© Fondation Jardin Majorelle/Nicolas Mathéus

Zwischen Nord und Süd, zwischen Ost und West: Die überbordend bunte kulturelle Mischung von Marrakesch fasziniert Künstler seit jeher. Heute ist die Stadt der Gärten zudem ein idealer Einstieg in die junge Kunstszene des afrikanischen Kontinents.

10 . September 2020 - By Maik Novotny

Das 21. Jahrhundert, so prophezeien es Kulturwissenschaftler und Trendforscher seit Langem, werde ein afrikanisches Jahrhundert. Was die Kunst betrifft, ist dies schon länger sonnenklar, hier hat sich der Fokus – spät, aber doch – von westlicher Nabelschau hin zur südlichen Hemisphäre verschoben. Als offene Tür in den Kontinent ist Marokko schon länger ein kultureller Schnittpunkt zwischen der westlichen, afrikanischen und arabischen Welt. Hier fabulierten die Schriftsteller der Beat Generation, hier fanden die Hippies der 60er-Jahre ihr exotisches wie umnebeltes Refugium.

Während Casablanca und Tanger als wilde Küstenmetropolen das weltliche Marokko repräsentieren, ist Marrakesch die Fata Morgana in der Wüste. Kein Wunder, ist es mit seinen Gärten doch geradezu eine prädestinierte Oase für die Visuali­sierung anderer Welten, für das Eintauchen in Farbe. »Diese Stadt hat mich die Farbe gelehrt. Vorher war alles schwarz«, schwärmte der Modedesigner Yves Saint Laurent, der hier in den 60er-Jahren ankam und den die Stadt nie wieder losließ. Heute ist Marrakesch noch farbiger geworden und gilt als einer der Hotspots der wachsenden Kunstszene des riesigen Kontinents, mit einer Museums- und Galerienlandschaft, in der ständig neue, interessante Blüten sprießen.

Freitag

Ein Garten der Kulturen: Hier mischen sich Botanik, Kunst und Mode auf einer farbenfrohen Palette. Yves Saint Laurent nimmt uns an der Hand und zeigt uns seine Traumstadt.

Wo sonst also soll das Wochenende beginnen als in einem Garten? Eben. Der Jardin Majorelle im Norden der Stadt, benannt nach dem französischen Maler Jacques Majorelle, der den Park 40 Jahre lang mit Ideen und mehr als 300 Pflanzenarten füllte, wurde 1980 von Modezar Yves Saint Laurent und seinem Partner Pierre Bergé erworben, und die Lettern YSL prangen auch auf dem Museum neben dem Park, dem Musée Yves Saint Lau­rent. Schon 1964 hatte der Designer mit der markanten Brille die Prototypen seiner Kollektionen zu sammeln begonnen – heute ist der Ausstellungsort ein einzigartiges Konzentrat der Modegeschichte und beherbergt mehr als 5.000 Haute-Couture-Objekte. Auch das Museum selbst ist sehenswert, gehüllt in ein Kleid aus ornamentalen Ziegeln.

Bunte Beduinen
Ins nächste Museum sind es nur wenige Meter durch den Garten, denn es wurde 2011 im ehemaligen Atelier von Jacques Majorelle eingerichtet. Das leuchtend blaue Berber- Museum widmet sich der jahrhundertealten nordafrikanischen Nomadenkultur. Auch hier stammt die Sammlung von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé, die von den farbenfrohen Textilien der Berber fasziniert waren. Unweit von hier, im trendigen Viertel Gueliz, öffnete 2016 das MACMA (Musée d’Art et de Culture de Marrakech) seine Tore. Das sorgfältig kuratierte private Museum bietet Einblicke in die zeitgenössische marokkanische Kunst und in die Orientalismen, zu denen sich westliche Künstler hier inspirieren ließen. Inspiriert lassen auch wir den orienta­lischen Abend in den Straßen und Lokalen von Gueliz ausklingen.

Samstag

Eine Vielfalt von Landschaften und Bildern: Marokko durch die Augen von Fotografen und von zeitgenössischen Künstlern, die Metropole Marrakesch als vitale Schnittmenge der Kulturen.

