheinland-pfälzischen Venningen, Müllers Malzbier aus Münster, Frucht-Seccos und Direktsäfte von van Nahmen oder das breite Repertoire des Pöllauer Obsthofs Retter, das von reinen Frucht- und Beerensäften über Verjus und Fruchtessenzen bis zu Birkensaft und Wurzelelixieren reicht.

Es versteht sich von selbst, dass Sommeliers und Spitzenköche die meisten dieser Getränke nicht pur, sondern als Basis für alkoholfreie Eigenkreationen einsetzen. »Die Krux bei Säften ist immer die Süße«, sagt Ursula Heinzelmann, Gastro- und Weinautorin, Mitbegründerin der Cheese Berlin und Direktorin des Oxford Symposium on Food and Cookery, »daher kann es nicht ausschließlich bei reinen Fruchtsäften bleiben.« Zu sättigend (und gelegentlich auch abführend) wären diese ebenfalls. Daher braucht es Ergänzungen, Erweiterungen, Kombinationen, neue Einfälle.

Die Nachfrage nimmt zu

»Selbsterzeugtes aus erstklassigen Grundprodukten«, nennt es »Heimlichwirt« Peter H. Müller. Der kochende Sommelier, der vor allem für seine »Gutsbesetzungen«, sprich für seine kulinarischen Bespielungen der Locations von befreundeten Winzern bekannt ist, beschäftigt sich schon seit fast einem Jahrzehnt mit alkoholfreien Speisenbegleitungen. Zwei von Müllers Klassikern aus den letzten Jahren: Zweigeltsaft mit Lapsang Souchong – geräuchertem Schwarztee –, verfeinert mit Zweigeltessig, Meersalz und schwarzem Pfeffer, zu Alain Weissgerbers Taube mit Brennnesselspinat sowie Moosbeerensaft, verfeinert mit Zimtblüte, Nana-Minze und Scheurebensaft, zu Nils Henkels Gewürzente mit Entenleber.

Was Müller an alkoholfreier Speisenbegleitung so spannend findet? »Sie bietet schlichtweg eine andersartige Wechselwirkung mit der jeweiligen Speise«, sagt er. Dazu habe er festgestellt, dass im Gegensatz zum gesetzten Thema Wein in der gehobenen Gastronomie viele Gäste »bei alkoholfreien Speisenbegleitungen oft neugieriger sind und Gabel und Glas abwechselnd zum Mund führen.« Man spüre förmlich, so Müller, »dass die unvergorene Begleitung die Sinne der Gäste schärft«.

Nachfrage und Interesse, so beobachtet »Heimlichwirt« Müller, nehmen zu: »Wenn man sich Gedanken macht und das Ergebnis überzeugend präsentiert, ist die Resonanz großartig. Viele Gäste bitten bei einem Menü mit acht Gängen zum Beispiel um vier Gläser Wein und vier alkoholfreie Getränke im Wechsel.«

Alkoholfreie Speisenbegleiter bieten schlicht eine andersartige Wechselwirkung mit der jeweiligen Speise. Und sie erwecken die Neugier der Gäste.
Alkoholfreie Speisenbegleiter bieten schlicht eine andersartige Wechselwirkung mit der jeweiligen Speise. Und sie erwecken die Neugier der Gäste.

© StockFood | Katrin Benry

Gesundheitstrend im Glas

»Wir sind alle in den letzten Jahren ein bisschen experimentierfreudiger und innovativer geworden«, stellt auch Sindy Kretschmar, Sommelière des Hotelrestaurants im »The Ritz-Carlton, Vienna« und Falstaff-Sommelière 2018, fest.  In den USA, Großbritannien oder Asien, so Kretschmar, werde insgesamt weniger Alkohol getrunken als bei uns und schon länger mit besonderen Säften, fermentierten Tees oder Essig zum Trinken experimentiert. »Da diese Gäste auch immer mehr unsere Gäste in Österreich, Deutschland und der Schweiz werden, ist es eine logische Konsequenz, dass wir uns zunehmend damit beschäftigen«, glaubt sie. Der Trend zu gesundheitsbewusster Naturküche, »zu Klarheit und Purismus auf dem Teller« verstärkt die Entwicklung ebenso wie strenge Promillegrenzen oder gesundheitliche Überlegungen. Nicht zu vergessen: In so gut wie jeder Runde, bei der es sich nicht um Hotelgäste handelt, gibt es mindestens eine Person, die nach dem Restaurant-Abend noch ein Auto lenkt und deshalb auf Alkohol verzichtet.

Früher wurden die Nicht-Alkoholtrinker im Gegensatz zu den Weintrinkern weitgehend ignoriert – auch und gerade in der Spitzengastronomie. Inzwischen hat man vielerorts verstanden, dass das auch anders geht: »Bevor ich diese Gäste mit einem Mineralwasser schier negiere oder ihnen eine stark überzuckerte Limonade wohlbekannter Großkonzerne vorsetze, kann ich sie ebenso auf eine spannende alkoholfreie Reise im Glas mitnehmen – und zudem aus Unternehmersicht auch noch neuen Umsatz generieren«, sagt Peter H. Müller.

