Ab in den Beutel: Sous-vide

Zubereitet durch stundenlanges Garen im Wasserbad.

© Getty Images

Zubereitet durch stundenlanges Garen im Wasserbad.

Zubereitet durch stundenlanges Garen im Wasserbad.

© Getty Images

Manchmal sind die besten Dinge jene, die es eigentlich schon immer gibt. Sogar Ötzi und seine Zeitgenossen wussten die Vorzüge eines Erdofens zu schätzen. Das Fleisch gart darin über einen Zeitraum von bis zu 24 Stunden und wird wunderbar zart. Die neuseeländischen Maori nennen es »Hangi« und praktizieren es noch heute mit Liebe und Leidenschaft.
Aber es dauerte bis in die 1970er-Jahre, bis französische Spitzenköche die uralte Technik wiederentdeckten und weiterentwickelten. »Sous-vide« – also »unter Vakuum« – nannten die Vertreter der Haute Cuisine ihre Methode, bei der sie Fleisch in Plastik einschweißten und in einem Wasserbad bei nie­driger Temperatur über Stunden und Tage garten. Das Ergebnis ist wunderbar zartes Fleisch, das den Saft und die guten Inhaltsstoffe bewahrt. Die Technik wurde bis heute weiter perfektioniert und wird auch bei internationalen Kochwettbewerben wie dem Bocuse d’Or gerne angewandt, da die ge-wünschte Garstufe hochpräzise und fehler­-los erreicht werden kann.

Konstante Temperatur im Wasserbad ist Grundvoraussetzung.
Konstante Temperatur im Wasserbad ist Grundvoraussetzung.

© Getty Images

Neue Methode

Einer, der sich mit Sous-vide kreativ zeigt, ist Heinz Reitbauer, Eigentümer und Chefkoch des eben erst von Falstaff mit vier Gabeln ausgezeichneten »Steirereck«. Er schwört auf langsame Garmethoden mit niedriger Temperatur. Er hat das Sous-vide-Verfahren noch weiter entwickelt und confiert das Fleisch in verschiedenen Fettarten wie Butter, Öl oder Schmalz. »Wir wollen den Einsatz von Plastik vermeiden«, sagt Reitbauer. Technisch gesehen handelt es sich dabei um ein Fettbad im Wasserbad, das über einen Thermostat temperaturgesteuert wird.

Solch aufwendige Techniken sind auch der Hauptgrund, warum Sous-vide noch keinen Siegeszug in private Haushalte antreten konnte. Aber auch hier tüfteln Experten an einer Lösung. Der Fleischspezialitäten-Händler »Wiesbauer« vakuumiert zum Beispiel ausgewählte Fleischsorten für Kleinst-Haushaltsgrößen und gart sie bei fünfzig bis siebzig Grad Celsius bis zu zwanzig Stunden lang. Ernst Stocker, Geschäftsführer von »Wiesbauer Gourmet«, arbeitet seit zwei Jahren an seinem neuen Projekt: »Wir haben hier ein Produkt, das sich zwischen Individualität und Convenience ansiedelt. Der Kunde bekommt perfekt gegartes Fleisch und kann es dann zu Hause in der Pfanne nach seinem Geschmack finalisieren.« Stocker ist jemand, dem ganzheitlicher Genuss wichtig ist – berufsbedingt ist er stets mit bestem Fleisch versorgt, und als Hobbywinzer keltert er Blaufränkisch und Cuvées.

Ernst Stocker von »Wiesbauer« tüftelt seit Jahren an einem sous-vide Produkt für zu Hause.
Ernst Stocker von »Wiesbauer« tüftelt seit Jahren an einem sous-vide Produkt für zu Hause.

Foto beigestellt

Zart Dank Vakuum

Berater des neuen »Wiesbauer«-Projekts ist Spitzenkoch Helmut Österreicher. »Da im Beutel weder Flüssigkeit noch Würzaromen austreten können, bleibt das Fleisch zart«, sagt Österreicher, »und kann seinen natürlichen Geschmack perfekt entfalten.« Der Hobbykoch könne mit dem »Wiesbauer«-Produkt in wenigen Minuten ein hochwertiges Fleischgericht mit seiner persönlichen Würzung zaubern, für das er sonst einen
halben Tag benötigen würde.
Und wer die Niedrigtemperaturmethode archaischer gestalten möchte, der kann sich im Garten ein Loch graben, auf Steinen ein Feuer entfachen, das Fleisch auf die heißen Steine platzieren, Erde darüber schütten und zwölf Stunden zuwarten. So, wie das schon Ötzi mit seinen Kumpanen gemacht hat. Heute geht es aber auch einfacher.

Spitzenkoch Helmut Österreicher schwört auf das Sous-vide-Verfahren.
Spitzenkoch Helmut Österreicher schwört auf das Sous-vide-Verfahren.

Waltraud Winding

FACTS

Sous-vide – was bringt’s?
Langsam und bei moderaten Tempera­turen – das kennzeichnet schonende Gartechniken und geht mit einigen Charakteristika einher.
Die Kombination stimuliert Reaktionen von Aminosäuren, die mit wünschenswerten Röstaromen und intensiverem Fleischgeschmack einhergehen. Auch die Konsistenz wird top bewertet.
Zudem bleiben Nährstoffe wie Vitamine eher erhalten. Sous-vide ist aber nicht nur ein Thema bei Fleisch, sondern ebenso bei Gemüse.
Karotten punkten Sous-vide gegart mit deutlich höheren Werten an Carotinoiden und Vitamin C als nach dem Dämpfen. Anders sieht es zum Beispiel bei Kohlsprossen aus, bei denen kein durchgängiger Benefit für die Nährstoffqualität festgestellt wurde.
Ein deutliches Plus von Sous-vide ist aber auch die hygienisch einwandfreie Haltbarkeit von bis zu 21 Tagen bei 4 °C. Hier treffen sich Convenience, Geschmack und Qualität!