Nicht nur die farbenfrohe Malerei hinterließ ihre Spuren in Marrakesch, auch Fotografen fanden hier immer wieder Motive, zwischen Felsen, Gärten und dem Leben in den Gassen und Souks. Seit 2009 ist das Maison de la Photographie de Marrakech der Ort, um diesen Blicken auf Marokko nach­zuspüren. Es zeigt Werke von berühmten und anonymen Fotografen, inklusive seltener Glasplatten, Postkarten, Magazine und Dokumentarfilme. Sehenswert ist auch das Museum selbst, mit stillen Räumen, einem kühlen Atrium und Brunnen, mitten in der Medina gelegen – und einer großartigen Caféterrasse mit Blick über die Dächer der Stadt.

Maurischer Magnet
Ebenfalls in einem prachtvollen Gebäude im Stadtzentrum, dem maurischen Mnebhi- Palast aus dem 19. Jahrhundert, ist das Marrakesch-Museum zu Hause. Seit über 20 Jahren beherbergt es die Sammlung des Museumsgründers Omar Benjelloun und ist damit nicht nur einer der Magneten für zeit­ge­nös­sische marokkanische Kunst, sondern auch für archäologische Schätze – nur konsequent, dass sich das Museum in all seinen tempo­rären Ausstellungen beiden Welten und dem Spannungsfeld zwischen ihnen widmet. Neben der Fülle von Museen blüht und gedeiht auch die Galerienlandschaft in Marrakesch.

Seit 2010 sind die an ein New Yorker Loft erinnernden, kantig-klaren Räume der David Bloch Gallery in Gueliz eine verläss­liche Adresse für internationale Kunst mit konsistent hoher Qualität, von abstrakter Malerei über Bild­hauerei bis Fotografie. Ein idealer Einstieg in die lokale Kunstszene und ein Beweis, dass Marrakesch auch heute seine Rolle als frucht­barer kul­tu­reller Schnittpunkt wahrnimmt.

Sonntag

Blicke in die Tiefe des Kontinents und eine Begegnung mit seiner jungen Künstlergeneration. Zum Abschluss zwei grüne Oasen der Stille: ein alter Palast und ein neuer Garten.

Heute spüren wir von hier aus dem »afrikanischen Jahrhundert« nach. Das MACAAL (Museum of African Contemporary Art Al Maaden) ist komplett der zeitgenössischen Kunst des kulturell vielfältigen Kontinents verpflichtet, mit dem Fokus auf Marokko und seine Nachbarländer. Angesiedelt am südlichen Stadtrand, ist es einer der jüngsten Neuzugänge unter Marrakeschs Museen, hat sich aber bereits viele internationale Meriten erworben – Zeichen einer neuen, selbstbewussten Generation von marokkanischen Künstlern und Kuratoren, die ein Afrika jenseits von Ethnokitsch abbilden.

Oasen der Stille
Zurück für einen kühlen Zwischenstopp in der Medina, inmitten der prachtvollen Ornamente des Dar el Bacha – Musée des Confluences, in den Räumen eines 1910 für Thami El Glaoui, den Pascha von Marrakesch, errichteten Palasts. Hier sind Kunst und Kunsthandwerk aus mehreren Jahrhunderten zu sehen – das wahre Highlight ist jedoch das Museum selbst, eine Oase der Stille und eine perfekte Symbiose aus Gartenkunst und Architektur. Das Wochenende endet – wie könnte es anders sein – in einem Garten. Denn die Fata Morgana Marrakesch lockt auch heute noch Künstlerseelen von überall an, selbst aus Österreich.

Impresario André Heller schuf sich mit Anima eine botanisch-skulpturale Traumwelt, mit typischem Selbstbewusstsein als »einer der schönsten Gärten der Welt« angepriesen. Keineswegs zu Unrecht, denn die Üppigkeit von Palmen, Rosen, Bambus und Teichen lässt die Kunst hier als Teil der Natur erscheinen, als organisches Ganzes. Eine Oase des Schönen. Die Beatpoeten und Hippies hätten es geliebt.