Denn darum geht es beim Trend zu alkoholfreien Getränken natürlich auch: Sie eröffnen eine neue Geschmackswelt und stellen zugleich eine zusätzliche Einnahmequelle dar. »Es passiert viel Umsatz über die Getränke. Wenn man da keine Alternative zu Alkohol bietet, ist man eigentlich selber schuld«, sagt die Wahl-Schweizerin Jennifer Kiessling, die sich derzeit mit ihrem Unternehmen _pairing_is_caring_ als freie Gas-tro-Beraterin und Entwicklerin von maßgeschneiderten Getränkebegleitungen mit und ohne Alkohol einen hervorragenden Namen in der gehobenen Gastronomie macht. Sie zeigt eindrucksvoll, wie sehr man auch die Gäste, die auf Alkohol verzichten, ins Zen-trum des Geschehens rücken kann, wenn man nur will. Sie hat besonders intensiv mit der jungen Bündner Naturköchin Rebecca Clopath zusammengearbeitet, die inzwischen als eine der innovativsten und besten Köchinnen der Schweiz gilt. Zu Clopaths konfierter Forelle mit Lärchensamensenf und Rucola entwickelte Jennifer Kiessling etwa einen fermentierten Kartoffel-Fenchelsaft mit Zichorie. »Für ein bisschen Abwechslung am Tisch« hat Jennifer Kiessling bei Clopaths Menü-Abenden auch in puncto Präsentation gesorgt: Sie hat dort nicht nur ihren Auszug aus Wildem Hopfen als Getränk serviert, sondern »die Gläser direkt am Tisch zusätzlich mit einem Wilder-Hopfen-Hydrolat parfümiert«.

Das, so Jennifer Kiessling, habe »stets zu großen Augen bei den Gästen geführt«. Das Fazit der innovativen Gastrounternehmerin, die auch Spezial-Workshops für Fachleute und Laien anbietet: »Ich glaube und hoffe, dass die alkoholfreie Speisenbegleitung von der Spitzengastronomie in die breite Gastronomie diffundieren wird.«
Schöne, neue Getränke-Welt!


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Sechs TV-Serien, die als Interior-Inspiration dienen

Inspirationsquellen für neue Einrichtungsideen geben Magazine, soziale Netzwerke oder Showrooms großer Interior-Marken. Auch so einige Serien sind mit...

News

Neue Kunst-Installation »Opera« begeistert in Kalabrien

Der italienische Künstler Edoardo Tresoldi präsentiert seine neue permanente Installation für öffentliche Kunst: »Opera«. Sie wurde von der Gemeinde...

News

Zaha Hadid Architects entwirft Metro-Station in Moskau

Die neue »Klenovy Bulvar 2«-Linie der Moskauer Metro befindet sich derzeit noch im Bau. Bei einer Ausschreibung für einen Entwurf der Station wurde...

News

Juju Papers' neue Wallpaper-Kollektion ist bunte Geometrie

Die Gründerin des Studios Juju Papers, Künstlerin Avery Thatcher, präsentiert ihre neue Wallpaper-Kollektion. Und die versprüht dank farbenfroher,...

News

Imposante Stiegen, die in Häusern für Dramatik sorgen

Stufen sind ein wesentliches architektonisches Merkmal eines jeden Gebäudes. Sie sind aber längst nicht mehr nur ein funktionales Element. In manchen...

News

Interior-Horoskop: Dieser Einrichtungsstil passt zur Jungfrau

Bunt und schrill oder geordnet und strukturiert? Jedes Sternzeichen hat seine ganz eigenen Vorlieben, was das Interior angeht. Die diplomierte...

News

Interior-ABC: Country Chic

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das...

News

Wandgarten: So funktioniert der vertikale Garten

Pflanzen haben seit jeher Einzug auf Tischen, Fensterbänken und Sideboards gefunden. Nun wachsen die grünen Mitbewohner auch vertikal nach oben....

News

Interior-ABC: Bohemian Chic

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das...

News

8 Design-Klassiker, die eine Geldanlage sind

Aktien, Gold, Immobilien - Es gibt viele Möglichkeiten für die Geldanlage. Doch auch einige Möbelstücke sind ein Investment, bei denen eine...

News

»MQ Libelle« landet auf dem Leopold Museum

Nachdem die Eröffnung aufgrund Covid-19 verschoben werden musste, ist es nun endlich soweit. Am Dach des Leopold Museums eröffnet diese Woche die »MQ...

News

Interior-ABC: Antik Modern

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das...

News

5 Tipps, wie dunkle Räume heller werden

Zu wenig Licht aufgrund dunkler Räume drücken die Stimmung und machen auf Dauer müde. LIVING sorgt für Helligkeit und verrät, wie man düstere Zimmer...

News

Die skandalösten Entwürfe der Design-Geschichte

Nicht nur in der Mode auch im Interior-Design gab es in der Geschichte Entwürfe, die für jede Menge Gesprächsstoff sorgten. LIVING stellt einige...

News

Athener Architekten zeigen neue Sicht auf klassisches Strandhaus

Mit ineinandergreifenden Formen und minimalistischer Bauweise beeindruckt eine griechische Immobilie der Superlative. Das Athener Architekturbüro...

News

Abin Design Studio begeistert mit Kugeldach

Auf einem Bürogebäude in Ostindien sorgt ein außergewöhnliches Vordach für Staunen. Abin Design Studios hat die künstlerische Kugelinstallation unter...

News

Zanotta bringt Sacco Chair in nachhaltiger Version heraus

Der birnenförmige Stuhl von Zanotta namens Sacco ist seit 50 Jahren ein absoluter Design-Klassiker. Nun launcht das italienische Möbelunternehmen den...

News

3DaysofDesign in Kopenhagen findet statt

Dänemarks jährliches Design-Event, das 3DaysofDesign, öffnet Anfang September seine Pforten. Besucher erwarten die neuesten Trends aus den Bereichen...

News

H&M Home eröffnet Concept-Store in Dubai

Der schwedische Modekonzern H&M lässt sich erneut in den Vereinigten Arabischen Emiraten nieder. In der Dubai Mall entsteht diesmal ein Concept-Store...

News

Carpet Edition launcht Kollektion für den guten Zweck

Eine neue Kollektion von Carpet Edition widmet sich einem wichtigen Thema. Die italienische Designerin Roberta Mari und die polnisch-brasilianische...