MEHR ENTDECKEN

  • Restaurant
    Steirereck im Stadtpark
    1030 Wien, Österreich
    Punkte
    100
    4 Gabeln
  • Rezept
    Ente Sous-vide
    Durch das Garen bei niedriger Temperatur wird das Fleisch besonders zart.

Mehr zum Thema

News

Digitalisierung: Alles begann mit einer digitalen Gästemappe

Seit 2014 bietet LuxActive Lösungen für die Digitalisierung von Beherbergungsbetrieben.

News

Digitalisierung: Der Reinigungsplan auf dem Bildschirm

Benötigt der Gast ein Babybett? Wie werden die Badartikel korrekt am Waschbecken platziert? Und wann sind die Hotelzimmer wieder bezugsfertig? Bei der...

News

Gute Vorsätze: Auf die Plätze, fertig – und los?

Plätzchen, Glühwein, Stollen. Die Zeit der Schmankerln ist vorbei. Energetisiert und motiviert starten wir mit guten Vorsätzen ins Neue Jahr 2022.

Advertorial
News

Vision 2030: Was schon am Ende dieser Dekade kommt

Viele Leistungen und Technologien, die derzeit noch nach Science-Fiction klingen, sollen zum Ende dieser Dekade schon Realität geworden sein. Vorschau...

News

Digitalisierung: Mit Klick zum Glück

Die Digitalisierung war schon vor Corona da. Aber die Pandemie hat sich in der Gastronomie und Hotellerie als Technologie-Booster erwiesen. QR-Codes,...

News

Israelische Firma präsentiert »Fleischstücke« aus dem 3D Drucker

Das Unternehmen Redefine Meat möchte die europäische Gastronomie mit ihren veganen Fleischalternativen revolutionieren.

News

Falstaff launcht erstes International Print Magazin

Falstaff freut sich, die erste gedruckte Ausgabe seines Wein-, Gastronomie- und Reisemagazins in englischer Sprache und mit maßgeschneiderten Inhalten...

News

Der Duft des Neuen

Deutschland ist das Land der Dichter und Bäcker. Das Land von Goethe und Schwarzbrot, Schiller und Pumpernickel, Heine und Äbler.

Advertorial
News

Von Kultur und Funktion

Wer dieser Tage in Worms, der schönen – in heutigen Kategorien eher kleinen – Stadt am linken Rheinufer unterwegs gewesen ist, dem konnte gleich...

Advertorial
News

Smart-Living: Sein Name ist Bond, James Bond

Dank modernster Technik und innovativem Smart Home geht der Weg direkt in die Zukunft. Selbst James Bond wäre neidisch auf Sie!

Advertorial
News

Geächtet oder geschätzt? Die Nutzpflanze Hanf

Einigkeit herrscht ­darüber, dass das Potenzial der Nutzpflanze noch nicht ausgeschöpft ist. Ein Crashkurs für die Gastronomie.

News

Sieben Food Trends für 2021

Schon einmal etwas von »Ghost Restaurants«, Lebensmittel-Upcycling oder Hard Seltzer gehört? Wir stellen ihnen ausgewählte Trends für das neue Jahr...

News

»Weinbuch« lanciert ersten Leberkäse-Drive-In

Den Leberkäse direkt ins Auto gereicht – die Metzgerei im Alb-Donau-Kreis orientiert sich mit ihrem neuen Geschäftsmodell an US-amerikanischen...

News

»Winterhalter« Spülmaschinen Innovation

Die nächste Generation der Untertischspülmaschinen präsentiert Spülspezialist »Winterhalter« mit der neuen UC-Serie 2018: ein Meisterstück.

Advertorial
News

Gastrokonzepte: Akkurate Lässigkeit

Weiß auf schwarz: Diese Gastrokonzepte haben aus Sicht von Branchenkennern die größten Aussichten auf Erfolg.

News

Social Media: Die Branche nutzt Facebook und Co.

Facebook, Instagram, Snapchat – auch Gatronomen und Hoteliers nutzen diese Kanäle. KARRIERE hat sich die Trends und Stars im Internet angesehen.

News

Einkauf 4.0: Wie Gastronomen zukünftig einkaufen

Alles spricht vom Internet der Dinge und von der Industrie. Tatsächlich verändert das Web auch den Einkauf der Gastronomie. Und eröffnet ganz neue...

News

Ein Online-Shop für Mangolds-Fans

»Outstanding Eco Lifestyle« heißt der Online-Shop von Mangolds, der alles rund um Naturkosmetikprodukte, Yoga und Food anbietet.

News

Schön scharf: Stroh Fire Limited Edition

Auf Basis eines historischen Rezeptes hat der österreichische Traditions-Spirituosenhersteller einen Chili-Likör mit feuriger Würze entwickelt.

Advertorial
News

Food Ink.: Essen nicht nur für Geeks

Das erste 3D-Druck-Lokal eröffnet in Form eines Pop-up in London, Welttournee mit Halt in Berlin geplant!