Hotels

EL FENN****
Vanessa Bransons Boutiquehotel versprüht den Charme eines Riads mit einer beeindruckenden
Auswahl an moderner Kunst. Alle 31 Zimmer sind einzigartig, es verbindet sie nur der unverkennbare Mix aus europäischen Mid-Century-Möbeln und klassischen Elementen marokkanischen Designs.
Derb Moulay Abdullah Ben Hussain 2
40000 Marrakesch
T: + 212 524 441210, el-fenn.com

Selman Marrakech*****
Das luxuriöse Hotel in Familienbesitz trägt den Stempel des französischen Designers Jacques Garcia. Neben dem sensationellen Spa und gran-dioser Poolanlage kann man auch die luxuriösen Stallungen der eigenen Araberzucht besuchen.
5 Route D’Amizmiz, 40160 Marrakesch
T: + 212 524 459600, selman-marrakech.com

Riad Anayela*****
Als Riad wird ein typisch marokkanisches Haus mit Innenhof bezeichnet. Dieses Prachtstück ist mehr als 300 Jahre alt, aber trotzdem mit modernsten Facilities inklusive Swimmingpool ausgestattet.
28, Derb Zerwal, 40000 Marrakesch
T: +212 524 386969
anayela.hotelsmarrakech.net

Four Seasons Resort Marrakech*****
Die großzügige Anlage mit Pool und allerlei Annehmlichkeiten lässt einen die Enge und Hektik der Medina schnell vergessen. Auch die Nähe zu den Agdal-Gärten macht dieses Ressort so beliebt.
Boulevard de la Menara 1, 40000 Marrakesch
T: +212 524 359200, fourseasons.com

DAR Ayniwen*****
Das Highlight dieser eigentümergeführten
Unterkunft ist definitiv der Garten. Hier gilt
es allerlei exotische Pflanzen und Vögel zu
entdecken, auch die hauseigenen Schildkröten
haben schon so manchen Besucher verzückt.
Tafrata – Palmeraie de Marrakech
40000 Marrakesch
T: +212 524 329684, dar-ayniwen.com

La Sultana*****
Dieses kleine Hotel verzaubert mit seinen auf-wendig gestalteten Säulengängen, in denen man in einmaliger Atmosphäre speist oder sich von der Nachmittagshitze erholt. Auch die Poolanlage
lässt keine Wünsche offen.
Rue de La Kasbah 403, 40000 Marrakesch
T: +212 524 388008, lasultanahotels.com

Riad Kheirredine*****
Inmitten der Altstadt liegt dieses traditionell
eingerichtete Riad. Von der behaglichen Terrasse
genießt man die Aussicht auf die Medina und
das Atlasgebirge.
Derb Chelligui 2, 40000 Marrakesch
T: +212 524 387199, riadkheirredine.com

Die besten Adressen im Überblick

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden. Zur Datenschutzerklärung

