»100/200«: Thomas Imbusch eröffnet Restaurant in Hamburg

Thomas Imbusch geht eigene Wege.

© www.rollingpin.com

Thomas Imbusch geht eigene Wege.

© www.rollingpin.com

Er ist ein Quer- und Vordenker, vier Jahre lang stand der Hamburger Spitzenkoch zuletzt in Tim Mälzers »Off Club« und dem integrierten Fine Dining Restaurant »Madame X« als Küchenchef am Herd, begeisterte und überraschte dort Gäste und Kritiker mit ausgefallenen kulinarischen Konzepten und spannenden Themen-Menüs – immer mit klaren Aromen und raffinierten Kombinationen, einfach schnörkellos. Zuvor erlernte Imbusch sein Handwerk bei Markus Gerlach im Park Hotel Bremen und bei seinem prägendsten Mentor, dem Drei-Sterne-Koch Christian Bau. Jetzt geht Imbusch eigene Wege, im Frühjahr eröffnet in Hamburg sein Restaurant, das »100/200«.

Ein Raum, eine Küche, ein Herd

»Für meine Küche benötige ich keine Hightech-Gerätschaften, sondern lediglich bestmögliche Produkte sowie Wasser, das bei 100 Grad kocht und einen Ofen, der auf 200 Grad läuft. Der Rest ist Handwerk.«, erklärt Thomas Imbusch zum Namen des Restaurants. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, der Perfektionist Imbusch arbeitet lange schon an seinem Konzept eines Restaurants in der Küche, denn genau das wird das »100/200« sein: »In der Küche herrscht seit jeher eine warme, besondere Atmosphäre, das weiß jeder Partygast. Am Küchentisch teilt man Geschmäcker, Geräusche, Gedanken. Diese Erfahrung möchten wir auf das »100/200« übertragen. Der Gast verbringt seinen Abend in unmittelbarer Nähe zum Küchengeschehen und zu den Menschen, die ihm seine Speisen zubereiten. Unsere Küche versteckt nichts, wir haben keinen Rückraum. Jeder Zubereitungsschritt ist sichtbar.«, erzählt Imbusch. Ein Raum, eine Küche, ein Herd – das ist unmittelbar erlebbare Kulinarik, und für Imbusch die Essenz der Esskultur.

Maßgeschneidertes Restaurant

Ein Glücksfall dürfte die Wahl des Standortes sein, auf einer denkmalgeschützten Fläche an den Hamburger Elbbrücken, fand Thomas Imbusch einen Ort, den er passgenau, nach seinen Vorstellungen,  entwerfen und ausbauen konnte, maßgeschneidert. Ein Zukunftsort auch, das passt zum Visionär Imbusch: Vor der Haustür entsteht der künftige U-Bahnhof Elbbrücken und ebenfalls ganz in der Nähe wird der Elbtower wachsen, Hamburgs neuester Prestige-Bau mit Wahrzeichen-Potenzial.

Gespeist wird mit Elb-Blick, in den Gastraum integriert ist eine Bar, die auch ohne Tisch-Reservierung besucht werden kann. In der offenen Küche ist Mario Michaelis der Mann für die süßen Seiten des Menüs und Souschef. Wie Imbusch selbst, kann auch Michaelis auf beeindruckende Stationen zurück blicken: Er kochte schon im »Landhaus Scherrer« und der »Küchenwerkstatt« in Hamburg, sowie dem »Vendôme« in Bergisch Gladbach. Als Restaurantleiter und Maître wurde Jan Phillip Fricke gewonnen, ehemaliger Barchef des Le Lion und der The Boilerman Bar Altes Hafenamt Hamburg. Sommelière Sophie Lehmann ist die kompetente Chefin mit Überblick über Imbuschs Weinsammlung.

Seit Mitte Januar kann man das Team beim Endspurt begleiten und die Entstehung des »100/200« über die Website sowie über das Video-Tagebuch von Thomas Imbusch auf Facebook und Instagram mitverfolgen.

MEHR ENTDECKEN