ALDI SÜD Rosé – der Geschmack des Sommers

© Shutterstock

© Shutterstock

http://www.falstaff.de/nd/aldi-sued-rose-der-geschmack-des-sommers/ ALDI SÜD Rosé – der Geschmack des Sommers Die Sonne scheint, die Luft ist lau und das Leben schön – Rosé ist der ideale Wein für den Frühling und den Sommer. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/c/b/csm_04-19-Aldi-Sued-Rose-c-shutterstock-2640_b360c1ea64.jpg

Nicht nur weil er so eine belebende Farbe hat, sondern auch weil er genau das kann, was wir uns von einem Wein bei 25 Grad Außentemperatur wünschen: erfrischen, ohne belanglos zu sein. Da Rosé in der Regel aus roten Trauben gekeltert wird, die nur kurz auf der Maische verbleiben und deshalb eher wenig Farbe abgeben, haben die Weine meist eine schöne Struktur und etwas Kraft – auch deshalb sind sie so flexibel. Ganz praktisch heißt das: Gekühlte Rosé-Weine schmecken zu Fleischgerichten – im Sommer ein echter Trumpf. Deshalb passen sie perfekt zum Grillen in all seinen Variationen, von denen wir heute einige ausprobieren. Während die Glut also langsam Hitze gewinnt, stoßen wir mit einem Crémant de Bordeaux Rosé »Marquis de Beaucel« an, der nach Himbeere und Holunder duftet und über eine feine Perlung sowie eine elegante Frische verfügt. Die Alternative dazu ist ein Sprizz Tempranillo Rosé. Aus einer edlen Rotwein-Traube gekeltert, leitet er den Abend fruchtig perlend ein.

Klar: Würste, Hühnchen und Nackensteaks sind die Grillklassiker. Die schmecken gut, aber Abwechslung ist auch willkommen. Deshalb gibt es heute Hochrippe vom Rind, am Besten in etwa ein Kilogramm schwere Scheiben geschnitten. Die reichen für zwei bis drei Personen. Gut salzen und pfeffern, scharf auf dem Grill anrösten, dann ganz an den Rand legen und langsam auf 54 Grad Kerntemperatur – das ist perfekt rosa – durchgaren. Die Wartezeit bis dahin vertreiben wir uns mit einem ganzen Saibling, den wir mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft in Alufolie gewickelt ebenfalls auf den Grill gelegt haben. Nach zehn bis 20 Minuten auspacken, Haut abziehen und mit Olivenöl und Weißbrot genießen. Dazu servieren wir einen Rosé vom berühmten Weingut »Baron Philippe de Rothschild« aus dem Bordeaux-Gebiet. Der Wein duftet nach roten Früchten, am Gaumen ist er ausgewogen und fein. Genauso gut passt der Coteaux d’Aix en Provence Rosé AOP mit seinem zarten Kirsch-Johannisbeer-­Aroma, das am Gaumen minzig-frisch schmeckt.

© Shutterstock

Langsam sollten wir mal nach dem mächtigen Stück Fleisch sehen – im Zweifel einfach am Rand einen Probeschnitt setzen. Wenn die Hochrippe den gewünschten Gargrad erreicht hat, auf einem Holzbrett in zwei bis drei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Das Fett am Rand kann man zur Not ignorieren, das Mittelstück ist auf jeden Fall ein Genuss. Dazu ein Salat und selbst angerührte Kräutercreme sowie ein Glas Rioja DOCa Rosado »Vina del Asador«. Der Wein aus Nordspanien passt mit seiner würzigen Nase, seiner zupackenden Säure und kräftigen Statur prima zum mürben Rindfleisch. Die zweite Wein-Variante ist ein Pinot Noir Rosé Pays d’Oc IGP, den Klarheit und feine Gerbstoffe auszeichnen.

Info

Weitere Infos zum exklusiven Weinsortiment von ALDI SÜD gibt es online unter:
www.aldi-sued.de
www.meine-weinwelt.de