Karte aktivieren
  • 1
    Chabi Chic
    Mit vier Stores in Marrakesch und einer Onlineshopping-Möglichkeit haben die beiden französischen Gründerinnen eine Plattform für Tableware, Kleidung und Interior geschaffen.
    322 Rue Principale Quartier industriel Sidi Ghanem, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 808 523037
  • 2
    33 Rue Majorelle
    Marokkanisches Design modern interpretiert findet sich in diesem Concept-Store, der Kleidung, Schmuck und Interior-Must-haves anbietet.
    33 Rue Yves St Laurent, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 314195
  • 3
    Ensemble Artisanal
    In diesem großem Einkaufskomplex bieten kleinere Läden marokkanisches Kunsthandwerk zu Festpreisen an. Für jene, die des Feilschens müde sind.
    Avenue Mohammed V, 40000 Marrakesch
  • 4
    El Fenn Boutique
    Der hoteleigene Shop hat einen Interior-Schwerpunkt und legt seinen Fokus auf marokkanische Nachwuchsdesigner.
    Derb Moulay Abdullah Ben Hussain 2, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524441220
  • 5
    Max & Jan
    Dieser moderne Concept-Store bietet neben einem dazugehörigen Restaurant einen aufregenden Mix an Contemporary Design mit marokkanischem Einschlag. Schuhe, Kleider, Taschen und Interior gehören ebenso zum Inventar wie farbenfrohe Tableware.
    Rue Amsefah, Sidi Abdelaziz, Rue Amsefah, Sidi Abdelaziz, Route Sidi Abdelaziz 14, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 661 146226
  • 6
    Shop at Jardin Majorelle
    Der Shop in dem entzückendem Jardin Majorelle bildet die Vielfalt und Farbenfrohheit marokkanischen Kunsthandwerks und Designs ab. Der Erlös kommt kulturellen und sozialen Initiativen zugute.
    Rue Yves St Laurent, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 2986 67
  • 7
    Some – Slow Concept Store
    Lokales Handwerk neu interpretiert: Interior und Tableware des Conceptstores vereinen marokkani­sches Design mit skandinavisch anmutender Simplizität.
    Boulevard el Mansour Eddahbi, 76
    Telefon: +212 5244-33372
  • 8
    L’Art du Baine
    Mitten in der Medina eröffnet sich dem Besucher das Seifenparadies schlechthin: Betritt man den Store, hängen kunstvoll verzierte Stücke von der Decke und umhüllen einen mit frischen Düften.
    Souk el Badine Medina, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 668 445942
  • 9
    Lrnce Studio
    Der vom Belgier Laurence Leenaert kuratierte Shop verkauft Interior-Accessoires, Keramik, Textilien und Schuhe, die mit kleinen Kunstwerken vergleichbar sind.
    59 Sidi Ghanem, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 200108
  • 10
    Yannass Concept Store
    Hier werden Designfans ebenso fündig wie Kulinarikfreunde : Neben chicer Tableware findet man in diesem Laden auch Marmeladen und diverse Aufstriche.
    Rue Riad Zitoun el Kdim, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 653 052255
  • 11
    Nasire Shop
    Mit Homebases in Zürich und Marrakesch verbindet dieser Shop das Beste beider Welten: Das Ergebnis sind hochwertige Lederhandtaschen im zeitlosem Design.
    Derb Nkhal Rahba Lakdima 81, 40030 Marrakesch
    Telefon: +212 638 924357
  • 12
    Soufiane Zarib
    Wer sich ein besonderes Souvenir mit nach Hause nehmen will, kommt kaum um einen Besuch beim familienbetriebenen Teppichhaus Soufiane Zarib herum.
    13 Souk de Tapis, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 615 285690
  • 13
    Bahia-Palast
    Der Palast wurde 1859 von Si Musa, dem Groß­wesir des Sultans Muhammad Abd al-Rahman, ­erbaut. Seine weiten Säulengänge sind in frischen Blau- und Gelbtönen gehalten und ein architektonischer Genuss der Sonderklasse.
    Avenue Imam El Ghazali, 40000 Marrakesch
  • 14
    Koutoubia-Moschee
    Die älteste und größte Moschee Marrakeschs ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Die Architektur geht auf das Jahr 1184 zurück.
    Medina Jamaa el Fena, 40000 Marrakesch
  • 15
    Musée de la Musique
    Für Musikfreunde bietet sich ein Besuch dieses ehemaligen Riads an, der über ein großes Archiv traditioneller marokkanischer Musikinstrumente verfügt. Zweimal in der Woche werden Konzerte gespielt.
    El Hammam 4, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 377792
  • 16
    Galerie Dar El Bacha
    Antiquitäten und wertvolle Gemälde bedeutender marokkanischer Künstler sind in dieser modernen Galerie zu erstehen.
    Rue Dar El Bacha 47, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 614 452479
  • 17
    Matisse Art Gallery 9i
    Nach dem berühmten Maler Henri Matisse benannt, werden auf zwei Etagen zeitgenössische Künstler und auch Newcomer ausgestellt.
    Rue de Yougoslavie 61, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 448326
  • 18
    6.4 Galerie
    Eine junge Galerie, die ausschließlich marokkanische Künstler ausstellt. In der Sammlung befindet sich auch eine interessante Auswahl an Skulpturen.
    Hotel Opera Plaza, Avenue Mohammed VI, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 655 666978
    E-Mail: facebook.com/6.4galerie/
  • 19
    Voice Gallery
    In der 2011 gegründeten Galerie wird unbekannten Künstlern eine Stimme verliehen. Hier findet man eine bunte Auswahl an marokkanischen und internationalen KünstlerInnen.
    Rue Salah Eddine el Ayoubi, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 658 482800
  • 20
    La Qoubba Galerie D’Art
    Wer tiefer in das Leben Marokkos eintauchen will, ist hier gut aufgehoben. Zeitgenössische KünstlerInnen beschäftigen sich mit Alltagsszenen und kulturellen Einflüssen des Landes.
    Souk Talaa 91, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 5243 90371
  • 21
    Moroccan Culinary Arts Museum
    Wer von den kulinarischen Genüssen Marokkos nicht genug bekommt, kann sich im Kulinarikmuseum über die historischen Hintergründe diverser Gerichte informieren – Kochkurs inklusive!
    Rue El Bahia , Riad Zitoun Jdid, 40000 Marrakesch
    Telefon: +212 524 427177

MEHR ENTDECKEN

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2020